• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

FUßBALL: Thesing bleibt Chef der Schiedsrichter

30.05.2007

FRIESOYTHE Auf der Mitgliederversammlung der Schiedsrichtervereinigung Nord im Landkreis Cloppenburg wurde Vorsitzender Wolfgang Thesing einstimmig im Amt bestätigt. Für die nächste Wahl in zwei Jahren kündigte er seinen Rücktritt an. Als sein Stellvertreter wurde Fritz Stallo wieder gewählt.

Alfons Willenborg, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender, kandidierte nicht erneut. Er wurde mit einem Wandteller geehrt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Josef Hanneken. Kassenwart Werner Grever und Schriftführer Klaus Lübbers wurden bestätigt.

In seinem Jahresbericht dankte Thesing den Schiedsrichtern für engagierte Einsätze auf dem Fußballfeld. Er forderte dazu auf, das Regelwerk zu beherrschen, die Lehrabende regelmäßig zu besuchen und körperlich fit zu sein. Das Winterfest bezeichnete er als Jahres-Höhepunkt. Der fußballerische Vergleich mit den Schiedsrichtern aus dem Südkreis habe großen Anklang gefunden, sagte Thesing.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kassenwart Werner Grever konnte auf ein positives Zahlenwerk verweisen. Kreisschiedsrichterobmann Norbert Sieverding lobte die Arbeit der Schiedsrichter. Er beklagte, dass der Umgangston auf und am Spielfeld rauer werde, es gebe mehr Spielabbrüche, Ausschreitungen und Angriffe auf Schiedsrichter. Er bat die Schiedsrichter sich „die schöne Sache“ nicht verderben zu lassen.

Als Linienrichter der Extraklasse wurde Frank Willenborg vom SV Gehlenberg gefeiert. In einem Zweitligaspiel hatte er ein vom Schiedsrichter nicht gesehenes Handspiel auf der Torlinie gesehen und eine Fehlentscheidung vermieden. Das Handspiel war so gut wie von keinem im Stadion gesehen worden und es hagelte zunächst Kritik, erst als die Fernsehzeitlupe Frank Willenborg Recht gab, erhielt er Lob von den DFB-Experten. Willenborg war danach in mehreren Fernsehstudios als Interviewpartner zu Gast. Siemer lobte Willenborg. Er sei das Aushängschild der Schiedsrichter im Nordkreis. Man könne davon ausgehen, dass er demnächst in der 1. Bundesliga eingesetzt werde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.