• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Starke Emsteker bestrafen Altenoyther Fehler eiskalt

26.04.2010

LANDKREIS CLOPPENBURG Der SV Peheim bleibt die Überraschungsmannschaft der Fußball-Bezirksliga. Am Sonnabend gewann das Team von Spielertrainer Dirk Loyko das Heimspiel gegen den BV Essen mit 4:0 (2:0). Damit haben die Peheimer 41 Punkte auf dem Konto und mit 53:51 Toren jetzt ein positives Torverhältnis. Zwar haben die Essener mit 28 Punkten noch einen beruhigenden Vorsprung vor der Abstiegszone, doch wegen der negativen Ergebnisse der letzten Wochen sind sie noch nicht aller Sorgen ledig.

SV Peheim - BV Essen 4:0 (2:0). Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine mäßige Partie. Peheim war das etwas stärkere Team, hatte die einzigen nennenswerten Möglichkeiten und nutzte diese konsequent: In der 30. Minute schoss Christian Timme Peheim in Führung: Nach einem Sololauf von der Mittellinie hatte er Tobias Timmen bedient, dessen Schuss zunächst geblockt worden war. Doch den Nachschuss nutzte Timme zum Führungstreffer. Neun Minuten später köpfte Jan Einhaus nach einer Ecke Klaus Bregens das 2:0. „Da sah Essens Torwart Sebastian Hüstege nicht gut aus“, sagte Peheims Betreuer Helmut Gerken.

Die erste Chance des zweiten Abschnitts bot sich wiederum dem SV Peheim: Markus Schrapper hatte mit einem 20-Meter-Schuss Pech. Anschließend übernahmen die Gäste das Kommando: „Die haben richtig Druck gemacht, hatten aber keine richtigen Chancen“, sagte Gerken.

So machte der SV Peheim in der Schlussphase alles klar: Zunächst köpfte Steffen Lübbers eine Ecke von Markus Schrapper ins Essener Tor (85.), und dann verlängerte ausgerechnet Essens Andre Eckholt den Ball per Kopf in den eigenen Kasten (90.). Gerken: „Unser Sieg ist zwar verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen.“

Tore: 1:0 Timme (30.), 2:0 Einhaus (39.), 3:0 Lübbers (85.), 4:0 Eckholt (90., Eigentor).

SVP: Anneken - Timme, Loyko, Thien, Michael Schrapper, Markus Schrapper, Einhaus, Bregen (78. Langletz), Timmen, Kreutzmann, Timpker (62. Lübbers).

BVE: Hüstege - Breiler, Steffen Renner, Eckholt, Winkler, Simon Wichmann, Kettmann, Fabian Renner (68. Risto), David Eckelmann, Jonas Eckelmann (51. Schnaase), Niemann (55. Backhaus).

Schiedsrichter: Hatzler (TuS Eversten).

SV Altenoythe - SV Emstek 0:2 (0:0). Vor der Begegnung hatte Emsteks Trainer Detlef Moss viel Respekt vor den Hausherren geäußert. Seine jungen Spieler erfüllten die Aufgabe aber souverän. In der chancenarmen ersten Halbzeit hatten die Altenoyther noch gut mitgehalten. Altenoythes Eigengewächs Stefan Brünemeyer bot sich sogar die Möglichkeit zur Führung, doch er köpfte in der 40. Minute am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Emsteker das Gaspedal voll durch: Sergej Strauch bediente in der 49. Minute Dennis Vaske, der zur Führung einköpfte.

Altenoythes Spielertrainer Torsten Bünger kreidete das Gegentor seinem Torwart Jan Tepe an. „Der Ball war gefühlte fünf Minuten in der Luft. Da muss er einfach nur rauskommen und sich den Ball pflücken“, sagte Bünger.

Nach dem Gegentor verloren die Hohefelder den Faden. Emstek drängte auf die Entscheidung – und traf: In der 64. Minute erhöhte Jan-Bernd Baumann auf 2:0 (64.).

Doch danach kamen die Altenoyther wieder stärker auf – sehr zur Freude Büngers. „Es ist noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Wir haben alles auf eine Karte gesetzt.“

Dennoch kamen die Altenoyther nur noch einmal wirklich gefährlich vor das Emsteker Tor: Fünf Minuten vor Spielende hatte Daniel Raker den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Doch der einstige Spieler Werder Bremens drosch den Ball an die Latte. Die Altenoyther versuchten weiter alles, fanden aber keine Lücke in der Abwehr der cleveren Gäste.

Bünger zeigte sich nach Spielende als fairer Verlierer. „Unterm Strich haben wir zu wenig investiert. Deshalb hat der SV Emstek verdient gewonnen.“ Trotz der zweiten Niederlage in Folge war er milde gestimmt: „Emstek hat unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir müssen das Spiel abhaken und nach vorne schauen.“

Tore: 0:1 Vaske (49.), 0:2 Baumann (64.).

SV Altenoythe: Tepe - Boxhorn, Ruthenbeck, Alberding, Stefan Brünemeyer, Raker, Marc Brünemeyer, Bastek (76. Lammers), Meister, Müller (75. Bünger), Vogel (50. Laing).

SV Emstek: Schütte - Harmuth, Niemann, Punte, Ruholt, Seidel, Strauch, Baumann (70. Frederichs), Dietz (83. Wigowski), Lukas Niemeyer, Vaske (80. Jakob Niemeyer.

Schiedsrichter: Ingo Stephan.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.