• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Starke Petersdorfer besiegen Markhausen

03.05.2011

CLOPPENBURG Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter: Die beiden Spitzenmannschaften der 1. Fußball-Kreisklasse Cloppenburg haben sich am Sonnabend keine Blöße gegeben. Tabellenführer SV Gehlenberg besiegte den SV Emstek II mit 5:3, und der Tabellenzweite, der SV Bösel, schlug den BV Bühren mit 1:0. Damit führt Gehlenberg (61 Punkte) weiter mit einem Zähler Vorsprung vor dem SV Bösel (60 Punkte).

Dagegen erlitt der VfL Markhausen wohl den endgültigen Knockout im Kampf um Platz zwei, der ebenfalls noch zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigt. Der Tabellendritte verlor beim SV Petersdorf mit 1:3 und hat nun schon neun Punkte Rückstand auf Bösel. Im Tabellenkeller konnte der SC Sternbusch II dank des 3:1-Sieges in Harkebrügge auf den viertletzten Platz vorrücken. Dagegen rutschte der FC Wachtum, der 2:6 in Nikolausdorf verlor, auf den drittletzten Platz ab.

SV Nikolausdorf - FC Wachtum 6:2 (1:0). In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer Sommerfußball. Immerhin: Patrick Niemann schoss die Gastgeber in der 40. Minute in Führung. Diese konnte Clemens Esters in der 52. Minute egalisieren.

Aber dann zog Nikolausdorf die Zügel an: Thorsten Timmerevers (63.) und Christoph Holzenkamp (70.) sorgten mit einem Doppelschlag für einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Zwar erzielte Patrick Middendorf in der 73. Minute den Anschlusstreffer, aber anschließend baute Wachtum ab. Die Gastgeber hatten in der Schlussphase leichtes Spiel. Fred Fleming (76., 82.), und Alexander Lohrey (83.) erhöhten problemlos.

Tore: 1:0 Niemann (40.), 1:1 Esters (52.), 2:1 Timmerevers (63.), 3:1 Holzenkamp (70.), 3:2 Middendorf (73.), 4:2, 5:2 Fleming (76., 82.), 6:2 Lohrey (83.).

Sr.: Bastek (Altenoythe).

BV Neuscharrel - SW Lindern 3:0 (2:0). Neuscharrel profitierte in der ersten Halbzeit vom Rückenwind. Die Gastgeber drängten Lindern weit in die eigene Hälfte zurück. In der 22. Minute knackten die Neuscharreler Linderns Abwehr zum ersten Mal. Daniel Stammermann traf nach einer Ecke. Zuvor war Eugen Fries an Linderns Torwart Krebs gescheitert. Und Stammermann wollte mehr: In der 35. Minute erhöhte er auf 2:0.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel bot sich Linderns Valentin Reimche die große Chance zum Anschlusstreffer, aber Deddens kratzte den Ball noch von der Linie (47.). In der 54. Minute fiel die Entscheidung. Bernd Eilers nutzte eine Vorlage Stefan Stammermanns zum 3:0. Die Neuscharreler verwalteten das Ergebnis anschließend und feierten nach Spielschluss einen ungefährdeten Erfolg.

Tore: 1:0, 2:0 Daniel Stammermann (22., 35.), 3:0 Bernd Eilers (54.).

Sr.: Schmidt (Ostrhauderfehn).

SV Harkebrügge - SC Sternbusch II 1:3 (0:1). Sternbuschs Reserve trat zum Entsetzen der Gastgeber mit etlichen Spielern der Kreisliga-Mannschaft an. Überdies zeigten die Gastgeber eine grottenschlechte Leistung. So fiel Sternbuschs Führungstreffer bereits in der zweiten Minute: Mirko Hell köpfte einen Freistoß von Spielertrainer Carsten Stammermann ins Tor. In der 28. Minute hatte der HSV Glück: Thimo Brockhaus traf den Pfosten.

Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber die große Möglichkeit zum Ausgleich: Doch binnen weniger Sekunden vergaben sie dreimal aussichtsreich (43.). Zu allem Überfluss brachte Valerie Riemer, der vom Bezirksligisten STV Barßel umworben wird, das Kunststück fertig, den Ball in der 48. Minute über das leere Sternbuscher Tor zu schießen.

Doch anschließend spielte nur noch Sternbusch: Henning Claaßen köpfte in der 52. Minute einen Freistoß Stammermanns ins Harkebrügger Tor. In der 68. Minute schwächten sich die Gäste dann auch noch selbst: Thorsten Claaßen hatte gemeckert und die Ampelkarte gesehen. Damit war die Partie gelaufen: Stefan Heises Treffer zum 3:0 für Sternbusch und Valerie Riemers Freistoßtor aus 25 Metern zum 1:3 waren Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Hell (2.), 0:2 Claaßen (52.), 0:3 Heise (77.), 1:3 Riemer (87.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf).

SV Bösel - BV Bühren 1:0 (0:0). Die Gäste spielten von Beginn an aggressiv. Mit ihrer Kampfstärke und einer kompakten Abwehr machten sie den Böselern das Leben schwer. Dem Tabellenzweiten fehlte im ersten Durchgang das passende Werkzeug, um die BVB-Abwehr zu knacken.

Im zweiten Durchgang spielten die Böseler besser. Bühren lauerte weiter auf Konter und ließ Bösel kommen. In der Schlussviertelstunde bauten die Gäste konditionell ab. Bösel bekam mehr Raum und erzielte in der 81. Minute den glücklichen Siegtreffer. Torjäger Christoph Niemöller war aus dem Gewühl heraus erfolgreich gewesen.

Tor: 1:0 Niemöller (81.).

Sr.: Freerksen (Peheim).

SV Gehlenberg - SV Emstek II 5:3 (3:1). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor. Gehlenberg war überlegen, die Gäste setzten auf Konter. Doch die Emsteker Taktik ging nicht auf: Matthias Lukas brachte den Tabellenführer in der 27. Minute mit 1:0 in Führung. Neun Minuten später erhöhte Julian Schade auf 2:0. Zwar verkürzte Pöhler in der 39. Minute auf 1:2, doch unmittelbar vor der Pause stellte Hannes Steenken den alten Abstand wieder her (44.).

Die vermeintliche Entscheidung fiel in der 55. Minute: Vitali Heidt erhöhte auf 4:1. Aber weil die Gehlenberger, die klar besser waren, unzählige Male an Emsteks Torwart Stefan Schütte scheiterten, wurde es noch einmal spannend. Middendorf verkürzte mit seinen Treffern in der 75. und der 87. Minute auf 3:4. Doch Marcello Ganfoud machte dem Spuk mit dem 5:3 in der 88. Minute ein Ende.

Fazit: Verdienter Sieg für Tabellenführer Gehlenberg, der weitaus höher hätte gewinnen können.

Tore: 1:0 Lukas (27.), 2:0 Schade (36.), 2:1 Pöhler (39.), 3:1 Steenken (44.), 4:1 Heidt (55.), 4:2, 4:3 Middendorf (75., 87.), 5:3 Ganfoud (88.).

Sr.: Többens (Papenburg).

SV Petersdorf - VfL Markhausen 3:1 (2:0). Petersdorf war zunächst besser. Schon in der fünften Minute schoss Christoph Drees den verdienten Führungstreffer für die Gastgeber. 20 Minuten später hatte Pietruschka das 2:0 auf dem Fuß, doch ihm fehlte das notwendige Glück. Anschließend war Markhausen besser im Spiel. Aber Petersdorf hatte leichte Vorteile im Mittelfeld und nutzte diese in der 35. Minute zum 2:0. Enrico Oertel hatte getroffen.

Auch im zweiten Abschnitt war Petersdorf spielbestimmend. Erst in der 52. Minute tauchten die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor dem Petersdorfer Tor auf. Der Anschlusstreffer durch Christoph Meineke in der 70. Minute fiel überraschend.

Doch Petersdorf ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Oertel traf in der 75. Minute den Pfosten des Markhauser Tores. Zehn Minuten später hatten die Gastgeber dann das Glück, dass die Markhauser den Pfosten trafen. In der 88. Minute machte Spielertrainer Marcus Piehl Petersdorfs hoch verdienten Sieg mit dem Treffer zum 3:1 perfekt.

Tore: 1:0 Drees (5.), 2:0 Oertel (45.), 2:1 Meineke (70.), 3:1 Piehl (88.).

Sr.: Tress (Harkebrügge).

SV Evenkamp - BW Galgenmoor 3:5 (1:3). Evenkamps Spielertrainer Sascha Anneken nahm nach Spielschluss kein Blatt vor den Mund: Von zwei ganz schwachen Mannschaften sei seine Mannschaft die schwächere gewesen.

Dabei hatte Anneken die Gastgeber schon in der neunten Minute in Führung gebracht. Doch Galgenmoor drehte die Partie noch vor der Pause: Thomas Wunderlich (22.) und Rack (31., 33.) hatten getroffen. Doch Evenkamp kam dank Anneken noch einmal ins Spiel zurück: Der Coach schoss den Anschlusstreffer (49.) und glich aus (60.). Doch dann stellten die Evenkamper das Fußballspielen ein. Wördemann brachte Galgenmoor zurück auf die Siegerstraße (71.), und Thomas Enders setzte in der 79. Minute den Schlusspunkt mit dem 5:3.

Tore: 1:0 Anneken (9.), 1:1 Wunderlich (22.), 1:2, 1:3 Rack (31., 33.), 2:3, 3:3 Anneken (49., 60.), 3:4 Wördemann (71.), 3:5 Enders (79.).

Sr.: Yasin (Garrel).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.