• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Tore bleiben im Topspiel geschlossen

13.10.2008

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisligafußballer des SV Höltinghausen haben die Tabellenführung verteidigt. Ein 0:0 im Spitzenspiel gegen Thüle reichte, um den knappen Vorsprung von einem Punkt zu halten.

SV Höltinghausen - SV Thüle 0:0. Angsthasenfußball sahen die Zuschauer am Sonnabend im Spitzenspiel. „Wir konnten nie an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen“, konnte Höltinghausens Coach Leo Wieborg den mutlosen Auftritt seiner Elf nicht verstehen. Immerhin behauptete sein Team Platz eins mit einem Zähler Vorsprung. Thüle hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen und kann unter dem Strich mit dem Remis besser leben. Im gesamten ersten Durchgang konnte sich keine Mannschaft auch nur eine klare Einschussmöglichkeit herausspielen. Der Respekt voreinander stand den Spielern ins Gesicht geschrieben. Gleiches Bild in der zweiten Hälfte, in der die Gastgeber sich streckenweise steigern konnten. Tobias Sieverding und Dirk Lanfermann kamen zu halben Möglichkeiten. Auf der anderen Seite schnupperte Horst Elberfeld an einem Torerfolg. Das war’s. Am Ende waren alle froh, dass Schiedsrichter Sebastian Möller (Ermke) abpfiff.

Tore: Fehlanzeige.

Sr.: Möller (Ermke); Sra.: Iding, Dükerhoff.

SV Bethen - SV Viktoria Elisabethfehn 0:3 (0:0). Es läuft weiter nicht rund in Bethen. Zwar stellten die Hausherren im ersten Durchgang das aktivere Team. Heraus sprang bis auf einen Freistoß, den Karl Niehaus ans Gebälk nagelte, aber nichts. Nach der Pause lief bei Bethen so gut wie nichts mehr zusammen. Auf der anderen Seite überzeugten die Gäste am Sonnabend durch eine hochprozentige Chancenverwertung. Zunächst landete der Rettungsversuch von Bethens Martin Tuschinski im eigenen Netz (57.). Die Vorentscheidung markierte Alexander Heidt zehn Minuten vor dem Ende. Als wär’s für die Heimelf nicht schon schlimm genug, erhöhte Tim Albers mit einem Sonntagsschuss sogar noch auf 3:0 (88.).

Tore: 0:1 Tuschinski (57., Eigentor), 0:2 Heidt (80.), 0:3 Albers (88.).

Sr.: Robbers (Friesoythe); Sra.: Bastek, Garcakov.

SC SternbuschSTV Barßel 4:2 (1:2). Die Gäste begannen stark, gerieten aber früh durch einen von Mirco Hell erfolgreich abgeschlossenen Konter in Rückstand (10.). Die Antwort der Barßeler ließ aber nicht lange auf sich warten. Sebastian Koch konnte nur 180 Sekunden später die Partie wieder offen gestalten. Nach dem Ausgleich spielte dann nur das Gästeteam. So erzielte Martin Kreklau folgerichtig den verdienten Führungstreffer (35.) des Bezirksligaabsteigers. Nach dem Seitenwechsel kam jedoch ein ganz anderer SC zurück auf den Rasen. Begünstigt vom schnellen Ausgleich durch Viktor Katron kämpften sich die Hausherren zurück. Nun hatte die Biskup-Elf den STV im Griff, und das treffsichere Sturmduo Viktor Katron (65.) und Mirco Hell (85.) machte den Heimsieg perfekt.

Tore: 1:0 Hell (10.), 1:1 Koch (13.), 1:2 Kreklau (35.), 2:2, 3:2 Katron (46., 65.), 4:2 Hell (85.).

Sr.: Garcakov (Strücklingen); Sra.: Messing, Küther.

SV Altenoythe II – FC Sedelsberg 3:2 (2:1). Die Hausherren gingen verdient durch Markus Behnen in Front (24.). Die Gäste setzten lediglich durch einige Konter Nadelstiche, kamen aber zwischenzeitlich zum Ausgleich durch Jewgeni Buss (31.). Sascha Müller machte aber nur drei Minuten später die 2:1- Pausenführung der Hausherren perfekt. Nach dem Seitenwechsel kamen die Sedelsberger mit Druck aus der Kabine und wurden in der Schlussphase belohnt: Jewgeni Buss beförderte das Leder aus 20 Metern per Pieke ins gegnerische Tor (83.). Die Hohefelder warfen daraufhin alles nach vorne, und Markus Behnen avancierte mit seinem zweiten Treffer zum Matchwinner.

Tore: 1:0 Behnen (24.), 1:1 Buss (31.), 2:1 Müller (34.), 2:2 Buss (83.), 3:2 Behnen (87.).

Sr.: Meinerling (Barßel); Sra.: Felgenhauer, Schulte.

SV CappelnVfL Löningen 2:3 (1:2). Erst nach etwas mehr als einer halben Stunde war der Knoten bei Cappeln geplatzt. Alexander Döpke netzte zur Führung ein (31.). Doch die schwache Chancenverwertung der Anfangsphase sollte sich noch rächen: Der Doppelschlag der VfL-Reserve durch Winkler (43.) und Willen (44.) brach den Cappelnern das Genick. Nach dem Seitenwechsel machte Winkler mit einem tollen Solo den Löninger Auswärtssieg perfekt (72.). Willi Nelkes Anschlusstreffer bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Döpke (31.), 1:1 Winkler (43.), 1:2 Willen (44.), 1:3 Winkler (72.), 2:3 Nelke (88.).

Sr.: Thobe (Mühlen); Sra.: Buuse, Bursy.

SF SeveltenBV Garrel 1:2 (0:0). Bis eine Viertelstunde vor Schluss sah die Sevelter Welt noch rosig aus. Die Hausherren führten durch ein Tor von Markus Langletz (49.) mit 1:0. Eine umstrittene Rote Karte gegen Pavel Focht brachte die Sportfreunde dann völlig aus dem Konzept (75.). Unmittelbar im Anschluss folgte der Ausgleich durch Michel Wilke-Runnebaum (75.). Acht Minuten später drehte Arthur Getz die Partie komplett. Nach dem Spiel sah Vitali Heidt dann sogar noch die Rote Karte wegen Meckerns.

Tore: 1:0 Langletz (49.), 1:1 Wilke-Runnebaum (75.), 1:2 Getz (83.).

Sr.: Freerksen (Peheim); Sra.: Dierse, Pleye.

BW GalgenmoorSV Strücklingen 2:2 (2:1). Der Tabellenletzte ließ sich von der frühen Gästeführung durch Lars Niehaus (8.) nicht aus der Ruhe bringen und drehte die Partie dank Eugen Pstragowski (20.) und David Pries (39.) noch vor der Pause. Beim Ausgleich von Mirko Greis sah der A-Jugend Keeper Andreas Massou nicht gut aus. Letztlich rettete Blau-Weiß den Punkt trotz Unterzahl – Michael Meyer hatte die Ampelkarte gesehen (58.) – über die Zeit.

Tore: 0:1 Niehaus (8.), 1:1 Pstragowski (20.), 2:1 Pries (39.), 2:2 Greis (48.).

Sr.: Meyer (Nikolausdorf); Sra.: Wördemann, Ellmann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.