• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Euro-Team setzt sich im letzten Spiel durch

12.09.2015

Bösel Premiere gelungen: Die „Schlag das Euro-Team“-Show am Freitagabend hat die würdige Nachfolge der zehn Jahre erfolgreich gelaufenen „Wetten, dass...?“-Show angetreten und mit spannenden und lustigen Spielen sowie einer schwungvollen Moderation für reichlich gute Unterhaltung am Euro-Freitag gesorgt.

Zunächst einmal hieß Sat.1-Frühstücksfernsehen-Moderator Matthias Killing die Gäste im Festzelt im Parkstadion willkommen. Gemeinsam mit Fernseh-Sportkommentator Tom Bartels stellte Killing stellte er die drei Herausforderer-Gruppen vor.

Der Gegner indes musste erst gewählt werden. Denn zwischen dem SV Bösel, der DJK-Theatergruppe sowie dem Kolping-Gesangsteam aus Garrel musste nach der Vorstellungsrunde das Voting per SMS entscheiden. In ihren Vorstellungsvideos gaben sich die Fünfer-Teams betont angriffslustig.

Das Voting war jedoch eindeutig: 60 Prozent stimmten für die Abordnung des SV Bösel. Und so gab es für die Fußballer die Chance auf viel Ehre und einen satten Gewinn. Denn der Herausforderer konnte 1000 Euro für die Vereinskasse einstreichen.

Das fünfköpfige Euro-Team mit den Musikern Corvin Linke, Wiebke Oltmann und Eva Robke sowie Bürgermeister Hermann Block und Pfarrer Stefan Jasper Bruns wollte sich an diesem Abend jedoch keine Blöße geben und hatte sich akribisch vorbereitet. In den Spielen war körperliche Fitness ebenso gefragt wie Geschicklichkeit und Wissen. So ging es im ersten Spiel darum, Sahne zu schlagen – und das möglichst schnell. Da war Bürgermeister Hermann Block, der mit Stefan Jasper Bruns abwechselnd am Schneebesen wirbelte, etwas zu schnell bei der Sache. Denn als er seine Schüssel umdrehte, tropfte noch etwas Sahne auf den Bühnenboden. Den Punkt strich der SV ein.

„Dingsda“ hieß Spiel Nummer zwei: Dabei mussten von Kindern des St.-Raphael-Kindergartens umschriebene Begriffe erraten werden. Sportlich wurde es im Spiel „Der Parcours“, bei dem die Kandidaten einen Slalom unter erschwerten Bedingungen hinter sich bringen mussten. „Blamieren oder kassieren“ oder Musik rückwärts erkennen waren weitere Spiele.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich beide Teams. Stand es nach dem fünften Spiel, in dem es galt, Musiktitel rückwärts zu erkennen, noch 8:7 für den SV Bösel, holte das Euro-Team im Wettbewerb Der heiße Draht mächtig auf und ging mit 13:8 in Führung. Gleichwohl war im letzten Spiel noch alles offen. Die Aufgabe: mit einem Fußball aus neun Metern Entfernung eine Pyramide aus Bierfässern umschießen. Hierbei zeigte sich vor allem Eva Robke aus dem Euro-Team treffsicher. Die Herausforderer des SV Bösel, obgleich die Aufgabe eher ihrer Profession entsprach, verfehlten die Pyramide oder trafen den Tisch.

1000 Euro hätte der Herausforderer für die Jugendarbeit des SV einheimsen können. Das Euro-Team entschied sich spontan, die gewonnenen 500 Euro für eben diesen Zweck zu spenden. Die übrigen 500 Euro gehen in den Topf für die zweite Auflage der „Schlag das Euro-Team“-Show im kommenden Jahr.

  Mehr zur „Schlag das Euro-Team“-Show und den Euro-Musiktagen lesen Sie in der Montagsausgabe.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-muensterland 
Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.