• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Starke Stützen kandidieren nicht mehr

09.03.2016

Markhausen Auf der Mitgliederversammlung des VfL Markhausen im Dorfgemeinschaftshaus stand Schriftführer Martin Greten nach 25-jähriger Amtszeit bei den Teilwahlen zum Vorstand nicht erneut zur Verfügung. Den Rücktritt bedauerte Vorsitzender Manfred Timme außerordentlich. Ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden. Das Amt soll kommissarisch vom Vorstand geführt werden. Claudia Gedanitz kandidierte nach 15-jähriger Vorstandsarbeit als Frauenwartin ebenfalls nicht erneut. Für sie wurde Bettina Schröder gewählt.

Timme würdigte Greten und Gedanitz als starke Stützen des Vereins, denen der VfL sehr viel verdanke. Sie hätten großes Fachwissen und Kompetenz eingebracht, seien fleißig und zuverlässig gewesen und hätten stets großen Einsatz für den VfL gezeigt. Eine offizielle Ehrung kündigte er für den Sportlerball an.

Als Vorsitzender wurde Timme bei den Wahlen im Amt bestätigt wie auch die 3. Vorsitzende Marianne Abeln. Wieder gewählt wurden auch die Jugendobleute: Norbert Timme, Günter Sander und Werner Siemer, sowie als Platzkassierer Alfred Brand und Wilfried Raker. „Wir können im großen Haifischbecken der Sportvereine mithalten. Wir sind die Ausnahme, das berühmte, gallische Dorf. Bei uns wird ohne Bezahlung Fußball gespielt und im Jugendbereich können wir in allen Altersklassen eine Mannschaft stellen. Auf Spielgemeinschaften sind wir derzeit nicht angewiesen“, so Timme stolz.

In seinem Tätigkeitsbericht lobte er die Jugendspieler für ihre Beteiligung an der Müllsammelaktion des Heimatvereins. Der Sportlerball wurde bei ausverkauftem Haus gefeiert. Die Elfmetermeisterschaft war dank sehenswerter Tore, hervorragender Torwartparaden und vieler Zuschauer eine gelungene Veranstaltung. An der Gestaltung des Weihnachtsmarktes wirkte der VfL mit. Neben einem großen Jugendfußballturnier des VfL wurden mehrere Turniere der Hallenkreismeisterschaft für Jugend- und Alt-Herrenmannschaften ausgerichtet.

Die von Andreas Banemann geführte Kasse wies schwarze Zahlen aus. Frauenwartin Claudia Gedanitz lobte die gute Beteiligung bei den fünf Gymnastikgruppen. Sie informierte zudem über die Auftritte der Einrad- und der Hip-Hop-Tanzgruppe, über die Aktivitäten der Völkerballdamengruppe und der Tischtennisabteilung.

Jugendwart Norbert Timme teilte mit, dass neun Jugendmannschaften, davon ein Mädchenteam, für den Spielbetrieb gemeldet seien wie auch eine Damenmannschaft. Mit Maik und Louis Müller spielen zwei Jugendliche in der Kreisauswahl.

Für die 2. Herrenmannschaft verwies Matthias Krone auf den fünften Gewinn des Fairnesspokals in Folge sowie auf einen sechsten Tabellenplatz in der III. Kreisklasse. Für die 1. Herrenmannschaft beklagte Trainer Maik Kösters den hohen Verletztenstand. Ziel sei es, den Klassenerhalt möglichst früh zu sichern. Für die kommende Saison plant der Trainer Nachwuchsspieler aus der Jugend in die 1. Mannschaft zu integrieren.

Für die Chronik zum 50-jährigen Bestehen des VfL Markhausen im kommenden Jahr sucht Willi Oldemanns Fotos und interessante Geschichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.