• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Harkebrügge verliert in Molbergen

15.09.2014

Cloppenburg Blau Weiß zwingt starken Gegner in die Knie: Mit einem 5:1-Heimerfolg gegen den SV Peheim hat Fußball-Kreisligist BW Ramsloh am Sonntag aufhorchen lassen. Dabei war Artur Getz mit vier Toren der Matchwinner. Drei Punkte fuhren auch die Spieler vom SV Molbergen ein. Sie bezwangen im Waldeck-Stadion den SV Harkebrügge 3:2 (2:0). Unterdessen zog der SV Strücklingen bei den Sportfreunden aus Sevelten mit 0:3 den Kürzeren.

SV Molbergen - SV Harkebrügge 3:2 (2:0). Die Waldeck-Buben machten sich aufgrund ihrer schwachen Chancenverwertung das Leben selbst schwer. Sie machten einfach zu wenig aus ihrer Überlegenheit. Dennoch gelang ihnen durch Tore von Paul Ruhl (12.) und Marco Feldhaus (33.) eine verdiente 2:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Mizgin Tonga für die Gäste auf 1:2 (57.), ehe Feldhaus mit seinem Treffer den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte (63.). Wer nun gedacht hatte, das Spiel sei entschieden, der sah sich getäuscht.

Am Ende mussten die Molberger noch einmal um den Sieg zittern. Auch weil Thorsten Claassen für Harkebrügge erfolgreich Ergebniskosmetik betrieb (83.), und Robin Budde (SV Molbergen) eine Großchance in der Schlussminute nicht nutzen konnte. So hielt Molbergens Torhüter German Brozmann den Sieg fest.

Tore: 1:0 Ruhl (12.), 2:0 Feldhaus (33.), 2:1 Tonga (57.), 3:1 Feldhaus (63.), 3:2 Claassen (83.).

Schiedsrichter: Andreas Meyer (Nikolausdorf); SrA.: Heinrich Gerdes, Lennard Gerdes.

SF Sevelten - SV Strücklingen 3:0 (1:0). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich beide Mannschaften kaum nennenswerte Torchancen erarbeiten. Ein Großteil des Geschehens spielte sich im Mittelfeld ab. Somit war der Sevelter Führungstreffer durch Andreas Reimche kurz vor dem Pausentee glücklich (45.).

Kurz nach Wiederbeginn machten die Saterländer Druck. Dadurch bot sich den Sportfreunden viel Platz zu Gegenangriffen.

Einen davon schloss Andreas Langletz zum 2:0 ab (70.). Quasi mit dem Schlusspfiff erhöhte Langletz mit einem Schuss aus 30 Metern in den Knick auf 3:0 (90.).

Tore: 1:0 Reimche (45.), 2:0, 3:0 Langletz (70., 90.).

Schiedsrichter: Stephan Stukenborg (Oythe); SrA.: Felix Stukenborg, Rudi Stukenborg.

SC Sternbusch - SV Bethen 0:3 (0:1). Das hart umkämpfte Cloppenburger Stadtderby brachte im ersten Durchgang kaum Torchancen zustande. Beide Rivalen erklärten ihre Strafräume zur Sperrzone für gegnerische Angreifer. Nur Bethens Machmud Husseini fand nach einer halben Stunde eine Lücke und netzte ein. Dabei hatte er eine Unstimmigkeit zwischen Sternbuschs Torhüter und seinen Vorderleuten ausgenutzt.

Die Sternbuscher – bei denen Trainer Helmut Knese auf fünf Stammspieler verzichten musste – erhöhten nach dem Kabinengang den Druck. Aber nach dem 2:0 durch Christian Kellermann brachen sie ein. Die Gegenwehr blieb aus, und Bethen hatte nun leichtes Spiel. In der 73. Minute markierte der ehemalige SCS-Akteur Max Kitow den 3:0-Endstand.

Tore: 0:1 Husseini (30.), 0:2 Kellermann (54.), 0:3 Kitow (73.).

Schiedsrichter: Nils Klaassen (Harpstedt); SrA.: Hehr, Nehls.

BW Ramsloh - SV Peheim 5:1 (3:0). Nach einem verhaltenen Beginn kamen die Peheimer besser ins Spiel. In der 18. Minute vergab Andreas Cordes eine Riesenchance für die Elf von Spielertrainer Waldemar Kowalczyk. Danach gelang Artur Getz die Führung für Ramsloh (21.).

Nach einer halben Stunde wurde Dimo Stankov in Peheims Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Referee Dirk Stender aus Molbergen entschied auf Strafstoß. Der Gefoulte widersetzte sich alter Fußballweisheiten und trat selbst an. Mit Erfolg: Ihm gelang das 2:0.

Nun drehte sein Mitspieler Getz auf. In der 34. Minute verpasste er noch das 3:0, ehe ihm vier Minuten später sein zweiter Treffer gelang. Kurz vor der Pause ließ er eine weitere Möglichkeit aus (40.). Im weiteren Spielverlauf blieben die Ramsloher am Drücker. Dabei zeigten sie erneut Unkonzentriertheiten im Abschluss. Gleich dreimal (66., 67., 68.) scheiterten sie an den eigenen Nerven.

Dann fuhren die Gäste einen blitzgescheiten Konter, den Christoph Schrand im Ramsloher Tor unterbringen konnte (69.). Es blieb nur ein Peheimer Strohfeuer. Denn Getz hatte seinen Torriecher wieder aktiviert und traf per Doppelpack (77., 90+2). In der 88. Minute dezimierten sich die Peheimer selbst. Daniel Sielus sah wegen Meckerns die gelb-rote Karte.

Tore: 1:0 Getz (21.), 2:0 Stankov (30., Foulelfmeter), 3:0 Getz (38.), 3:1 Schrand (69.), 4:1, 5:1 Getz (77., 90+2).

Schiedsrichter: Dirk Stender (Molbergen); SrA.: Michael Schönig, Pascal Kleine.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.