• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: SV Peheim feiert wichtigen Sieg in Visbek

03.06.2011

KREIS CLOPPENBURG Sieg im Nachholspiel: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Peheim haben am Mittwochabend ihr Auswärtsspiel gegen RW Visbek mit 3:1 (1:0) gewonnen. Damit haben die Peheimer einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Derweil spielte der SV Emstek daheim gegen den SV Holdorf 2:2. Ligakonkurrent SV Altenoythe kam im Heimspiel gegen Meister RW Damme mit 0:5 unter die Räder.

SV Emstek - SV Holdorf 2:2 (2:2). In der zehnten Minute brachte Florian Stärk die Gäste in Front. Die Antwort des SVE ließ nicht lange auf sich warten. Dennis Ruholt glich in der 20. Minute aus. 120 Sekunden später sorgte Stärk mit einem Flachschuss für die erneute Führung der Holdorfer.

Aber Emstek ließ sich vom erneuten Rückstand nicht beirren. Kurz vor der Pause erzielte Ruholt mit einem Schuss in den Winkel das 2:2 (42.). In der zweiten Halbzeit waren beide Abwehrreihen nicht mehr zu überwinden. Emsteks Torhüter Stefan Schütte, der wie auch Andre Harmuth am Saisonende aufhört, hielt überragend.

Tore: 0:1 Stärk (10.), 1:1 Ruholt (20.), 1:2 Stärk (22.), 2:2 Ruholt (42.).

SV Emstek: Schütte (90. Klausing) - Michael Niemann, Punte, Ruholt, Dietz, Deddens, Vaske, Lamping, Stefan Niemann, Harmuth, Sander.

Sr.: Malte Biedermann.

  Am Sonntag geht es für den SV Emstek zum SV Molbergen. Die Partie beginnt um 15 Uhr. Die Molberger brauchen jeden Punkt, um die Klasse zu halten.

Auf der Suche nach einem neuen Torhüter ist SVM-Coach Martin Sommer fündig geworden. Sascha Pendowski wechselt vom Kreisligisten SV Bevern ins Waldeck-Stadion. Das bestätigte Sommer auf Anfrage der NWZ .

RW Visbek - SV Peheim 1:3 (0:1). In der ersten Halbzeit waren die Visbeker besser. Dennoch gingen die Peheimer durch einen von Klaus Bregen verwandelten Foulelfmeter in der 32. Minute in Führung. Erst in der zweiten Halbzeit hatte Peheim den Gegner im Griff. Folgerichtig traf Tobias Timmen mit einem 20-Meter-Schuss zum 2:0 (52.). Nur drei Minuten später erhöhte Maxim Langletz nach Vorarbeit von Timmen sogar auf 3:0.

Visbek steckte zu keinem Zeitpunkt auf. Lohn der Bemühungen war der Anschlusstreffer durch Steffen Morthorst in der 78. Minute. Im Anschluss ließen die Peheimer jedoch nichts mehr anbrennen.

Tore: 0:1 Bregen (32., Foulelfmeter), 0:2 Timmen (52.), 0:3 Langletz (55.), 1:3 Morthorst (78.).

SV Peheim: Anneken - Plichta (62. Olliges), Michael Schrapper, Lübbers (35. Lübbers), Markus Schrapper, Einhaus (68. Hackstette), Bregen, Timmen, Willenbring, Timpker, Langletz.

Sr.: Kevin Körner.

  Der SV Peheim tritt am Sonnabend in Mühlen an. Los geht es um 16 Uhr. Peheims Spielertrainer Dirk Loyko hat großen Respekt vor den Grün-Weißen. „In Mühlen haben wir noch nie gut ausgesehen. Die Grün-Weißen haben eine spielstarke Truppe, die mit Jan-Bernd Middendorf einen Top-Torjäger in ihren Reihen hat.“

SV Altenoythe - RW Damme 0:5 (0:3). Die Altenoyther vergaben zahlreiche gute Möglichkeiten. „Wir hatten ein Chancenverhältnis von 14:6“, sagte Altenoythes Spielertrainer Steffen Bury. Doch dafür konnten sich die Hohefelder nichts kaufen. Die Dammer zeigten sich eiskalt vor dem Gehäuse von Torhüter Jan Tepe. Bereits zur Pause führte Damme nach Toren von Leutrim Berisha (20., 26.) und Stefan Brägelmann (42.) mit 3:0.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Altenoythe präsentierte sich schwach im Abschluss, und Damme zog am Ende durch Brägelmann (57.) und Max Moormann (63.) auf 5:0 davon.

Tore: 0:1, 0:2 Berisha (20., 26., Foulelfmeter), 0:3, 0:4 Brägelmann (42., 57.), 0:5 Moormann (63.).

SVA: Tepe - Müller, Andre Brünemeyer, Boxhorn, Alberding, Bernd Banemann (60. Diekmann), Marc Brünemeyer, Stefan Brünemeyer, Bury (60. Manuel Banemann), Bley (75. Kohake), Meister.

Sr.: Sven Schlickmann.

  Die Hohefelder werden an diesem Sonnabend, 18 Uhr, bei Amasyaspor Lohne vorstellig. Während Lohne um den Klassenerhalt kämpft, können die Gäste befreit aufspielen. Dennoch nimmt SVA-Spielertrainer Steffen Bury seine Mannschaft in die Pflicht. „Wer meint, den Schongang einlegen zu müssen, wird sich auf der Bank wiederfinden.“

STV Barßel - TuS Emstekerfeld. Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke muss seine Viererkette umbauen, weil Tugrul Sahin fehlt. Allerdings verrät er nicht, wer den Platz Sahins einnehmen wird. „Das werde ich nach dem Abschlusstraining entscheiden“, sagt Jaschke, der mit seiner Mannschaft liebend gerne noch auf den zweiten Platz klettern würde.

Derweil gehen die Barßeler ohne ihren Torjäger Martin Kreklau ins Rennen. Der ehemalige Jugendspieler des VfL Oldenburg ist rotgesperrt. Barßels Spielertrainer Stefan Börgers will dem TuS dennoch ein Bein stellen. „Daheim haben wir zuletzt immer gute Spiele gezeigt. Wir müssen nur an die Leistungen anknüpfen“, sagt Börgers (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.