• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Leichtathletik: Themann und Nerkamp zünden Turbo

29.09.2014

Cloppenburg Besser hätte es im wahrsten Sinne des Wortes nicht laufen können. Die 19. Auflage des Internationalen Cloppenburger Citylaufs geriet am Sonnabend zu einem echten Spektakel. Bestes Wetter, mehrere Tausend Zuschauer und reihenweise Top-Leistungen durch die rund 1000 Läuferinnen und Läufer auf der Strecke.

Den Vogel schossen die zur deutschen Elite zählenden Tabea Themann und Jens Nerkamp im Hauptlauf über zehn Kilometer ab. Themann, die erst vor Wochenfrist in Garrel über fünf und zehn Kilometer triumphiert hatte, begeisterte die Massen mit ihren schwungvollen aber zugleich fast grazilen Laufstil. Die Durchgangszeiten deuteten schnell auf einen neuen Streckenrekord hin. Die für den SV Molbergen startende Kommissarsanwärterin aus Friesoythe lief mit wehendem Pferdeschwanz und einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen ins Ziel.

Die Zeit von 36:21 Minuten bedeutete nicht nur eine persönliche Bestzeit und Kreisrekord, sondern auch neuen Streckenrekord. Die alte Bestmarke hatte 2012 die Löningerin Lea Meyer aufgestellt (37:21 Minuten) Rennmoderator Bernd-Willi Deiters, der zusammen mit Michael Oberschelp – der Bether moderierte in der Beckermannkurve –, einen perfekten Job machte, geriet förmlich in Ekstase. Sein langgezogenes „Theeeeemann“ war für die Trommelfelle der Zuschauer ein echter Härtetest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das war mein erster Start in Cloppenburg. Es hat riesig Spaß gemacht, auch wenn ich auf dem engen Kurs schon ’mal Slalom laufen musste. Es gab sogar ein paar leichte Crash’. Die Zuschauer waren super drauf“, sprudelte es im Ziel aus Themann heraus.

Teamkollegin Antonia Hehr machte als Zweite in der Zeit von 38:30 Minuten Molbergens Doppelsieg perfekt. Regina Rahenbrock vom SV Bethen wurde starke Dritte (42:40 Minuten).

Wie Themann zeigte in der Männerkonkurrenz auch Nerkamp eine Gala. Sein Ziel: Der alleinige Streckenrekord. 2012 hatten der für den PSV GW Kassel laufende Garreler und der Falkenberger Andreas Kuhlen in der Zeit von 31:26 Minuten gefinisht.

Der Germanistik-Student legte sofort nach dem Startschuss durch Starterlegende Heinz Engelke aus Löningen ein irres Tempo vor und setzte sich schnell deutlich ab. Wie ein Schweizer Uhrwerk spulte der 25-Jährige die fünf zu absolvierenden Runden ab und durfte auf der Zielgerade nach einem letzten Schlenker um einen überrundeten Läufer die Arme hochreißen.

30:58 Minuten bedeuteten – natürlich – neuen Streckenrekord. „Die Zuschauer haben mich angepeitscht. Wenn’s passt, komme ich nächstes Jahr wieder. Schließlich ist der Citylauf Schuld daran, dass ich überhaupt zum Laufen gekommen bin“, so Nerkamp.

Titelverteidiger Michael Michael Majewski (BV Garrel) durfte ebenfalls zufrieden sein. Er konnte sich rechtzeitig aus einem Verfolgerpulk lösen und wurde in der neuen persönlicher Bestzeit von 34:57 Minuten hervorragender Zweiter. Den Bronzeplatz sicherte sich der Lohner Thomas Penski (35:14 Minuten).

Den Sieg im Hobbylauf (sechs Kilometer) holte sich Garrels Felix Tabeling (21:29 Minuten) vor Andre Grafe (Cloppenburg, 22:35 Minuten) und Bernd Eick (BW Lohne, 23:03 Minuten).

Tolle Leistungen zeigten auch die Schülerinnen über 2000 Meter. Lokalmatadorin Eva Scholz (8:20 Minuten) holte sich dank eines furiosen Endspurts mit einem Wimpernschlag Vorsprung den Sieg vor der Kneheimerin Franziska Lüken und Katrin Schwarte (BV Garrel, 8:36 Minuten) Schnellster Schüler war Löningens Marvin Pohl (6:53 Minuten). Garrels Marek Horand (6:59 Minuten) und Jonas Morasch (7:06 Minuten) folgten.

Viel Gaudi hatten auch die 21 bunt zusammengemixten Staffeln. Das Team „Keine Ahnung“ sollte sich einen neuen Namen zulegen. Denn das Löninger Quartett um Luca Gehling siegte souverän.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.