• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

„Skandalspiel“ bringt Bury auf die Palme

14.09.2009

WEENER „Ich bin schon lange dabei und habe einiges erlebt. Aber das war das größte Skandalspiel aller Zeiten. Unglaublich, was der Schiedsrichter und seine Assistenten sich erlaubt haben.“ Völlig außer sich war Steffen Bury, Spielertrainer des BV Cloppenburg II, nach dem 2:2 am Sonnabend in der Fußball-Bezirksoberliga bei Aufsteiger TuS Weener.

Was war passiert? In der zerfahrenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber nach einer Viertelstunde in Führung. Nach einem Duell zwischen BVC-Verteidiger Jacob Thien und Peter Landel zeigte Schiedsrichter Martin Schrand (Werlte) auf den Punkt. „Umstritten“, lautete Burys Kommentar. Christian Thyroke war’s egal. Er verwandelte. Nur acht Minuten später dann Elfmeter auf der anderen Seite. Andre Kaiser war gefoult worden. „Das war eine Notbremse, und Weeners Spieler hätte die Rote Karte sehen müssen“, ereiferte sich Bury. Zu allem Überfluss knallte Olaf Bock die Kugel an die Lattenunterkante, von wo der Ball ins Feld zurückhüpfte.

Immerhin nur 180 Sekunden später lag der Ball wieder in Weeners Strafraum auf dem Punkt. „Efti“ Stoimenou war gelegt worden, und diesmal verwandelte Andre Kaiser zum 1:1. Die Freude im BVC-Lager hielt aber nicht lange. Aus dem Gewühl heraus brachte Landel die Hausherren erneut in Front (35.).

Zum zweiten Durchgang wechselte sich Bury selbst ein. Und schon lief’s besser. „Wir haben richtig gut nach vorne gespielt, aber leider aus einem Dutzend bester Chancen viel zu wenig gemacht und letztlich zwei Punkte liegen lassen“, grollte Bury.

Dabei mussten die Gäste ab der 51. Minute mit nur neun Feldspielern auskommen. Thorsten Kaiser wollte sich losreißen und erwischte Hauke Schüür mit dem Ellenbogen. Referee Schrand zückte die Rote Karte. „Eine zu harte Entscheidung“, meinte Bury. Dennoch nickte Bock nur vier Minuten danach eine Bury-Flanke zum 2:2 ein.

Es entwickelte sich ein Duell zwischen dem BVC und Schrands Assistenten. „Weener ist wahnsinnig weit aufgerückt. Achtmal sind wir frei aufs Tor zugelaufen, und siebenmal wird zu Unrecht Abseits gewunken. Es war zum Verrücktwerden“, so Bury, der sich in der 88. Minute den Assistenten „krallte“ und wegen Meckerns die Ampelkarte sah. Unterdessen konnte Weeners Coach Hermann Eiting die Aufregung nicht verstehen. „Wir hatten sicher keinen Heimschiedsrichter. Das Spiel war von Fehlern geprägt und hätte auch 6:6 ausgehen können.“

Tore: 1:0 Thyroke (15., Foulelfmeter), 1:1 Andre Kaiser (26.), 2:1 Landel (35.), 2:2 Bock (55.).

BV Cloppenburg II: Rohlwing - gr. Kohorst, Fischer, Eilers, Thien - Baade (80. Rerich), Lehrke (46. Bury) - Stoimenou (65. Stöver), Bock, Andre Kaiser - Thorsten Kaiser.

Sr.: Schrand (Werlte).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.