• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Johannes Göken trickst Hohefelder aus

12.11.2018

Thüle /Altenoythe In der Fußball-Bezirksliga hat der SV Altenoythe am Sonntag den Aufwärtstrend des Rivalen SV Thüle nicht stoppen können. Im direkten Duell unterlagen die Hohefelder den Hausherren 0:1 (0:1). Die ersten Minuten der Begegnung gehörten allerdings den Altenoythern. Aus ihrer anfänglichen Überlegenheit hätten sie auch fast Kapital geschlagen. Doch Thüles Torhüter Andre Hagen parierte eine Verlängerung seines Abwehrspielers Max Wilken stark.

Nach zehn Minuten hatten sich die Thüler freigeschwommen. Aber zwingende Chancen fehlten erstmal. Doch in der 35. Minute sorgte Johannes Göken für Jubel im Thüler Fanblock. Per Solo dribbelte er sich quer durch den Altenoyther Sechzehner, um dann souverän abzuschließen. „Das Tor war eine feine Einzelleistung“, freute sich Thüles Coach Michael Macke.

In der Halbzeitpause musste der SV Thüle das erste Mal verletzungsbedingt wechseln. Dennis Meyer hatte einen Schlag auf das Knie bekommen. Für ihn kam der Moldawier Cristian Boicu ins Spiel.

In der zweiten Halbzeit ließen die Thüler fußballerisch nach. Sein Team habe sich einige Ballverluste geleistet, ärgerte sich Macke in der Rückschau. Dadurch habe man den Gegner stark gemacht, so Macke weiter. Die Hohefelder taten sich jedoch schwer im Erspielen von dicken Gelegenheiten. Nach einem Ballverlust des SV Thüle schalteten die Altenoyther aber fix um. Arthur Lazowski war losmarschiert, sein Schuss flog über das Thüler Tor (67.). Acht Minuten später setzte der eingewechselte Sebastian Laing einen Schuss neben das Gehäuse. Die Altenoyther hatten allerhand Standards, aber Thüles Torhüter Andre Hagen war stets zur Stelle. „Sonderlob für Andre. Er hat im Strafraum sehr gut aufgeräumt“, freute sich Macke.

Acht Minuten vor Schluss war für Altenoythes Maik Nirwing die Begegnung vorzeitig beendet. Er kam gegen Thüles Abwehrspieler Tobias Latta zu spät und sah wegen groben Foulspiels die rote Karte. 180 Sekunden später war für Latta auch Feierabend. Er musste verletzt raus. „Bei Tobi sieht es so aus, als würde Verdacht auf Nasenbeinbruch bestehen“, meinte Macke. Die Leistung seiner Elf nach dem Seitenwechsel sei zwar nicht „allzu dolle“ gewesen, aber der Sieg stärke natürlich weiter das Selbstvertrauen, sagte Macke. Zudem hält der Sieg die Serie des SV Thüle aufrecht. Die Thüler sind seit fünf Partien unbesiegt.

Tor: 1:0 Johannes Göken (35.).

SV Thüle: Hagen - von Lewen, Latta (85. Wedermann), Wilken, Meyer (46. Boicu), Ostendorf, Johannes Göken, Robert Göken, Claas Göken, Cebotari, Hassan (76. Vogel).

SV Altenoythe: Tepe - Langen, Tholen, Andre Brünemeyer, Lars Menke, Stüttelberg (72. Laing), von Handorf (57. Patryk Cuper), Stefan Brünemeyer (69. Müller), Lazowski, Hillje, Nirwing.

Schiedsrichter: Scheper (Emstek).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.