• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

KÜSTENKANALLAUF: Seriensieger Kinast unschlagbar

19.06.2006

KAMPE KAMPE - Noch schnell die Schuhe schnüren, die Sonnenbrille aufsetzen, den Laufzettel befestigen – dann ging es los. Am Sonnabend gab der Vorsitzende der Kickerclubs Ikenbrügge, Karl-Heinz Krone, bei der Sportanlage des SV Kampe auf der Röbkenbergstraße mit einem Pistolenschuss den Start frei zur 26. Auflage des Küstenkanallaufes.

Rund 150 Läufer gingen bei bestem Wetter auf die Strecken, die für die Schüler über 1000 Meter sowie für die älteren Jahrgänge 10,7 und 21,4 Kilometer lang waren. Gut vorbereitet nutzte Lokalmatador Karl-Friedrich Kinast seinen Heimvorteil aus. Er gewann souverän den Lauf über 10,7 Kilometer in 42,51 Minuten. Damit konnte Kinast zwar seinen Vorjahressieg wiederholen, aber nicht an seine Vorjahreszeit von 40,07 Min. anknüpfen. Es war für den Landwirt der vierte Sieg in Folge am Küstenkanal. „Ich bin nicht mehr voll im Training. Auch fehlte ein wenig die Konkurrenz. Mein Zeit aus dem Vorjahr war wegen des doch teilweise starken Gegenwindes nicht zu schaffen“, gestand der Abonnementssieger. Er nahm noch schnell die Gratulation des Vorsitzenden Krone entgegen und hatte es dann ganz eilig. „Es wird Zeit, dass ich in den Stall komme und die Kühe füttere“, so der 45-Jährige.

Ihren Erfolg aus dem Vorjahr konnte bei den Frauen Katharina Herzog vom Sport- und Turnverein (STV) Barßel wiederholen. In 53,58 Min. überquerte die Schülerin die Ziellinie, an der in gewohnter Weise Anneliese und Herbert Mienert sowie Walter Lange mit der Stoppuhr die Zeiten der Athleten festhielten. Gegenüber dem Vorjahr benötigte Herzog fast fünf Minuten länger.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In überragender Form präsentierte sich Frank Themßen von der LG Bremen-Nord. Der Sportler von der Weser setzte sich gleich beim Start vom Teilnehmerfeld ab und siegt über 21,4 Kilometer in 1:18,15 Stunden. Das waren fast zwei Minuten langsamer als im Vorjahr. Für Themßen war es der fünfte Sieg in Folge. „Ich laufe einfach gerne in Kampe. Die Strecke ist wunderschön“, sagte der Bremer.

Der Kickerclub hatte an der Strecke „Wasserstationen“ aufgebaut, so konnten die Läufer unterwegs „auftanken“. Für die Sicherheit auf der Strecke sorgten das Deutsche Rote Kreuz und die Männer der Wasserrettung der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) Friesoythe.

Auch zahlreiche Wanderer und Radfahrer waren unterwegs sowie drei Inlineskater. Zufrieden mit der Veranstaltung war Vorsitzender Karl-Heinz Krone, obwohl er mit einem größeren Starterfeld gerechnet hatte. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Johann Wimberg übernommen. Die erfolgreichen Sportler bekamen Urkunden. Bei der abschließenden Tombola gab es ein Fahrrad zu gewinnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.