• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Tennis-Ass macht ältere Konkurrenz nass

07.03.2013

Cloppenburg Wer als Tennisspieler Erfolg haben will, sollte auch gut werfen können. Das hat die ehemalige Nummer eins der Welt, John McEnroe, schon in den 1980er-Jahren gezeigt. Zum erfolgreichen Spiel des US-Amerikaners gehörte es, seinen Schläger in unregelmäßigen Abständen über den Platz zu werfen. Das Topspieler auch gute Springer sein sollten, hat Boris Becker hin und wieder auf dem „Court“ demonstriert. Mit der Becker-Rolle, einem Hechtsprung mit Volley im Flug, konnte die deutsche Tennislegende und Ex-Nummer eins so manchen wichtigen Punkt für sich verbuchen.

Dass sich die Teilnehmer der Regionsjüngstenmeisterschaft am Wochenende auf den Tennis-Anlagen BW Galgenmoors und des Cloppenburger TV auch in den Disziplinen Wurf, Sprint und Sprung beweisen mussten, hatte allerdings nichts mit den Wutausbrüchen McEnroes und den Sprungeinlagen Beckers zu tun. Vielmehr sollte die Motorik der Kinder geschult werden. Dass es für die Übungen auch Punkte gab, freute besonders Kajus Framme. Das gerade einmal sieben Jahre alte Tennis-Talent Blau Weiß Galgenmoors sammelte im Motorik-Teil die meisten Punkte der 15 Spieler in der Altersklasse U-9.

Aber auch auf dem Midcourt (einem nur 18 Meter langen und 6,40 Meter breiten Platz) schlug sich Kajus hervorragend.

Obwohl er gegen zum Teil wesentlich ältere Spieler antreten musste, zog er souverän ins Halbfinale ein. Seine Gruppenspiele – gegen Tjark Alscher (Diepholz) und Malte Lübben (Langförden) – gewann er jeweils mit 4:0 und 4:1. Im Viertelfinale lief es ähnlich gut: Kajus warf in der Runde der besten Acht Gabriel Schick (Neuenkirchen) mit 6:1 aus dem Turnier.

In der Vorschlussrunde traf der Blau-Weiße dann auf den starken Hannes Stuckenborg – und lieferte dem Vechtaer Talent einen packenden Kampf. Erst im Match-Tiebreak – er hatte Satz eins 7:5 gewonnen und Durchgang zwei mit 4:6 abgegeben – gab sich der Siebenjährige geschlagen (7:10). Im reinen Vechtaer Endspiel setzte sich dann Gerrit Frohn durch.

Es gab aber auch einen Heimsieg bei den Titelkämpfen im Kreis Cloppenburg: Leon Meiners vom TV Nikolausdorf-Garrel (U-10) lag zwar nach den Motorik-Übungen und der Vorrunde noch auf Platz vier, kämpfte sich dann aber bis zum Titel durch – und wie er kämpfen musste.

Im Viertelfinale verlangte ihm Mark-Henry Südbeck (TV Vechta) alles ab, und im Halbfinale konnte er Marlon Winter (TV Damme) im Match-Tiebreak so gerade niederringen (10:8). Im Endspiel setzte sich Leon schließlich gegen Lukas Bley (TV Dinklage) durch.

Die Konkurrenzen der Mädchen dominierten allerdings die Spielerinnen aus dem Kreis Vechta. Im Finale der U-9 setzte sich Juliana Gergert (TV Lohne) gegen Marie Joost (TV Visbek) durch. Das Endspiel der U-10 entschied Linda Garvels (TV Dinklage) für sich. Sie besiegte ihre Vereinskameradin Emma Wessels.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.