• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Stern-Elf beendet Ramslohs Startserie

03.10.2005

KREIS CLOPPENBURG

und bodo tarow KREIS CLOPPENBURG - Der Höhenflug der Fußball-Kreisligisten BV Essen setzt sich fort. Die Truppe von Coach Martin Sommer gewann beim SV Gehlenberg mit 3:0. Ebenfalls erfolgreich spielten der SV Cappeln und der SV Strücklingen. Letzterer überraschte beim 3:0-Heimsieg im Derby gegen die bis dahin ohne Punktverlust gebliebenen Ramsloher. Der SVC hingegen gewann in einem schwachen Nachbarschaftsduell gegen die Sportfreunde Sevelten mit 2:0.

SV Strücklingen – BW Ramsloh 3:0 (1:0). Überraschung im Derby: Am Ende deutlich mit 3:0 feierten die Strücklinger einen prestigeträchtigen Dreier gegen den zuvor in allen fünf Partien siegreichen Nachbarn. Dabei hatte Ramsloh am Sonnabend losgelegt wie die Feuerwehr. Es schien, als wolle das Team um Spielertrainer Ingo Müller die Elf von Markus Stern in Grund und Boden rennen. Die Gastgeber konnten sich bei Schlussmann Stefan Gugat, der dicke Möglichkeiten für Uwe und Maik Kösters zunichte machte, dafür bedanken, dass sie nach einer Viertelstunde nicht vorentscheidend hinten lagen.

Als Stefan Speckmann dann wie aus dem Nichts Strücklingens Führung gelang (18.), die den Spielverlauf auf den Kopf stellte, ging ein Ruck durch die Reihen der Stern-Elf. Bei Ramsloh riss hingegen der Faden. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Thomas Schulte auf 2:0. Strücklingen lauerte gegen die sich nun öffnenden Gäste auf Konter. Da Ramsloh vorne mit zu wenig Durchschlagskraft agierte, war die erste Saisonniederlage nicht zu verhindern. Zehn Minuten vor Schluss machte Mirko Greis mit dem 3:0 alles klar.

Tore: 1:0 Speckmann (18.), 2:0 Schulte (50.), 3:0 Greis (80.).

SR: Meinerling (Barßel).

SV BethenFC Lastrup 0:1 (0:0). Nach dem Abpfiff wusste Bethens Coach Ingo Taphorn ganz genau, wo der Schuh gedrückt hatte. Für seine Elf setzte es auf Grund der schwachen Chancenverwertung eine unglückliche Heimpleite. Der SVB ging stark in die Partie und war das klar bessere Team. Thomas Bornemann und Michael Schaub ließen jedoch je zwei Hochkaräter ungenutzt. Und wie eine alte Fußballweisheit besagt, rächt sich dieses Unvermögen. Nachdem die Hausherren bis zur 65. Minute weiterhin am Drücker waren, gab der Vizemeister in den letzten zwanzig Minuten das Heft aus der Hand. Plötzlich spielten nur noch die Gäste. Heimkeeper Udo Schene entschärfte zwar noch einen Freistoß (65.), musste sich dann aber später Steffen Zumdohme geschlagen geben (79.).

Tore: 0:1 Zumdohme (79.).

SR: Wernke (Peheim); SRA: Hohnhorst, Preit.

SV ThüleBW Galgenmoor 3:1 (0:0). Lange durften sich die Anhänger des SVT nicht über Fredy Dittrichs Tor freuen. Kurz nach dem Führungstreffer ließ sich Thüles Heiner Thoben zu einer Beleidigung eines Gegenspielers hinreißen und musste mit einer gelb-roten Karte im Gepäck vorzeitig duschen gehen (62.). Daraufhin übernahmen die bis dahin optisch unterlegen wirkenden Gäste die Initiative und kamen dank Markus Perks Eigentor zum verdienten Ausgleich (72.). Wenig später schwächten sich aber auch die Blau-Weißen selbst, da Ansgar Wedemeyer nach einem Foulspiel die Ampelkarte sah (75.). Als dann wenig später auch noch Olaf Bock aus stark abseitsverdächtiger Position einlochte, war der Ärger bei den Gästen groß. Weil BW mehr mit dem Schiedsrichter haderte – Abwehrspieler Thomas Schewe sah ebenfall Gelb-Rot wegen Foulspiels –, als Fußball spielte, war es für die Hausherren ein Leichtes, einen Konter in Person von Bock zu verwerten (90.).

Tore: 1:0 Dittrich (62.), 1:1 Perk (72., Eigentor), 2:1, 3:1 Bock (85., 90.).

SR: Möller (Ermke); SRA: Thien, Pleiter.

SV Gehlenberg – BV Essen 0:3 (0:1). Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang nahmen die Gäste drei verdiente Punkte mit nach Hause. Der SVG machte zwar in der ersten Halbzeit Druck, scheiterte allerdings in Person von Andreas Hüring zwei Mal aus günstiger Position. Die Tore schossen die anderen: Abwehrrecke André Moormann nutzte einen Torwartfehler eiskalt zur Gästeführung aus. Die Hausherren bemühten sich, das Remis wollte aber einfach nicht fallen.

Nach dem Pausentee wendete sich das Blatt gründlich. Die Gäste besannen sich nun auf ihre Fähigkeiten und trafen durch Daniel Grothaus vorentscheidend. Gehlenberg scheiterte wiederum an der mangelnden Chancenverwertung. Besser machte es sieben Minuten vor dem Ende noch einmal Grothaus, der damit den 3:0-Auswärtserfolg für sein Team unter Dach und Fach brachte.

Tore: 0:1 Moormann (18.), 0:2, 0:3 Grothaus (56., 83.).

SR: Frerksen (Peheim); SRA: Küther, Steenken.

SV Cappeln – SF Sevelten 2:0 (1:0). Das Nachbarschaftsderby hielt nicht das, was man sich davon versprochen hatte. Beide Teams boten „Sommerfußball“ in Reinkultur und langweilten die Zuschauer mit chancenarmem Gekicke. Erst nach knapp einer halben Stunde nahm die Partie etwas Fahrt auf. Als die Enttäuschung über Markus Langletz’ soeben abgefeuerten Pfostenkracher den Sportfreunden noch die Gliedern lähmte, erzielte Markus Bohmann im Gegenzug nach herrlicher Flanke von Spielertrainer Frank Kohlsdorf die Führung der Heimelf (28.). Später hätten Kohlsdorf (35.) und Bohmann (40.) den Vorsprung noch ausbauen können, scheiterten aber knapp.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gastgeber etwas verbessert und nutzten diese leichten Vorteile zum 2:0. Alexander Döpke verwandelte die Flanke von Bohmann mustergültig per Kopf zur Entscheidung. Getreu dem Motto „Nicht schön, aber erfolgreich“ (SVC-Betreuer Marischen), macht die Kohlsdorf-Elf einen Sprung aus dem Tabellenkeller und ist nun auch im Tableau erster Nachbar des heute glücklosen Gegners.

Tore: 1:0 Bohmann (28.), 2:0 Döpke (68.).

SR: Bartsch (Vechta); SRA: Hense, Lübbehusen.

DJK ElstenBV Neuscharrel 2:5 (0:1). Endlich ist der Knoten geplatzt. Das dürften sich die Gäste nach dem ersten Punktgewinn nach fünf Niederlagen gedacht haben. Gegen schwache Elstener hatte der BVN jedoch auch leichtes Spiel. Spielerisch klar überlegen, war das schnelle Führungstor von Daniel Loots (7.), der das Leder aus 30 Metern unhaltbar ins Netz brachte, die logische Konsequenz. Die Angriffe der Hausherren prallten an der sicheren Neuscharreler Hintermannschaft ab. Als die DJK in der Schlussviertelstunde sehr offensiv agierte, konterten die Gäste eiskalt und machten den Sack gegen die dezimierten Hausherren zu. Stefan Dellwisch sah wegen unsportlichen Verhaltens die Ampelkarte (71.).

Tore: 0:1 Loots (7.), 0:2 Rensen (53.), 1:2 Seeger (58.), 1:3, 1:4 Meyer (75., 78.), 1:5 Rensen (81.), 2:5 Otten (84.).

SR: Mischo (Löningen); SRA: Wesselmann, Eick.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.