• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Sternbusch gegen Lindern in Torlaune

05.09.2006

KREIS CLOPPENBURG Nikolausdorf steckt trotz Punktgewinn in Friesoythe weiter im Tabellenkeller fest. Die Reserve des SV Emstek schlägt den FC Wachtum klar mit 2:0.

Von Bodo tarow

und Dominik Klausing KREIS CLOPPENBURG - Die Kreisklassenfußballer des SC Sternbusch werden immer mehr zum Überraschungsteam. Gegen die ambitionierten Linderner feierte die Elf um Spielertrainer Jörg Mangliers ein 4:0-Schützenfest und findet sich mit einem Spiel weniger als die Konkurrtenz in der oberen Tabellenregion wieder. Das Maß aller Dinge bleibt aber Viktoria Elisabethfehn, das seine Auswärtsbegegnung am Freitagabend in Barßel klar mit 6:2 gewann.

SC WinkumVfL Markhausen 2:2 (1:1). Bereits nach 120 Sekunden zappelte der Ball im Netz der Winkumer. Dennis Deters hatte die Hausherren mit seinem Treffer kalt erwischt. Der SC ließ sich allerdings nicht beirren und wendete durch Markus Brümmer (20.) und Erik Kroner (34.) noch vor der Pause das Blatt. Nach dem Seitenwechsel nahm das Unheil für die Hausherren aber seinen Lauf. Zehn Minuten nach Wiederbeginn sah Erik Kroner wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Nun in Überzahl agierend rissen die Markhauser das Spiel an sich und kamen wiederrum durch Dennis Deters zum verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Deters (2.), 1:1 Brümmer (20.), 2:1 Kroner (34.), 2:2 Deters (82.).

SR: Tiedemann (Lahn).

SV Emstek II – FC Wachtum 2:0 (1:0). Die Reservekicker des SVE erwischten einen Traumstart: Nils Hopfmann traf bereits nach drei Minuten ins Schwarze und sorgte für die 1:0-Führung der Heimelf. Die Gäste hielten in der chancenarmen und von Mittelfeldgeplänkeln geprägten Partie aber gut mit. Erst das 2:0 durch Hannes Blömer, der ein Solo erfolgreich abschloss, beendete die Wachtumer Gegenwehr. Gefrustet sah FCW-Akteur Dirk Gerdes dann in den Schlussminuten auch noch die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Tore: 1:0 Hopfmann (3.), 2:0 Hopfmann (79.).

SR: Grave (Varrelbusch).

SC Sternbusch – SW Lindern 4:0 (2:0). Nach einer ganz schwachen ersten halben Stunde brach Bastian Teschner mit dem Führungstor für die Heimelf den Bann. Nur drei Minuten später erhöhte Viktor Katron auf 2:0. Gegen die weit zurückgezogenen Linderner bestimmte die Elf von Spielertrainer Jörg Mangliers das Spiel nach Belieben. Tobias Bührmann (65.) und Johann Gieser (72.) sorgten für den auch in der Höhe verdienten 4:0-Endstand.

Tore: 1:0 Teschner (30.), 2:0 Katron (33.), 3:0 Bührmann (65.), 4:0 Gieser (72.).

SR: Meyer (Nikolausdorf).

SV ScharrelDJK SV Bunnen 2:0 (0:0). Nachdem Jan Kiep in der schwachen ersten Halbzeit noch die beste Torchance der Hausherren ausließ (7.), machte er es kurz nach dem Seitenwechsel besser und verwandelte den nach einem Foul an Stefan Kramer fällig gewordenen Elfmeter sicher (47.). Nur drei Minuten später erhöhte Maik Lübke auf 2:0, in dem er ein sehenswertes Solo mit einem Heber erfolgreich abschloss. Alles in allem gewannen die Hausherren verdient, da sie sich mehrere gute Chancen erarbeiteten und nur auf Grund der schlechten Verwertung einen höheren Sieg verpassten.

Tore: 1:0 Kiep (47., Foulelfmeter), 2:0 Lübke (50.).

SR: Bohlsen senior (Neuscharrel).

DJK ElstenSV Bösel 2:2 (2:0). Nachdem die Hausherren ordentlich begonnen hatten und durch zwei Tore von Markus Ameskamp (12., 30.) mit einem Vorsprung in die Halbzeit gegangen waren, brachen die Elstener im zweiten Durchgang komplett ein. Die DJK verlor völlig den Faden und musste am Ende froh sein, dass für die Gäste Markus Lanfermann (55.) und Dennis Höhne (62.) lediglich ausgleichen konnten.

Tore: 1:0, 2:0 Ameskamp (12., 30.), 2:1 Lanfermann (55.), 2:2 Höhne (62.).

SR: Burke (Löningen).

SV Hansa Friesoythe II – SV Nikolausdorf 2:2 (2:0). Am Ende taten den Hausherren die vielen vergebenen Chancen aus dem ersten Durchgang mächtig weh. Die Hansa hatte drückend überlegen begonnen und durch Arthur Schleinings Doppelpack (33., 40.) in Führung gelegen, es aber verpasst, die Partie bereits zu entscheiden.

Die zweiten 45 Minuten zeigten ein umgekehrtes Bild. Die Gäste kamen nun stark auf und die Friesoyther Reserve verlor völlig den Faden. Die Tore zum 2:2-Ausgleich durch Patric Niemann (85.) und Christoph Menke (90.) fielen schon fast zwangsläufig.

Tore: 1:0, 2:0 Schleining (33., 40.), 2:1 Niemann (85.), 2:2 Menke (90.).

SR: Kreuzkam (Elisabethfehn).

STV Barßel II – SV Viktoria Elisabethfehn 2:6 (0:3). Offenbar weiter ungebremst steuern die Gäste der Meisterschaft entgegen. Nach drei Erfolgen ließ sich die Viktoria am Freitagabend auch im Gemeinde-Duell in Barßel nicht aus der Erfolgsspur drängen. Vielmehr machte der hohe Titelfavorit bereits vor dem Seitenwechsel Nägel mit Köpfen. Torsten Müller (13.), Barik Coskun (32.) und Jörn Haskamp schossen eine komfortable 3:0-Führung heraus. Auch als Jörg Dumstorff den Gästen nach 52 Minuten den ersten Gegentreffer der Saison beibrachte, änderte dies nichts am höchst einseitigen Spielverlauf. Stephan Lüpke erzielte den vierten Viktoria-Treffer (57.), ehe Tim Albers (60.) und erneut Haskamp (71.) das halbe Dutzend voll machten. Den Schlusspunkt überließ der Spitzenreiter Barßels Marcel Prehs (78.).

Tore: 0:1 Müller (13.), 0:2 Coskun (32.), 0:3 Haskamp (37.), 1:3 Dumstorff (52.), 1:4 Lüpke (57.), 1:5 Albers (60.), 1:6 Haskamp (71.), 2:6 Prehs (78.).

SR: Hüntling (Ramsloh).

BV BührenSV Gehlenberg 2:3 (1:1). Am Freitagabend ging es in Bühren mächtig zur Sache. Bis zum Schluss lebte die Partie zudem von der Spannung. Andreas Fortwengel brachte den Kreisligaabsteiger aus Gehlenberg nach exakt 20 Minuten in Führung. Durch ein Eigentor der Gäste (39.) gingen die ebenbürtigen Bührener mit einem 1:1 in die Kabine. Mitte des zweiten Durchgangs war dann Bühren der Führung nahe. Oliver Kock (62.) und Christoph Nemann (68.) ließen aber gute Einschussmöglichkeiten aus. Eiskalt hingegen Gehlenberg. Mit einem Doppelschlag brachte André Käselau Bühren vorentscheidend ins Hintertreffen (71., 81.). Die Gastgeber steckten nicht auf. Zu mehr als dem 2:3 durch Oliver Kock (87.) reichte es aber nicht mehr.

Tore: 0:1 Fortwengel (20.), 1:1 Eigentor (39.), 1:2, 1:3 Käselau (71., 81.), 2:3 Kock (87.).

SR: Sieverding (Carum).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.