• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Schwacher TVC kassiert vierte Niederlage

01.11.2010

CLOPPENBURG Klägliche Vorstellung: Die Volleyballer des TV Cloppenburg haben ihre vierte Saisonniederlage kassiert. Das Schlusslicht der Regionalliga unterlag am Sonnabend daheim dem Aufsteiger Bremen 1860 mit 0:3 (14:25, 15:25, 14:25).

Nach einem guten Beginn schlichen sich im ersten Satz Fehler ins Cloppenburger Spiel ein. Wie in den vergangenen Begegnungen häuften sich die Konzentrationsfehler. Abstimmungsprobleme und Schwächen in der Blockarbeit sorgten dafür, dass die Bremer auf 19:11 davonziehen konnten. Sie gewannen den ersten Durchgang nach 19 Minuten mit 25:14.

Auch im zweiten Satz spielten die Cloppenburger weit unter ihren Möglichkeiten. Zur Freude der Gäste: Die profitierten von den zahlreichen Fehlern des TVC. So leisteten sich etwa die erfahrenen Spieler Patrick Stebner und Holger Brosche folgenschwere Aussetzer. Von der Unsicherheit im Team ließ sich schließlich auch noch der Jüngste – Alex Juckers – anstecken.

Und wieder nutzten die Bremer die Fehler der Gastgeber, um sich abzusetzen. Nach 13 Minuten führten sie bereits mit 19:9.

Gegen Ende des zweiten Satzes drehten die Cloppenburger dann aber doch noch einmal auf. In ihrer stärksten Phase verkürzten Stebner (2) und Brosche auf 15:24. Doch die Bremer ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Eine Netzangabe des kurz zuvor eingewechselten Cloppenburgers Dirk Gründing brachte ihnen den 25. Punkt.

Im dritten Durchgang präsentierten sich die TVCer zunächst wie von allen guten Geistern verlassen. Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, bereits nach 180 Sekunden führten die Gäste mit 7:1.

TVC-Coach Panos Tsironis versuchte, seine Elf mit einem Wechsel wachzurütteln. Für Marcus Lanfer schickte er Kapitän Jan Götting aufs Feld. Doch es half alles nichts. Die Bremer blieben am Drücker und punkteten fleißig. Nach einem Ass’ Leander Wickels führten sie bereits mit 11:3.

Die Cloppenburger taten sich dagegen im Aufbauspiel schwer: Nur selten fanden Gründing, Stebner oder Brosche eine Lücke im Bremer Block. Kurz keimte Hoffnung auf, nachdem Brosche zum 11:19 gepunktet hatte. Doch im Anschluss verfielen die Cloppenburger in ihr altes Strickmuster – und die Bremer sicherten sich Satz drei.

Dann konnten auch die Spieler der Gäste jubeln – 1860-Coach Jörg Cronert hatte aufgrund der drückenden Überlegenheit seines Teams bereits während des Spiels Schlachtgesänge angestimmt, während sein Cloppenburger Kollege Panos Tsironis auf seinem Stuhl zur Salzsäule erstarrt war. Die dürftige Darbietung seiner Schützlinge hatte ihn sichtlich mitgenommen.

Nach Spielende fand der Grieche dann aber die passenden Worte: „Wir haben genauso schlecht gespielt wie in den vergangenen Wochen. Wir haben uns nicht richtig gegen die drohende Niederlage gewehrt. So wird es ganz schwer, die Klasse zu halten.“

Eislöffel, Gründing, Brosche, Lanfer, Juckers, Götting, Berndmeyer, Stebner.

Berndmeyer (1), Gründing (2), Götting (1), Lanfer (8), Juckers (1), Stebner (4), Brosche (8). 39 (13/14/12).18 (10/6/2).

56 Minuten (19/20/17).

Karsten Rohlfs und Henning Lemanczyk (beide Gifhorn).

45.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.