• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Philipp Fahrenholz wird neuer Triathlon-König

07.08.2017

Thülsfelde Philipp Fahrenholz von Hannover 96 hat am Sonntag den 20. Internationalen Triathlon an der Thülsfelder Talsperre gewonnen. Der Triathlet kam nach 1:48:37 Stunden ins Ziel. Beim Staffelwettbewerb mischten derweil Teams aus dem Oldenburger Münsterland ganz vorne mit. Rang eins schnappte sich, wie bereits im Vorjahr, das Team von BW Lohne. Die Lohner Christian Gärtner, Tobias Penski und Stefan Fangmann eroberten in 55:27 Minuten den Platz an der Sonne.

Rang zwei ging an den Cloppenburger Schwimmverein (Thilo Nitsche, Fritz Knebel und Kai Stratmann). Die Zeit betrug 59:45 Minuten. Das Team PhysioVital Garrel (Jan Knutzen, Nils Plugge, Michael Majewski) wurde Dritter (1:00:56 Stunden). Platz vier holten sich Andreas Meyer, Ralf Tiedeken und Manfred Neugebauer von den Trifreaks Friesoythe Reloaded (1:05:21 Stunden).

In der Kategorie „Volkstriathlon“ ging der Titel an Mark Feldschnieders (LC Nordhorn, 59:23 Minuten). Im vergangenen Jahr hatte Feldschnieders im Triathlon an der Talsperre triumphiert. „Ich komme gerne an die Talsperre. Es macht Spaß hier“, sagte Feldschnieders im Gespräch mit der NWZ. Beim Schwimmen habe er zwar ein paar Probleme gehabt, aber dafür sei es beim Radfahren spitzenmäßig gelaufen, meinte Feldschnieders. Auch mit der Laufzeit habe er gut leben können. Er sei diesmal den Volkstriathlon gelaufen, weil er für den Internationalen Triathlon aus beruflichen Gründen passen musste. Der Ingenieur fuhr auch unmittelbar nach dem Wettkampf zu seiner Spätschicht. Er werde nun erstmal eine Wettkampfpause einlegen, so Feldschnieders. „Vielleicht starte ich im Herbst ein paar Laufwettkämpfe.“

Beim Volkstriathlon ging auch Benno Thien an den Start. Der einstige Fußballspieler des SV Peheim gab sein Triathlon-Debüt. „Ich habe mir gedacht, da könnte ich mal mitmachen“, so Thien. Schwimmen sei zwar nicht sein Steckenpferd, aber Laufen und Radfahren bereiten ihm keine Probleme, sagte der 35-Jährige. „Mir hat es großen Spaß gemacht. Ich kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr erneut zu starten“, sagte Thien. Rund 400 Sportler waren dem Ruf des Veranstalters an die Talsperre gefolgt.

Maria Oloew, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre, strahlte mit der Sonne um die Wette. „Das Wetter hat super mitgespielt. Bei der Startunterlagenausgabe am Samstag von 14 bis 16 Uhr hatte es noch aus Kübeln gegossen“, berichtete Oloew.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.