• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Bethen macht mit OM-Cup Triple klar

12.06.2017

Höltinghausen Was bei den Großen nur die Größten schaffen, das haben die E-Juniorenfußballer des SV Bethen am Sonntag gepackt. Das Triple. Nach Hallenkreismeisterschaft und Kreismeistertitel – dabei ging, wie auch in Höltinghausen, keine einzige Partie verloren – sicherten sich die jederzeit cool bleibenden Spieler des Trainerduos Stefan Tepe/Christian Nordmann am Sonntag den Sieg beim OM-Cup, der Champions-League im Oldenburger Münsterland. Vor rund 2500 Zuschauern setzten sich die Bether im Finale der 19. Auflage des Mega-Events aufgrund der besseren Offensivaktionen verdient mit 1:0 gegen den TV Dinklage durch.

Und auch die entscheidende Szene im Endspiel war ganz „champions-league-like“. Bethens Top-Techniker Milano Nagel passt aus dem Fußgelenk à la Madrids Toni Kroos durch die Schnittstelle der überraschten Dinklager Abwehr. Ole Landwehr zündet à la Cristiano Ronaldo seinen Turbo, schüttelt alle Gegenspieler ab und lässt Dinklages Torhüter Helge Bye keine Abwehrchance.

Und vorgesorgt hatten die Bether Bubis ebenfalls. „Als Siegprämie haben die Jungs eine Fahrt zum ,Jump-House’ nach Hamburg ausgehandelt. Also steht demnächst eine Reise an“, erklärte SVB-Coach Tepe. „Jetzt bin ich fix und alle. Aber wir hatten hier zwei geile Tage“, konnte Tepe noch nachlegen, bevor’s zur großen Siegerehrung ging.

Im Halbfinale der Leistungsstufe I hatten die Bether sich mit Gastgeber SV Höltinghausen duelliert. Und auch in diesem Spiel ließen sie nichts anbrennen. Vielmehr wurden die wackeren Höltinghauser deutlich mit 4:0 ins kleine Finale geschickt. Zweimal Ole Landwehr und Nils Brake trafen. Und mit Laura Bröring auch das einzige Mädchen, dass in den Finalpartien mitmischte.

Derweil hatte sich Dinklage im zweiten Semifinale vom mehr Chancen verbuchenden VEC-Rivalen BW Lohne nach zwölf-minütiger regulärer Spielzeit 0:0 getrennt. Die Entscheidung über das Finalticket musste folglich vom Neunmeterpunkt fallen. Dinklages Fänger Helge Bye parierte gleich Lohnes ersten Versuch spektakulär. Anschließend zappelten beim Dinklager 3:2-Erfolg alle weiteren Neunmeter im Netz.

Trotz großer Zuschauerunterstützung musste sich Höltinghausen im Spiel um Platz drei Lohne mit 1:2 geschlagen geben. Dennoch war Platz vier von 112 Mannschaften für die Grün-Weißen eine tolle Erfolgsgeschichte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.