• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Starkes Sternbusch verfällt in Torrausch

24.09.2007

KREIS CLOPPENBURG Ein großes Ausrufezeichen haben am gestrigen Sonntag die Kreisligafußballer des SC Sternbusch gesetzt. Gegen hilflose Gehlenberger gewann die Biskup-Elf mit 8:2.

VfL Löningen II - SF Sevelten 2:2 (0:2). In der ersten halben Stunde gaben die Gäste klar den Ton an und vergaben durch Christoph Schütz in der 5. Minute die 1:0-Führung. Seveltens Kontertaktik ging dagegen voll auf: Matthias Stetting (20.) und Iwan Donghauser (38.) brachten die Gäste 2:0 in Front. Löningen ließ sich aber nicht beirren. Christian Niehe gelang kurz vor der Pause der verdiente Anschlusstreffer (43.). Auch im zweiten Durchgang war der VfL spielerisch überlegen. Schütz (62.), Niehe (64.) und Tobias Lübke (70.) verpassten aber den Ausgleich. Neun Minuten vor Schluss wurde die couragierte Löninger Leistung dann doch noch belohnt: Tobias Lübke schoss den längst überfälligen Treffer zum 2:2-Ausgleich (81.).

Tore: 0:1 Stetting (20.), 0:2 Donghauser (38.), 1:2 Niehe (43.), 2:2 Lübke (81.).

SR: Grundke; SRA: Daniel Göddeker, Tobias Göddeker.

SC Sternbusch – SV Gehlenberg 8:2 (4:2). Bis zur 28. Minute sah es für die Gäste noch recht gut aus: Die auf Konter lauernden Gehlenberger kamen per Doppelschlag durch Ralf Gehlenborg (13.) und Andreas Hüring (16.) zu einem Zwei-Tore-Vorsprung. Doch danach nahm das Unheil für die Gäste seinen Lauf: Die Antwort der überlegenen Sternbuscher ließ nicht lange auf sich warten, und Viktor Katron glich im Alleingang zum 2:2 aus (28., 34.). Danach lief es für die Elf von Werner Biskup, die daraufhin Tor um Tor erzielte, rund. Hinzu kam, dass sich die Gäste durch zwei Platzverweise – Dirk Steenken sah die Ampelkarte (45.) wegen Foulspiels, Stefan Esters wegen Handspiels auf der Torlinie Rot (80.) – selbst schwächten. Der Cloppenburger Stadtteil-Club führte die Gäste nun vor und hatte mit Goalgetter Viktor Katron, der insgesamt vier Tore beisteuerte, den besten Torschützen.

Tore: 0:1 Gehlenborg (13.), 0:2 Hüring (16.), 1:2, 2:2 Katron (28., 34.), 3:2 Teschner (41.), 4:2 Kalva (45., Foulelfmeter), 5:2 Gieser (65.), 6:2 Falkenberg (80., Handelfmeter), 7:2, 8:2 Katron (83., 88.).

SR: Hohnhorst (Sevelten); SRA: Wehage, Backhaus.

BV GarrelSV Evenkamp 4:1 (0:1). In der ersten Halbzeit lief bei den Hausherren gar nichts zusammen, so dass die Gäste dank Peter Fleer verdientermaßen in Front gingen (19.). Nach dem Seitenwechsel und einer gehörigen Kabinenpredigt kamen die Hausherren aber dann wie verwandelt auf den Rasen zurück und erspielten sich etliche Torchancen. Vier davon verwerteten André Schöning (51.), Arthur Getz (74., 80.) und Mohamed Fejzic zum verdienten, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallenen 4:1-Erfolg.

Tore: 0:1 Fleer (19.), 1:1 Schöning (51.), 2:1, 3:1 Getz (74., 80.), 4:1 Fejzic (86.).

SR: Tress (Harkebrügge); SRA: Brunner, Afken.

Viktoria ElisabethfehnSV Höltinghausen 3:1 (1:1). Der Halbzeitstand von 1:1 nach Toren von Jörn Haskamp (30.) und Christoph Holzenkamp (44.) trug der ausgeglichenen ersten Halbzeit Rechnung. Direkt nach Wiederbeginn erwies SVH-Abwehrspieler Christoph Hüsing seinem Team einen Bärendienst, indem er zur erneuten Fehntjer Führung ins eigene Netz traf (46.). Zwar entfachte die Elf von Trainer Leo Wieborg dann ungeheuren Druck, fand ihren Meister aber immer wieder im glänzend aufgelegten Viktoria-Schlussmann Baran. Zwei Minuten vor dem Abpfiff der Partie machte dann aber wiederum Haskamp den Sack zu.

Tore: 1:0 Haskamp (30.), 1:1 Holzenkamp (44.), 2:1 Hüsing (46., Eigentor), 3:1 Haskamp (88.).

SR: van-der-Schüuer (Leer); SRA: Schmidt, Grüßing.

SV CappelnBW Galgenmoor 1:0 (0:0). In einer von „Sommerfußball“ geprägten Partie gewann am Ende das glücklichere Team. Im ersten Durchgang hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten, BW-Spielertrainer Gerrit Bornemann scheiterte jedoch zweimal aus günstiger Position (36., 43.). Nach dem Seitenwechsel markierte dann Cappelns Marischen mit einem „Freistoßhammer“ die glückliche Führung. Galgenmoor war daraufhin feldüberlegen, traf aber das Tor nicht. Da Willi Nelke, der per Direktabnahme die Entscheidung auf dem Fuß hatte, vergab (75.), mussten die Hausherren noch bis zum Abpfiff zittern, brachten den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Tor: 1:0 Marischen (53.).

SR: Freerksen (Peheim); SRA: Niehaus, Pleye.

SV BethenSV Altenoythe II 1:2 (1:2). Die Hausherren spielten eine katastrophale erste Halbzeit und waren gegen die wesentlich aktiveren und aggressiveren Gäste immer einen Schritt zu spät. So verwunderte es nicht, dass die Gäste dank Holger Bents in Führung gehen konnten (33.). Fast drohte Bethen durch den Treffer von Sascha Middendorf (37,) den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen, fing sich aber gegen die mit mehr Siegeswillen ausgestatteten Gäste postwendend den erneuten Rückstand ein. Matthias Thunert hatte ins Schwarze getroffen (39.). Auch nach dem Seitenwechsel kam von den ambitionierten Hausherren kein Aufbäumen, so dass die SVA-Reserve als verdienter Sieger vom Platz ging.

Tore: 0:1 Bents (33.), 1:1 Middendorf (37.), 1:2 Thunert (39.).

SR: Nickel (Molbergen); SRA: Möddeken, Grüß.

SV ThüleSV Strücklingen 1:1 (1:0). Die Hausherren spielten gegen den Tabellenführer auf Konter. Strücklingen war optisch überlegen, erspielte sich aber kaum zwingende Chancen. Beinahe wäre die Taktik der Talsperrenkicker auch aufgegangen, da Oliver Kock einen groben Abwehrschnitzer der Gästeabwehr zur Thüler Führung nutzte (23.). Im zweiten Durchgang wurde der Druck dann zu groß, so dass der überragende SVT-Keeper Watermann, der den Vorsprung lange verteidigte, doch noch durch Markus Stern überwunden wurde (64.).

Tore: 1:0 Kock (23.), 1:1 Stern (64.).

SR: Grave (Varrelbusch); SRA: Ellmann, Werner.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.