• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Selbst nach neun Stunden gibt es noch neue Bestzeiten

06.05.2017

Cloppenburg /Rastede Der Cloppenburger Schwimmverein war vor Kurzem mit einem 23-köpfigen Team in Rastede beim achten Palais-Meeting vertreten. Insgesamt schickten 23 niedersächsische Vereine 350 Aktive ins Wasser.

Eigentlich wollte der CSV mit einem noch größeren Team antreten, aber einige Erkältungen und auch ein gebrochener Finger dezimierten das Team. Trotzdem konnten die Cloppenburger reichlich Edelmetall mit nach Hause bringen. Allen voran Luis Dippel (Jahrgang 2003), der gerade ein Leistungshoch hat. Bei fünf Starts (50-Meter- und 100-Meter-Brust, 50-Meter- und 100-Meter-Freistil sowie 100-Meter-Lagen) „zauberte“ er fünf persönliche Bestzeiten hervor, die ihm auch jeweils den ersten Platz in der Jahrgangswertung einbrachten.

Sein kleiner Bruder Nils Dippel (2007) brachte einmal Gold (100-Meter-Lagen) und einmal Silber (50-Meter Brust) mit nach Hause. Und ihre Schwester Anita Dippel (2005) kämpfte sich in einem sehr stark besetzten Jahrgang in neuen Bestzeiten ins vordere Mittelfeld.

Lennart Bock (2004) sicherte sich einen kompletten Medaillen-Satz: Er holte Gold über 100-Meter-Rücken, Silber über 50-Meter-Rücken und Bronze über 100-Meter-Freistil. Lukas Siering (2002) sicherte sich über 100-Meter-Schmetterling die Silbermedaille. Malena Bruns (2004) schwamm bei vier Starts vier neue Bestzeiten, die ihr zweimal Bronze einbrachten, und zwar über ihre Hauptstrecken 50-Meter- und 100-Meter Rücken.

Ihre kleine Schwester Nina Bruns (2007) trat erstmals über 100-Meter-Lagen an und erreichte prompt den dritten Platz. Ihre Trainingspartnerin Niagara Heyer (2007) trat ebenfalls erstmals über diese Strecke an und schlug sogar als Zweitschnellste an. Zudem erreichte sie einen dritten Platz über die 100-Meter-Freistil. Eine weitere Bronze-Medaille sicherte sich Eric Beisel (2006) über die 100-Meter-Brust-Strecke.

Fünf weitere Medaillen brachten die Schwimmer der Nachwuchsgruppen mit nach Hause. So erreichte Arne Sauer (2007) einen zweiten Platz über 50-Meter-Rücken. Emily Dragunovskij (2009) wurde ebenfalls Zweite über 50-Meter-Rücken. Und im kindgerechten Teil (Jahrgänge 2010 und jünger) zeigten Lucy Weber (Platz eins über 25-Meter-Brust und Platz zwei über 25-Meter-Rücken) sowie Kimberly Büter (Platz drei über 25-Meter-Rücken) ihr Talent.

Die drei Trainer Stephanie Thölken, Mario Weber und Fritz Knebel waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, hatten doch alle Schwimmer tolle neue Bestzeiten ins Wasser gelegt – und das sogar noch ganz am Ende eines anstrengenden neunstündigen Wettkampftages.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.