• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Emstek verpflichtet Varrelbuscher Mittelfeldtalent

19.05.2017

Emstek /Höltinghausen Am zweitletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga stehen für den SV Emstek und den SV Höltinghausen schwere Spiele auf dem Programm. Die Emsteker erwarten den SV Holdorf, der SV Höltinghausen ist in Mühlen zu Gast. Beide Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SV Emstek - SV Holdorf. Nach dem 0:7-Debakel am vergangenen Wochenende gegen SW Osterfeine bat Emsteks Trainer Jörg Roth bereits am Montag zur nächsten Trainingseinheit. Tagesordnungspunkt Nummer eins war die Aufarbeitung der Niederlage. Und dabei ging es nicht so entspannt zu wie in einer Traumschiff-Folge. „Es wurde Tacheles geredet. Das war auch dringend nötig. Damit so eine Leistung nicht noch einmal vorkommt“, sagt Roth. Es gilt, sich vernünftig aus der Liga zu verabschieden. Hierbei müsse auch an die Außendarstellung des Vereins gedacht werden, so Roth. „Deshalb gilt es, alle Kräfte bündeln und die Saison vernünftig zu Ende bringen“, so Emsteks Trainer. Fraglich ist dabei der Einsatz von Johannes Pleye.

Unterdessen gelang es dem SV Emstek, sich für die neue Saison die Dienste von Carsten Düker zu sichern. Das 19-jährige Mittelfeldtalent spielt aktuell für den BV Varrelbusch in der zweiten Kreisklasse. „Carsten kann auf der linken Seite sowohl defensiv als auch offensiv spielen“, freut sich Roth über die Zusage von Düker, der bisher 47 Punktspiele für den BV Varrelbusch bestritt. Roth wollte nicht ausschließen, dass weitere Neuzugänge folgen werden. Ebenso offen ist, wie es mit den Abgängen aussieht. Auch in dem Punkt ließ sich Roth nicht in die Karten schauen.

GW Mühlen - SV Höltinghausen. Beim SV Höltinghausen befindet sich Jens Sündermann wieder im Training. Ob es nach seinen auskurierten Oberschenkelproblemen für einen Einsatz bis Sonntag reichen wird, vermochte sein Trainer Zvonimir Ivankic nicht hundertprozentig zu sagen. Andre Kaiser hat derweil weiterhin Probleme mit seinem Knöchel. Sein Einsatz ist ebenfalls offen. Henning Wulfers und Henning Laing können laut Ivankic studienbedingt nicht dabei sein. Für den angeschlagenen Johannes Kalvelage ist die Saison beendet. Der baumlange Abräumer mit dem Kämpferherzen war einer der konstantesten Spieler des SVH in der Rückrunde. Im Defensivbereich zog er wie eine Spinne die Fäden und verlor selten einen Zweikampf.

Hein-Simon Lampe und Johannes Lampe helfen schon seit einiger Zeit in der zweiten Mannschaft aus, die im Abstiegskampf steckt. Johannes Lampe wird den Club am Saisonende in Richtung SV Emstek verlassen. Torhüter Christian Gaak bricht ebenfalls seine Zelte in Höltinghausen ab. Er geht nach Thüle. Es gibt zwar viele Ausfälle, trotzdem will die Ivankic-Elf punkten. „Unser Ziel ist es, die Saison mit guter Moral und Vernunft zu Ende zu spielen“, sagt Ivankic. Dabei wird sein Team gleich am Sonntag in Mühlen auf Herz und Nieren geprüft werden. Schließlich belegt Mühlen den fünften Tabellenplatz. Ivankic kennt die größte Stärke Mühlens: „Sie gehören zu den Teams, die am besten umschalten können.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.