• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Auf A1 Bei Bramsche
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sevelter enttäuschen auf ganzer Linie

22.11.2011

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisklassen-Fußballer der Sportfreunde Sevelten haben am Wochenende einen herben Dämpfer erhalten. Die Klein-Elf verlor zu Hause mit 0:2 gegen den TuS Emstekerfeld II. So profitierten die Sportfreunde auch nicht davon, dass das Spitzenspiel zwischen dem SV Harkebrügge und dem SV Strücklingen 3:3 ausgegangen war.

FC Sedelsberg - SV Petersdorf 6:1 (1:1). Die Hausherren taten sich zunächst mit den Petersdorfern schwer. Die hielten gut dagegen und mussten den Ball schon selbst im eigenen Tor unterbringen (30.). Allerdings ließ sich die Elf von Spielertrainer Marcus Piehl davon nicht beirren. Sie spielte weiter gut mit, und Sascha Redemann traf noch vor der Pause zum 1:1 (45.).

Im zweiten Durchgang war dann aber der FC die klar bessere Mannschaft. Die Hausherren machten Druck, und Peter Vohlken brachte Sedelsberg wieder in Führung (59.). Nun ließen die Petersdorfer die Köpfe hängen. So war die Partie nach dem 3:1 durch Stefan Dumstorff (73.), der sieben Minuten später zum 4:1 traf, entschieden. Die Gäste wehrten sich kaum noch, und Sedelsberg tat noch ein wenig fürs Torverhältnis. So machten Michael Kempe (85.) und Vohlken (88.) den 6:1-Endstand perfekt.

Tore: 1:0 Eigentor (30.), 1:1 Redemann (45.), 2:1 Vohlken (59.), 3:1, 4:1 Dumstorff (73., 80.), 5:1 Kempe (85.), 6:1 Vohlken (88.).

Sr.: Grimm (Emstek).

SV Harkebrügge - SV Strücklingen 3:3 (1:0). Knapp 300 Zuschauer sahen zunächst eine überlegene Heim-Mannschaft. Das 1:0 durch Sascha Weinobst ging deshalb auch in Ordnung (27.). Von den Gästen kam zu wenig. Lediglich Sven Frühauf, der an SVH-Schlussmann Jens Watermann scheiterte (20.), hatte für Gefahr vor dem Harkebrügger Tor gesorgt.

Nach dem Seitenwechsel wurden dann aber die Gäste immer stärker. Mitten in deren Drangperiode erhöhte Weinobst auf 2:0 (50.). Der Tabellenführer ließ dennoch nicht nach. Frühauf sorgte mit einem Doppelschlag für den Ausgleich (59., 60.).

Nun wurde die Partie hektischer. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Valerie Riemer brachte die Hausherren wieder in Führung (66.), aber Strücklingen gab sich einfach nicht geschlagen: Daniel Olling glich mit einem sehenswerten Schuss aus 30 Metern aus (76.). Beide Teams hatten in der Schlussphase noch Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen. Aber es blieb beim gerechten Remis.

Tore: 1:0, 2:0 Weinobst (27., 50.), 2:1, 2:2 Frühauf (59., 60.), 3:2 Riemer (66.), 3:3 Olling (76.).

Sr.: Hohnhorst (Sevelten).

SC Kampe/Kamperfehn - SV Nikolausdorf 3:1 (1:0). In einer sehr hart geführten Partie brachte Tobias Eberlei die Hausherren nach 14 Minuten in Führung. Nikolausdorf agierte schwach und fiel fast nur durch „Nickligkeiten“ auf. So musste Tobias Eberlei in der 25. Minute verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er von einem Gästespieler gefoult worden war.

Nach dem Wiederanpfiff drängten die Hausherren auf die Entscheidung. Und tatsächlich: Innerhalb von zwei Minuten machten Sven Boldt (46.) und Daniel Panzlaff (48.) alles klar.

Anschließend verwalteten die Hausherren die klare Führung. Die Gäste kamen durch Alexander Lohrey nur noch zum Ehrentreffer (75.).

Tore: 1:0 Eberlei (14.), 2:0 Boldt (46.), 3:0 Panzlaff (48.), 3:1 Lohrey (75.).

Sr.: Tress (Harkebrügge).

SC Sternbusch II - BV Bühren 2:3 (0:1). In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste in der 36. Minute in Führung: Andre Stratmann hatte einen umstrittenen Handelfmeter verwandelt. Das weckte den Kampfgeist der Hausherren: Sie drängten nun auf den Ausgleich. Der fiel auch, allerdings erst in der 67. Minute. Waldemar Lehbert hatte aus 16 Metern eingenetzt. Nur acht Minuten später brachte Majid Barko die SC-Reserve sogar in Führung.

Aber auch der BVB konnte noch einmal zulegen. So erzielte Stefan Büssing in der 82. Minute den Ausgleich. Und es kam für die Hausherren sogar noch schlimmer: Eine Konfusion in der Abwehr der Sternbuscher nutzte Waschinski. Er brachte Bühren in der Nachspielzeit doch noch auf die Siegerstraße.

Als schlechter Verlierer präsentierte sich Sternbuschs Dennis Stein, der nach Spielschluss noch die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung sah.

Tore: 0:1 Stratmann (36., Handelfmeter), 1:1 Lehbert (67.), 2:1 Barko (75.), 2:2 Büssing (82.), 2:3 Waschinski (90.+2).

Sr.: Möller (Lindern).

SF Sevelten - TuS Emstekerfeld II 0:2 (0:0). Die Hausherren waren optisch überlegen, in ihren Offensivbemühungen aber einfach nicht zwingend genug. Es fehlte ihnen an der nötigen Durchschlagskraft vor dem TuS-Gehäuse. Im zweiten Durchgang brachte Machmud Husseini die Gäste glücklich in Führung (52.). Sevelten tat anschließend zu wenig, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. So machte Husseini in der 82. Minute alles klar.

Tore: 0:1, 0:2 Husseini (52., 82.).

Sr.: Wessels (Dinklage).

FC Wachtum - Viktoria Elisabethfehn 3:2 (1:1). Die erste Aufregung gab es schon vor dem Anpfiff: Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war, einigte man sich darauf, dass der erste Vorsitzende des FC, Martin Hanneken, die Partie leiten sollte.

Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß und gingen nach 120 Sekunden durch Bernd Rolfes in Front. Aber schon in der zehnten Minute glich die Viktoria aus. Marvin Bultje hatte zum 1:1 getroffen.

Nun wurde die Partie hektischer. Vor allem die Zweikämpfe wurden hitzig geführt. Die Gäste waren optisch überlegen und gingen in der 50. Minute erstmals in Führung. Zunächst war Barik Coskun vom Elfmeterpunkt aus am Torhüter der Hausherren gescheitert, aber Esters hatte das Leder unglücklich doch noch über die Linie gedrückt. Er war hart bedrängt worden.

Die Fehntjer hätten nun alles klar machen können, ließen aber selbst beste Möglichkeiten ungenutzt. Nachdem Viktorias Maik Frach die Ampelkarte wegen Handspiels gesehen hatte, wurde die Partie noch hitziger (70.) – und Hendrik Middendorf sorgte für den Ausgleich (84.).

In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst hatte Marcel August die Rote Karte nach einer Rangelei gesehen. Dann machte Matthias Esters mit dem 3:2 den glücklichen Wachtumer Heimsieg perfekt.

Die Viktoria erwägt nun, gegen die Wertung des Spiels Protest einzulegen, wie Elisabethfehns Coach Egon August nach der Begegnung mitteilte. August fühlte sich durch die Spielführung des Wachtumer Vorsitzenden deutlich benachteiligt.

Tore: 1:0 Rolfes (2.), 1:1 Bultje (10.), 1:2 Esters (50., Eigentor), 2:2 Middendorf (84.), 3:2 Esters (90.+2).

Sr.: Hanneken (Wachtum).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.