• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Spritziges Duell in heißem Finale

10.09.2018

Strücklingen Die Strücklinger hatten am Samstag einen guten Draht zum Wettergott, denn Sonnenschein und herrliches Spätsommerwetter herrschten am Nachmittag, als am Deich der Sagter Ems und des Utender Kanals hinter dem Strücklinger Hof der Bürgerverein Strücklingen die 11. Strücklinger Deichpartie eröffnete. Erst im Vorjahr war die Veranstaltung aufgrund des schlechten Wetters sprichwörtlich „ins Wasser“ gefallen.

Vorsitzender Hans-Dieter Hanekamp vom Bürgerverein freute sich sehr über die zahlreich teilnehmenden Mannschaften. Zwölf Teams hatten sich für den „Strücklinger Dreikampf“ gemeldet, bei dem Jux, Spiel und vor allem Sport am Deich im Vordergrund standen. Neben einer reinen Mädchenmannschaft „DieAnDerTheke“ nahmen mit den „Messdienern“, dem „Utender Team“ und den „Halbgötter in Weiß“ auch drei Mannschaften in diesem Jahre neu und erstmals an dem Wettkampf teil. Dazu kamen weitere bunte Teams.

Geschicklichkeit gefragt

Als Titelverteidiger aus 2016 startete die Damenmannschaft „Die AnDerTheke“, die ihren Titel aber nicht verteidigen konnte und sich in der Gruppe B mit einem vierten Platz begnügen musste. Mit einem hauchdünnen Vorsprung holte sich die Mannschaft „TC Kaktus“ im Finale gegen das Team „Jacke wie Hose“ den Sieg und damit den Deichpott 2018.

Auch ein buntes Kinderprogramm war wieder zusammengestellt worden (Hüpfburg etc.). Danke sagte Hans-Dieter Hanekamp der Spielleitung, die alljährlich die Wettbewerbe mit viel Kreativität vorbereitet und organisiert. Worte des Dankes richtete der Vorsitzende aber auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die für Kaffee und Kuchen sorgten, die Mannschaft hinter der Theke oder an die Grillmeister sowie an Peter Herrmann von der Paddel- und Pedalstation für die Hilfe und Zurverfügungstellung des Geländes.

Um den Strücklinger Deichpott zu gewinnen, mussten zahlreiche Wettbewerbe siegreich gestaltet werden. Zunächst ging es in zwei Gruppen los. Mit Witz und Charme moderierte Dieter Wallschlag die 11. Strücklinger Deichpartie. Geschicklichkeit zahlte sich bei Spielen wie dem „Kartoffel-Tennisball-Transportierspiel“ aus – dabei mussten die Spieler mit einer am Gürtel hängenden Kartoffel einen Tennisball über eine bestimmte Strecke transportieren. Bei der Wikinger Rallye – einem Bootsrennen auf Wikinger Art zu Land und zu Wasser – mussten die Spieler mit einem Boot auf dem ein Spieler auf einem Stuhl saß, eine Strecke schnellstmöglich zurücklegen und dabei eine Aufgabe lösen. Geschicklichkeit und Schnelligkeit waren beim Befördern dieses Bootes mittels drei Rollen gefragt. Erst nach Lösen der Aufgabe ging es in das Kanu und es musste gepaddelt werden. Beim Kistenspiel, mussten die Teams in einer bestimmten Zeit so viele Cola-Kisten wie möglich quer stapeln. Dabei brach das Team „TC Katkus“ seinen bisherigen Rekord von 21 Kisten sogar noch um drei Kisten und stapelte als einzige Mannschaft alle 24 Kisten innerhalb von zwei Minuten.

Hauchdünner Vorsprung

Im ersten Halbfinale setzte sich die Mannschaft „Jacke wie Hose“ mit 13:10 gegen die „Strouts Wäänte“ hauchdünn durch. Im zweiten Halbfinale hatte sich „TC Kaktus“ deutlich gegen „Toskefriends“ durchgesetzt und mit 28:15 Punkten den Sieg errungen.

Beim Endspiel mussten dann die Finalisten „TC Kaktus“ und „Jacke wie Hose“ jeweils einen Tennisball mittels Wasser in einer mit Löchern gespickten Säule nach oben befördern. Die Jungs vom „TC Kaktus“ schafften es aufgrund ihrer Technik, das Spiel mit einem hauchdünnen Vorsprung zu gewinnen. Überglücklich nahmen die Jungs vom TC Kaktus den Wanderpokal für die 11. Deichpartie, den Strücklinger Deichpott, entgegen und feierten bis in die späte Nacht.

Ein wahrer Renner auf der Strücklinger Deichpartie war auch der Verkauf des Strücklinger Kalenders 2019 „So schön ist Strücklingen“ mit den prämierten Bildern aus dem Jahre 2017.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.