• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: SV Thüle muss bittere Pille schlucken

10.03.2017

Cloppenburg Die Zuschauer der für Sonntag um 15 Uhr angesetzten Begegnung in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Hausherren BV Essen und dem SV Thüle erwartet ein interessantes Kräftemessen. Können die auf Rang eins platzierten Essener ihren ärgsten Verfolger mit einem weiteren Sieg ordentlich auf Distanz halten? Die Thüler haben wiederum die Chance, bei einem Erfolg dem Spitzenreiter auf die Pelle zu rücken.

BV Essen - SV Thüle. Essens Trainer Wolfgang Steinbach rechnet mit einer brandgefährlichen Thüler Mannschaft: „Die Thüler wollen an uns vorbei, aber wir werden uns wehren.“ Sein Thüler Trainerkollege Raphael Opilski sieht das ein wenig anders. „Die Essener sind der Favorit. Sie haben den Druck, gewinnen zu müssen. Es ist nicht der SV Thüle, der aufsteigen muss“, sagt Opilski.

Auf Essener Seite wird derweil Andre Schrandt fehlen. Auf der Kippe steht das Mitwirken von Mittelfeldspieler Toni Rendic, der sich vor einigen Wochen einer Blinddarm-Operation unterziehen musste. Sein kroatischer Landsmann Leon Lekaj ist dagegen wieder topfit und brennt auf seinen Einsatz. „Wir bereiten uns gut auf das Spiel vor und sind gewappnet“, sagt Steinbach, der vor Kurzem mit seiner Mannschaft ein Testspiel gegen den VfL Herzlake (2:0) gewann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Thüler mussten unterdessen am Dienstagabend eine bittere Pille schlucken. Abwehrspieler Sebastian Thunert zog sich im Training eine schwere Bänderverletzung zu und wird lange ausfallen. Seinen Part in der Innenverteidigung übernimmt Tobias Latta, der seine Verletzung auskuriert hat. Gegen Emstek wurde Latta noch geschont.

Die Suche nach einem Nachfolger für Torhüter Carsten Hackstette, der den Club im Sommer in Richtung Hansa Friesoythe verlassen wird, läuft gut an. „Wir stehen in aussichtsreichen Gesprächen mit einem guten Kandidaten“, sagt Opilski (Sonntag, 15 Uhr).

SV Altenoythe - Frisia Goldenstedt. Beim SV Altenoythe ist die Personaldecke noch nicht so dünn wie eine Scheibe Esspapier, aber die Ausfälle nehmen schon reichlich Platz auf der Personalliste ein. Nicht gut stehen die Prognosen für einen Einsatz des angeschlagenen Thorsten Hagels. Stefan Brünemeyer, der sich bereits gegen den SV Holdorf mit Fersenproblemen durch die Partie quälte, setzte am Mittwoch mit dem Mannschaftstraining aus und trainierte individuell. Andre Brünemeyer brach das Mittwochstraining sogar vorzeitig ab. Ihn hatten Adduktorenprobleme aus den Pantoffeln gehauen.

Ausfallen für Sonntag wird auch der Pole Patryk Cuper. „Patryk befindet sich auf Heimaturlaub“, sagt SVA-Co-Trainer Sebastian Wöste. Dazu kommt noch Sascha Müller, der gesperrt ausfällt. Arthur Lazowski und Spielertrainer Christian Hillje stehen dagegen wieder zur Verfügung. Wöste erwartet ein Spiel, welches über den Kampf entschieden wird (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.