• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sevelten kämpft Tabellenführer nieder

20.11.2006

KREIS CLOPPENBURG

und Dominik Klausing KREIS CLOPPENBURG - Paukenschlag in Sevelten: Die Sportfreunde haben gestern dem Tabellenführer der Fußball-Kreisliga eine empfindliche Niederlage beigebracht. Sie schlugen den SV Strücklingen 2:0 (0:0).

BV NeuscharrelSV Thüle 0:4 (0:1). Im Neuscharreler Stadion ging es am Sonnabend mächtig zur Sache. Zunächst verpasste Klaus Elberfeld Thüles Blitzführung (2.). Keine 60 Sekunden später knallte auf der anderen Seite Michael Meyer die Kugel ans Aluminium. Auch in der Folge suchten beide Teams die Offensive. Eine entscheidende Weichenstellung dann eine Minute vor der Pause: Johannes Folk nutzte einen groben Neuscharreler Abwehrfehler zur Gästeführung (44.).

Mit Wiederbeginn kämpften die Hausherren verzweifelt um die Wende. Der Schuss ging gegen die defensiv gut gestaffelten Thüler aber nach hinten los. Olaf Bock (67.) und Elberfeld (72.) machten nach Kontern alles klar. Den Schlusspunkt zum 4:0 gegen die nun resignierende Heimelf setzte Sven Frühauf (85.).

Tore: 0:1 Folk (44.), 0:2 Bock (67.), 0:3 Elberfeld (72.), 0:4 Frühauf (85.).

SR: Treß (Harkebrügge); SRA: Jelken, Aske.

FC SedelsbergSV Höltinghausen 0:3 (0:2). Bis zur 20. Minute boten die Gastgeber dem Aufstiegsaspiranten noch Paroli. Peter Vohlken (12.) und Sven Dultmeyer (17.) hatten sogar das 1:0 auf dem Schlappen. Mitte des ersten Durchgangs übernahm dann Höltinghausen eindeutig das Kommando. Es schien, als hätten die Gastgeber bereits konditionelle Probleme. Innerhalb von sechs Minuten machten Stefan Klaus (39.) und Stephan Soyka (45., Foulelfmeter) die Vorentscheidung perfekt.

Sedelsberg bäumte sich nach dem Wechsel nochmals kurz auf. Als Dirk Lanfermann mit einem an ihm selbst verschuldeten Strafstoß auf 3:0 erhöht hatte (62.), ergab sich die Heimelf ihrem Schicksal, zumal Elfmeterverursacher Josef Fischer mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Tore: 0:1 Klaus (39.), 0:2 Soyka (45., Foulelfmeter), 0:3 Lanfermann (62., Foulelfmeter).

SR: Vaske (Emstek); SRA: Wehage, Klüsener.

BW GalgenmoorFC Lastrup 0:0 (0:0). Galgenmoor bleibt daheim weiter ungeschlagen, ließ am Sonnabend aber zwei Zähler liegen. Denn über 90 Minuten machte das Team von Spielertrainer Gerrit Bornemann Druck. Gästefänger Tom Bremersmann wuchs aber nicht zum ersten mal in der Spielzeit über sich hinaus und entschärfte mehrere Hochkaräter. Während die Galgenmoorer, die nach 75 Minuten Paul Pstragowski, der nach einer Tätlichkeit Rot sah, verloren, weiter in der Grauzone festhängen, bleibt Lastrup vorne dabei.

Tore: Fehlanzeige.

SR: Timmer (Friesoythe); SRA: Steenken, Niehaus.

SV EvenkampSV Cappeln 0:0 (0:0). Die Hausherren hatten die Partie während der gesamten Spielzeit voll unter Kontrolle. Der Einbahnstraßenfußball des SVE schlug sich aber nicht in Toren nieder. Evenkamp erspielte sich Chancen für zwei Spiele, fand aber immer wieder in Cappelns Schlussmann seinen Meister, so dass die Gäste mit viel Dusel einen Punkt mit nach Hause nahmen.

Tore: Fehlanzeige.

SR: Frerksen (Peheim); SRA: Dröge, Eick.

SV BethenSV Altenoythe II 4:1 (1:0). Der Platz glich einem Acker, so dass Kampf der Schlüssel zum Erfolg war. Acht gelbe Karten und zwei Platzverweise – Rüdiger Eilers sah Gelb-Rot (65.), Matthias Thunert wegen einer „Blutgrätsche“ Rot (79.) – sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem Bethens Sebastian Kreienborg mit dem Pausenpfiff zum 1:0 getroffen hatte, verschliefen die Hausherren die ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn, und Jan Lübbers glich aus (52.). Nun wieder hellwach setzten die Hausherren zu einem wahren Sturmlauf an und wurden durch Schoutens Treffer zum 2:1 belohnt. Die Partie jetzt eindeutig kontrollierend, legten Thomas Bornemann (86.) und Carsten Sieverding (88.) in der Schlussphase nach und machten den 4:1-Heimsieg perfekt.

Tore: 1:0 Kreienborg (45.), 1:1 Lübbers (52.), 2:1 Schouten (60.), 3:1 Bornemann (86.), 4:1 Sieverding (88.).

SR: Frilling (Lohne); SRA: Balster, Nordlohne.

SV PeheimBV Essen 3:1 (0:0). Erst im zweiten Durchgang nahm die Partie richtig Fahrt auf. Essen machte Druck und wurde durch den Führungstreffer von Andre Eckholt auch prompt belohnt (56.). Nur drei Minuten später waren die Peheimer im Glück, da Renner auf 2:0 hätte erhöhen können, aber knapp verpasste. Kurz darauf glich Markus Koopmann per Kopf zum bis dahin glücklichen Remis aus. In der Schlussphase waren die Peheimer erneut im Glück: Julian Kochanowski traf lediglich die Querlatte (80.). Kaltschnäuziger präsentierten sich die Hausherren, die durch „ein halbes Billardtor“ von Andreas Cordes (86.) und einen sehenswerten Freistoß von Marco Grüß (90.) den glücklichen Heimsieg perfekt machten. Zu allem Überfluss für die Gäste sah Matthias Thien in der Schlussminute auch noch die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels.

Tore: 0:1 Eckholt (56.), 1:1 Koopmann (62.), 2:1 Cordes (86.), 3:1 Grüß (90.).

SR: Berger (Winkum); SRA: Mölken, Grüß.

SF Sevelten – SV Strücklingen 2:0 (0:0). Die Hausherren kamen mit den schlechten Platzverhältnissen zunächst besser zurecht, blieben aber weitestgehend ungefährlich. Nach dem Seitenwechsel wurde der Tabellenführer stärker, die Sportfreunde zogen sich zurück. Das unglückliche Eigentor von Strücklingens Matthias Schulte, der eine scharf hereingezogene Flanke ins eigene Netz abfälschte (52.), brachte die Hausherren auf die Siegerstraße. Zudem hielt die „tolle Kampfleistung“ das Team von Coach Michael Klein vorne. In der Schlussphase brachte Iwan Donghauser den Heimdreier der Sevelter unter die Haube.

Tore: 1:0 Schulte (52.), 2:0 Donghauser (86.).

SR: Meyer (Nikolausdorf); SRA: Ellmann, Werner.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.