• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Dezimierte Thüler setzen sich doch noch durch

26.07.2019

Strücklingen /Ramsloh /Harkebrügge /Thüle Am Ende wurde es ganz knapp, doch es reichte für Ramsloh: Die blau-weißen Bezirksliga-Fußballer haben trotz einer 2:4-Niederlage gegen Ligakonkurrent SV Thüle am späten Mittwochabend das Finale der Strücklinger Sportwoche erreicht. Zwar haben beide nach der Gruppenphase sechs Punkte und ein Torverhältnis von plus eins, aber die Saterländer haben mehr Tore erzielt.

Zuvor hatte sich der Gastgeber mit 2:0 gegen den SV Harkebrügge durchgesetzt und sich dank des besseren Torverhältnisses noch Gruppenplatz drei gesichert. Dass beide Kreisligisten am Ende drei Punkte auf dem Konto hatten, zeigt, wie ausgeglichen die Gruppe I war.

SV Strücklingen - SV Harkebrügge 2:0 (0:0). „Trotz der hohen Temperaturen haben wir ein flottes Spiel gesehen“, sagte Bernhard Jakobi, der Fußballobmann des SV Strücklingen. „Es hätte aber auch 2:2 ausgehen können.“

Zwei Matchwinner

Dass die Strücklinger am Ende drei Punkte verbuchen konnten, hatten sie vor allem ihren zwei Matchwinnern zu verdanken. So sorgte Andre Sick mit einem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit dafür, dass der Gastgeber auf die Siegerstraße bog. In der 52. Minute wurde er schön von Lars Niehaus freigespielt, so dass Sick zum 1:0 einschieben konnte. Das 2:0 folgte in der 59. Minute auf eine schöne Kombination über Hannes Kruse und Niehaus, in deren Anschluss Sick mit einem 16-Meter-Schuss ins Eck erhöhte.

Gastgeber zufrieden

Doch in der Schlussphase wären die Strücklinger fast noch von der Siegerstraße abgekommen. SVS-Torwart Eike Ter-Veer musste zweimal in höchster Not retten, als Piotr Dziuba für Gefahr sorgte. „Dziuba ist schon eine Granate, einfach ein toller Fußballer“, sagte Jakobi, der aber auch auf seine Spieler gut zu sprechen war. „Mit den Leistungen unseres Teams sind wir sehr zufrieden. Auch gegen Ramsloh und Thüle haben die Jungs gut gespielt.“

SV Thüle - BW Ramsloh 4:2 (2:1). Auch die zweite Begegnung des Abends war laut Jakobi ein „tolles Fußballspiel“. Die Partie nahm früh Fahrt auf, und Malte Fokken brachte die Saterländer schon in der zweiten Minute in Führung. Aber die Thüler legten einen großen Siegeswillen an den Tag.

Sie glichen durch Björn Bullermann aus (15.) und gingen nur zwei Minuten später durch Hani Hassan in Führung. Doch es folgte noch vor der Pause ein Rückschlag für die Thüler: Torschütze Bullermann sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (37.).

Damit lag noch eine ganze Halbzeit in Unterzahl vor dem Team des Trainers Michael Macke. „Aber man hat gar nicht gemerkt, dass die Thüler nur zu zehnt waren“, lobte Jakobi. „Sie haben geschickt die Räume eng gemacht. Das war schon hervorragend.“

Hassan macht alles klar

Auch vom Ausgleich der Ramsloher durch Tobias Böhmann (47.) ließ sich der SVT nicht beirren. Zumal Tobias Latta die Thüler nur zwei Minuten später wieder in Führung brachte. Hani Hassan sorgte mit seinem zweiten Treffer (80.) für das 4:2, das den Thülern zwar drei Punkte, aber nicht den Finaleinzug einbrachte. Trainer Christian van Hoorn und seine Spieler sind an diesem Freitag ab 20.30 Uhr im Kampf um den Turniersieg gefordert. Die Thüler spielen schon ab 19 Uhr um Platz drei.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.