• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: STV Barßel enttäuscht beim Vorletzten SV Holdorf

02.04.2013

Barßel /Holdorf Mit 1:3 (1:1) unterlag der Fußball-Bezirksligist STV Barßel beim SV Holdorf. Die Mannschaft von Trainer Andreas Siepe enttäuschte maßlos, hatte Spielwitz und Einsatzwillen offenbar mit den Ostereiern unauffindbar versteckt.

„Das war Kreisliganiveau“, kritisierte Barßels Trainer, dem obendrein nun die Abwehrspieler abhanden kommen. Nachdem Andre Buss schon im Derby beim 1:1 gegen Altenoythe mit Muskelfaserriss ausschied, mussten nun Jan-Hendrik Elsen und Nils Büscherhoff jeweils nach Zerrungen vorzeitig passen.

Dabei ist die Defensive bislang der Garant für Erfolge bei Barßel gewesen. Die erneuten Probleme im Angriff zeigten sich nach dem 1:1-Ausgleich der Gäste. Zunächst hatte der Tabellenvorletzte aus Holdorf dank Florian Staerk zur Pause mit 1:0 geführt (16.). Aus gut 25 Metern hatte der Stürmer von halbrechts geschossen und mit einer Bogenlampe nicht unhaltbar getroffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch Kritik an seinem Keeper Joshua Mellides übte der Trainer nicht. „Unser Torwart hat uns schon einige Punkte gerettet, diesmal wären die Mitspieler dran gewesen, sich dafür zu revanchieren“, sagte Siepe, der sich kurz nach der Pause bestätigt fühlte. Ein Freistoß von Viktor Knopf, den Siepe neben Kai Faust und Sebastian Koch aus seiner scharfen Kritik herausnahm, landete bei Kaomi Hedjrovi, der mit dem Rücken zum Tor die Kugel in Richtung Holdorfer Gehäuse brachte und haltbar zum 1:1 traf (47.).

Doch statt nach dem Ausgleich sich an die gute Leistung aus dem Derby gegen Altenoythe zu erinnern, fiel Barßel eher in die Lethargie der ersten Halbzeit zurück.

In der 77. Minute bot sich in Überzahl bei einem Konter die Chance zur Führung, aber Lars Niehaus zögerte zu lange mit dem Abschluss. Eine Minute später folgte die Strafe, als Jochen In-Wolde-Lübke in einen scharfen Pass von Außen hereinlief und aus kurzer Distanz traf. Als Hedjrovi fünf Minuten vor dem Abpfiff sich den Ball zwar auf seinen stärkeren linken Fuß legte und dennoch aus zehn Metern am Tor vorbeischoss (85.), folgte die Strafe erneut: Thomas Kessling machte mit dem 3:1 (87.) für Holdorf alles klar, das mit dem BV Cloppenburg II den vorletzten Rang tauschte.

Tore: 1:0 Staerk (16.), 1:1 Hedjrovi (47.), 2:1 In-Wolde-Lübke (78.), 3:1 Kessling (87.).

STV: Mellides - Faust, N. Büscherhoff (46. Budde), Elsen (22. Weber), Becker, Niehaus, De-Lima, Knopf, Fugel, Koch, M. Büscherhoff (32. Hedjrovi).

Schiedsrichter: Lukas Kirchland (Osnabrück).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.