NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: STV-Spielertrainer Bertram lobt seine Elf

28.10.2016

Cloppenburg Der STV Barßel steht am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga vor einer vermeintlich leichten Aufgabe. Der Dritte spielt beim punktlosen Schlusslicht BV Cloppenburg U-23. Los geht es um 14 Uhr. Zeitgleich spielt der SV Höltinghausen in Thüle.

BV Cloppenburg U-23 - STV Barßel. Die Cloppenburger wurden beim 0:9 in Garrel böse auseinandergenommen. „Das war ein Debakel“, meint Cloppenburgs Co-Trainer Michael Rechtien. Ab der 65. Minute sei die Mannschaft eingebrochen. „Wir können froh sein, dass Nikolas Kehmeier so stark gehalten hat. Sonst hätten wir wohl noch höher verloren“, sagt Rechtien.

Als ob die Niederlage nicht schon schmerzhaft genug gewesen wäre, musste sich dann auch noch Muhammed Alakus verletzt auswechseln lassen. In Garrel fehlten bereits mit Alexander Maurer und Parwes Rahmani sowie Okan Duman wichtige Kräfte. Für Rechtien ist eines klar: „Wir müssen uns erheblich steigern.“ Diese Worte wählt Barßels Spielertrainer Jakob Bertram nicht, wenn er auf die jüngste Leistung seiner Elf gegen GW Brockdorf (4:0) angesprochen wird. „Das war ein Super-Spiel von uns. Wir waren griffig, aggressiv und haben zugleich eine geduldige Spielweise an den Tag gelegt“, sagt Bertram. Für ihn war es nicht nur deshalb ein ganz besonderer Tag. Schließlich feierte Bertram nach seiner schweren Verletzung ein Comeback als Einwechselspieler. „Das war sehr emotional für mich. Es war ein geiles Gefühl, wieder auf dem Platz stehen zu dürfen“, so Bertram, der mit dem STV auf Rang drei steht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beim Training am Montag pausierte Michael Renken aufgrund von Wadenproblemen. Nils Büscherhoff ist im Lauftraining, aber ein Einsatz am Sonntag käme wohl zu früh, meint Bertram. Ausfallen wird Lucas Dettenbach (5. gelbe Karte).

SV Thüle - SV Höltinghausen. Thüles Trainer Raphael Opilski trauert den verlorenen Punkten aus dem Damme-Spiel (1:2) hinterher. Schließlich sei sein Team in der Lage, jedem Gegner Schwierigkeiten zu bereiten. „Aber wir hatten in der ersten Halbzeit zu viel Respekt vor dem Gegner. Wobei Damme auch gut gespielt hat“, so Opilski. Nach dem Seitenwechsel habe sich seine Elf deutlich gesteigert. Deshalb wäre auch ein Punkt drin gewesen, so der Coach des Aufsteigers.

In diesen Tagen gab es beim SV Thüle einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen. Aus diesem Grund nahmen Dennis Meyer und Leo Baal am Dienstagabend nicht am Training teil. Opilski geht aber davon aus, dass die beiden Feldspieler am Spieltag einsatzbereit sind. Sebastian Thunert kommt am Sonnabend erst von einer Fortbildung auf Gran Canaria zurück. Mit ihm hat Opilski eine Option mehr in der Hinterhand.

Von großen personellen Optionen kann Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic derzeit nur träumen. Auch gegen Frisia Goldenstedt (2:0) musste er mit Christian Bohmann und Andre Kaiser zwei Spieler ersetzen, die sich beide eine Grippe eingefangen hatten. Am Sonntag wird unter anderem Edin Kustura fehlen. Der Mittelfeldspieler, dessen Formkurve in Goldenstedt deutlich nach oben zeigte, fehlt berufsbedingt.

In Goldenstedt boten die Grün-Weißen nach zuvor mauen Auftritten eine durch die Bank weg gute Leistung. Jetzt hofft Ivankic auf weitere Erfolgserlebnisse. Wenngleich die Aufgabe, in Thüle zu bestehen, sehr schwer wird. „Die Thüler spielen einen guten Fußball. Zudem werden sie in ihren Aktionen nicht hektisch, sondern behalten die Ruhe“, so Ivankic. Wie viel der Sieg des SVH in Goldenstedt wert war, wird sich am Sonntag zeigen. „Wir werden auf Konterfußball setzen“, sagt Ivankic.

Und auch auf die Kampfstärke von Stephan „Eisvogel“ Krause. Der Rückkehrer knipste in Goldenstedt zweimal (die NWZ  berichtete). Mit ihm hat Ivankic nicht nur Torgefahr ins Boot zurückgeholt, sondern auch einen laufstarken Spielertypen.  

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.