• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sebastian Sander schießt Amasya Lohne ab

10.10.2011

EMSTEK Wenn’s mal läuft – dann richtig: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek haben am Sonnabend nicht nur überraschend bei Amasya Lohne gewonnen, sondern die ungemein stark in die Saison gestartete Mannschaft aus dem Kreis Vechta regelrecht abgeschossen. Mit 5:0 (1:0) – gleich viermal hatte Stürmer Sebastian Sander getroffen – setzte sich das Team von Trainer Torsten Meyer durch. Ligakonkurrent TuS Emstekerfeld gewann derweil am Sonntag daheim gegen den TV Dinklage mit 2:1 (0:0).

Amasya Lohne - SV Emstek 0:5 (0:1). Danach, dass sich die Gäste deutlich durchsetzen würden, hatte es zunächst so gar nicht ausgesehen. SVE-Schlussmann Björn Klausing musste in der 15. und 17. Minute sein ganzes Können aufbieten, um eine Lohner Führung zu verhindern. Zweimal brachte er Drilon Gashi zur Verzweiflung. Anschließend sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Hälfte und ein Traumtor.

In der 30. Minute flankte Dennis Vaske, und Sebastian Sander jagte den Ball volley ins Gastgeber-Gehäuse. Und Emstek hätte durchaus noch vor der Pause erhöhen können: In der 45. Minute verfehlte ein Distanzschuss Jan-Bernd Baumanns das Lohner Tor knapp. Also holten die Emsteker zu Beginn des zweiten Durchgangs nach, was sie in Hälfte eins verpasst hatten: Sander nutzte in der 55. Minute eine Vorlage Baumanns, um auf 2:0 zu erhöhen. Anschließend sahen die Lohner, die auf die Leistungsträger Rudolf Djossou und Varol Can verzichten mussten, keine Sonne mehr. „Da haben wir wirklich zeitweise überragend gespielt“, freute sich SVE-Co-Trainer Uwe Künnen.

Nur zehn Minuten nach Sanders zweitem Treffer erzielte Vaske, der sich gleich gegen mehrere Lohner durchsetzte, das 3:0. Anschließend war wieder Sander dran. Nachdem er den Ball in der 61. Minute an die Latte des Gastgeber-Gehäuses geknallt hatte, traf er – in Szene gesetzt von Jan-Henric Punte – in der 72. Minute wieder ins Lohner Netz. Nur zwei Minuten später sorgte er – erneut angespielt von Punte – für den 5:0-Endstand.

Tore: 0:1, 0:2 Sander (30., 55.), 0:3 Vaske (65.), 0:4, 0:5 Sander (72., 74.).

SV Emstek: Klausing - Feldhaus, Pleye, Punte, Sander (77. Daniel Middendorf), Ruholt, Schnaase, Vaske, Baumann (67. Dirk Middendorf), Seidel (72. Michael Niemann), Stefan Niemann.

Schiedsrichter: Schlickmann (Ganderkesee).

TuS Emstekerfeld - TV Dinklage 2:1 (0:0). Die Zuschauer sahen eine zerfahrene erste Halbzeit. Keine der beiden Mannschaften erspielte sich in der Anfangsphase nennenswerte Torchancen. Mit zunehmender Spieldauer verstärkten sie dann aber ihre Offensivbemühungen. Allerdings musste der TuS dabei auf Salih Darilmaz verzichten. Der Flügelflitzer hatte sich bei einem Zweikampf mit Jan Bornhorst das Knie verdreht und war ausgewechselt worden.

Emstekerfelds Björn Fresenborg (21., 34.) und Sascha Thale (24.) vergaben gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite sorgte Dinklages Tobias Schwermann mit einem gut getretenen Freistoß für Gefahr (27.).

Kurz vor der Pause dribbelte sich Emstekerfelds Dennis Witt erfolgreich durch Dinklages Abwehr. Doch anstatt vor Torhüter Wilheim Heise den besser postierten Bastian Mieck anzuspielen, probierte er es auf eigene Faust. Sein Schuss wurde eine sichere Beute Heises.

Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Sascha Thale die Hausherren nach feiner Vorarbeit von Volker Kliefoth per Flugkopfball in Führung (49.). Dann überschlugen sich die Ereignisse: Ercan Ablak markierte das 1:1 (60.). 120 Sekunden später verwandelte Thale einen Foulelfmeter zum 2:1-Endstand.

TuS-Coach Paul Jaschke war zufrieden. „Der Sieg war verdammt wichtig nach den letzten Tiefschlägen. Die Jungs haben eine tolle Einstellung an den Tag gelegt“, freute sich der Emstekerfelder Coach. Unterdessen ärgerte sich Dinklages Kapitän Tobias Schwermann über die knappe Pleite. „Nach dem Ausgleich waren wir dran. Leider sind wir wegen eines dummen Elfmeters wieder ins Hintertreffen geraten.“

Tore: 1:0 Thale (49.), 1:1 Ercan Ablak (60.), 2:1 Thale (62., Foulelfmeter).

TuS Emstekerfeld: Kordon - Alfers, Sahin, Kaiser, Volker Kliefoth (83. Nöh), Mieck, Torsten Kliefoth, Darilmaz (23. Witt), Thale, Backhaus (76. Thien), Fresenborg.

Sr.: Biedermann.

Gelb-Rote Karte: Tugrul Sahin (86., Emstekerfeld).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.