• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Torjägerin Alexandra Popp erledigt BVC im Alleingang

04.04.2011

CLOPPENBURG Die in der zweiten Bundesliga spielenden Fußballerinnen des BV Cloppenburg haben sich am Sonntag im Testspiel gegen Champions-League-Halbfinalist FCR Duisburg wacker geschlagen. Dennoch musste sich das Team von Trainerin Tanja Schulte auf eigenem Platz vor 632 Zuschauern mit 1:7 (0:4) geschlagen geben.

Die Gäste waren mit allen Assen angetreten – darunter die deutschen A-Nationalspielerinnen Inka Grings, Linda Bresonik, Alexandra Popp und die gerade erst von einem Kreuzbandriss genesene Annike Krahn. Dementsprechend stark spielten die Duisburgerinnen auf. Allen voran die junge Popp. Die 19-jährige Stürmerin erzielte in der ersten Halbzeit vier Tore (10., 11., 14., 32.). Gegenspielerin Daniela Diers bekam gegen die U20-Weltmeisterin keinen Stich. Die größte Chance der Cloppenburgerinnen in der ersten Halbzeit hatte Chelsea White: In der 23. Minute schoss sie nach einer starken Einzelaktion knapp vorbei.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste spielbestimmend. In der 48. Minute erzielte die eingewechselte Kozue Ando das 5:0. Im Gegenzug scheiterte Kathleen Brenneman an Duisburgs Torhüterin Christina Bellinghoven. Anschließend wurden wieder die Duisburgerinnen gefährlich: Weltmeisterin Linda Bresonik erhöhte auf 6:0 (52.). In der 62. Minute wagte sich der BVC mal wieder nach vorne. White tankte sich auf der rechten Seite durch und flankte zu der mitgelaufenen Andrea Göken. Deren Schuss parierte Bellinghoven. Doch den Abstauber köpfte Göken in die Maschen – der Ehrentreffer.

Das letzte Tor des Tages ging aber wieder auf das Konto der überragenden Nationalspielerin Popp. Sie jagte eine Flanke von Bresonik per Flugkopfball ins Cloppenburger Gehäuse. Deutlich schmerzhafter war für die Cloppenburgerinnen allerdings, dass sich BVC-Torhüterin Dominika Wylezek verletzte. Sie wurde nach einem Zusammenprall mit Popp ins Krankenhaus gebracht (73.).

Nach dem Spiel lobte die 87-fache Nationalspielerin Inka Grings die Leistung des BVC. „Die Cloppenburgerinnen haben gut dagegenhalten. So wurde es ein guter Test für uns“, sagte sie. In die gleiche Kerbe schlug auch ihr Trainer Marco Ketelaer. „Hut ab vor dem BVC. Er hat uns einiges abverlangt.“ Ebenfalls zufrieden war BVC-Trainerin Tanja Schulte. „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat sich teuer verkauft.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.