• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: SV Cappeln fährt zwei Pflichtsiege ein

05.02.2013

Cloppenburg In der Volleyball-Bezirksklasse hielt der TV Cloppenburg III beim Spitzenreiter TuS Bloherfelde II gut mit. Ein Satzgewinn gelang den Gästen aber nicht.

Volleyball, Frauen, Bezirksliga 5: SV Cappeln - VV Vechta 3:1 (25:16, 22:25, 25:18, 25:15). SV Cappeln - Eintracht Neuenkirchen 3:0 (25:23, 25:21, 25:10). Mit zwei Pflichtsiegen baute der SV Cappeln seine Tabellenführung zwar aus, doch der Rivale TV Cloppenburg II musste bei gleicher Anzahl Minuspunkten zuschauen, wie sich Cappeln um vier Pluspunkte absetzen konnte.

Der Spitzenreiter bot nur Magerkost, obwohl Cappeln gegen Vechta souverän startete und auf einen annahmeschwachen Gegner traf. Melanie Sparks sorgte für eine 6:0-Serie, die später Kapitänin Sarah Klövekorn mit ihren Ausschlägen auf 17:6 ausdehnte. Nun jedoch wurde der Favorit überheblich, er gewann Satz eins aber locker 25:16.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu locker, denn in Satz zwei wurde Trainer Ludger Ostermann stinksauer. Zu viel Risiko bei den Aufschlägen, eine Feldabwehr mit viel zu kurzer Annahme, was dem Zuspieler die Arbeit unnötig erschwerte. Vechta bedankte sich und glich mit einem 25:22 aus.

Trainer Ostermann stellte um, spielte fortan nur noch mit einem Zuspieler, und mit einem Diagonalspieler wurde der Angriff verstärkt. Die Sicherheit wurde dadurch aber nicht größer. Mareike Wascher, Judith Thierbach und Pia Loschen bereiteten jeweils mit mindestens fünf erfolgreichen Aufschlägen die Punkte zum 25:18 vor.

Auch im vierten Satz trat Cappeln nicht wie ein Tabellenführer auf. Geplante Spielzüge kamen nicht zustande, wie Ostermann kritisierte: „Ein Angriffsspiel fand bei uns nicht statt. Die Blockspieler kamen fast immer zu spät, die Feldabwehr hatte Pattex unter den Füßen, und die Zuspieler stellten den Angreifern immer in den Rücken.“ Mit Routine schaukelte Cappeln Satz vier zum 25:15 und so zum Gesamtsieg nach Hause.

Wer nun glaubte, dass Cappeln sich im zweiten Spiel gegen das ersatzgeschwächte Team aus Neuenkirchen steigere, wurde enttäuscht. „Viele Zuschauer hatten schon nach dem ersten Spiel die Halle verlassen, und diese haben im zweiten Spiel auch nichts verpasst“, hatte Ostermann Mitleid mit dem eigenen Anhang. Obwohl Neuenkirchen durchgängig mit nur einem Blockspieler agierte und dafür die Feldabwehr mit einer Position verstärkte, schaffte es Cappeln nicht, aus dieser eigentümlichen Spielweise großen Profit zu schlagen.

Im ersten Satz konnte Neuenkirchen ein 23:22 und im zweiten Satz ein 8:2 nicht ins Ziel bringen, Cappeln siegte 25:23 und 25:21. Bis zum 5:5 änderte sich auch in Satz drei nichts. Urplötzlich kam es auf Cappelner Seite zu einer „Leistungsexplosion“. In den folgenden zehn Minuten bot Cappeln ansehnlichen Volleyball, kam zu einem glatten 25:10 und zweiten Tagessieg. „Wir haben schon an diesem Sonnabend gegen Rechterfeld in einem Heimspiel die Gelegenheit, unseren Zuschauern unsere Schokoladenseite zu zeigen und wollen an die Spielweise im dritten Satz anknüpfen“, hofft Ostermann.

Männer Bezirksklasse Oldenburg: TuS Zetel - SV Hansa Friesoythe 0:3 (15:25, 25:27, 22:25). Nachdem die Friesoyther ihr Heimspiel gegen Zetel mit 0:3 verloren hatten, klappte in Zetel die Revanche. Am Tag nach dem Hansa-Sportlerball (!) war den Hanseaten der Sieg in Zetel in der Bezirksklasse Oldenburg nicht zu nehmen. „Endlich waren wir mal cool genug“, sagte Trainer Erik Urbach, der mit seinen Spielern Oleg, Dennis und Paul Stelle, sowie Alexander Spieß, Valeri Stepanov und Mateusz Mlynarski sehr zufrieden war. Der hoch verdiente Sieg ist ein wichtiger Schritt für das erklärte Ziel Klassenerhalt.

Frauen, Bezirksklasse: TuS Bloherfelde II - TV Cloppenburg III 3:0 (25:22, 25:15, 25:23). Die Cloppenburger Dritte hielt zwar mit und gestaltete die einzelnen Sätze ziemlich ausgeglichen, sie konnte dem Favoriten aber keinen Satz abnehmen.

Kreisliga: VG Delmenhorst-Stenum IV - TV Cloppenburg IV 0:3 (22:25, 17:25, 17:25). Die vierte Cloppenburger Mannschaft hatte mehr Probleme mit den Delmenhorstern als erwartet. Trotzdem reichte es zu einem klaren 3:0-Erfolg.

VfL Oythe V - SW Lindern 1:3 (12:25, 25:17, 17:25, 16:25). Etwas überrascht waren die Linderner selbst vom klaren 25:12 im ersten Satz und so konnte Oythen im zweiten Satz kontern, Danach knüpften die Gäste aber an den ersten Satz an und gewannen etwas überraschend aber nicht unverdient.

Kreisklasse: SV Cappeln II - TV Cloppenburg V 3:0 (25:13, 25:13, 25:8). SV Cappeln II - BW Lohne IV 3:2 (20:25, 25:9, 25:21, 21:25, 15:10). Die zweite Mannschaft des SV Cappeln gewann ihr erstes Spiel gegen den TV Cloppenburg V locker in 40 Minuten in drei Sätzen.

Im zweiten Spiel schenken sich der Tabellenzweite aus Cappeln und der Rangvierte aus Lohne nichts. Nach Schwierigkeiten im ersten Satz (20:25) hatte Cappeln Lohne im zweiten Satz beim 25:9 deutlich im Griff. Diese Überlegenheit setzte sich im dritten Satz zunächst fort. Eine Spielumstellung bei Lohne konnte das 25:21 für Cappeln nicht mehr verhindern.

Bis zum 16:10 strebte Cappeln einem sicheren Sieg entgegen, ehe plötzlich die Nerven flatterten. Lohne siegte mit 25:21 und erzwang den Tiebreak. Darauf hatte Cappelns Betreuerin Katharina Deeken ihr Team bestens vorbereitet. Dank Veronika Möllers Aufschlagserie zum 12:4 sah alles gut aus. Lohne raffte sich auf, verkürzte auf 10:13, doch diesmal hielten bei Cappeln die Nerven und mit 15:10 wurde das Match gewonnen.

VfL Löningen III - SW Bakum II 0:3 (18:25, 15:25, 12:25). VfL Löningen III - TV Cloppenburg VI 3:0 (25:11, 25:18, 25:3). Bakum ließ sich in Löningen nicht vom Meisterkurs abbringen. Gegen die Cloppenburger Nachwuchsmannschaft hatte der VfL danach keine Probleme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.