• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Starke Sevelter bremsen SV Bethen aus

20.01.2014

Cloppenburg Fast 450 Zuschauer, beste Stimmung, acht hoch motivierte Mannschaften, Tore und Technik satt: Keine Frage, die dritten Cloppenburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft war ein voller Erfolg für den ausrichtenden Kreisligisten SC Sternbusch. Um ein Haar hätte Titelverteidiger SV Bethen abermals den heiß begehrten OMT-Cup in den Wallfahrtsort entführt.

Doch die bereits zuvor auf dem Hallenparkett stark auftrumpfenden Spieler der SF Sevelten machten dem Team von Trainer Rainer Wiemann einen dicken Strich durch die Rechnung. Obwohl die Bether alles versuchten, ging das Finale unter dem Strich verdientermaßen mit 3:1 an die Sevelter. Die Tore erzielten Lukas Meyer-Schene, Patrick Gorr und Andreas Langletz für den Sieger, während Sergej Strauch zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen hatte.

Zuvor hatte sich der mit favorisierte Bezirksligist SV Emstek im kleinen Finale, das durch ein Neunmeterschießen entschieden wurde, mit 3:1 gegen die in der Kreisliga beheimatete U-23 des Regionalligisten BV Cloppenburg gesichert. Das war immerhin eine kleine Entschädigung für das unglückliche Aus in der Vorschlussrunde. Gegen den späteren Zweiten aus Bethen hatte es im vielleicht aufregendsten Turnierspiel beim Ertönen der Schluss-Sirene 3:3 gestanden. Die Entscheidung musste vom Neunmeterpunkt aus fallen. Bethen hatte die besseren Nerven auf seiner Seite und bejubelte einen knappen 6:5-Erfolg. Ohne die „Lotterie“ Neunmeterschießen war zuvor im ersten Semifinale dem späteren Sieger aus Sevelten der Finaleinzug gelungen. Angeführt von Patrick Peci setzten sich die Sevelter im Kreisligaduell gegen Cloppenburgs U-23 unter dem Strich sicher mit 3:1 durch.

In der Vorrunde hatte in der Gruppe A der SV Cappeln nichts zu bestellen gehabt. mit 3:7 Tore und ohne Punkt blieb nur Rang vier. Gruppendritter wurde BW Galgenmoor. Der stark aufstiegsambitionierte Kreisklassist zog im entscheidenden Duell um Gruppenplatz zweii gegen Emstek mit 0:2 den Kürzeren. In der Gruppe B hofften die Anhänger von turniergastgeber SC Sternbusch vor dem alles entscheidenden Duell gegen Bethen vergeblich auf ein kleines Wunder. Ein Sieg mit drei Treffern Differenz musste her, um den Titelverteidiger noch zu überholen. Und es sah zunächst gut aus. Sternbusch legte ein 3:1 vor. Nur eine Bude fehlte noch, ehe ein wenig Hektik aufkam. Sternbusch spielte mehrfach in Unterzahl, was die Bether eiskalt ausnutzten und am Ende noch ein 3:3 und damit den Gruppensieg vor der BVC-Reserve feierten. Wie in der Gruppe A blieb der SV DJK Stapelfeld aus der 2. Kreisklasse bei 2:9 Toren ohne Punkt.

Bei der Siegerehrung durften sich die gastgebenden Sternbuscher trotz des bitteren Aus nach der Gruppenphase immerhin noch über einen Erfolg freuen. Torhüter Johannes Kalwa wurde zum besten Turnierkeeper gekürt. Passend zum Gesamtverlauf erhielt Seveltens Patrick Peci eine Sonderauszeichnung als bester Feldspieler des Budenzaubers, der im Jahr 2015 erneut stattfinden soll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.