• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hallenfußball: „Torminator“ Hell schießt SC zum Sieg

18.02.2013

Löningen Sie hatten im Vorfeld zwar nicht zu den Topfavoriten gezählt. Umso ausgelassener feierten die Altherren-Fußballer des SC Sternbusch die erste Hallenkreismeisterschaft ihres Clubs. Im Finale setzte sich das Team von Trainer Paul Klänelschen vor 300 Zuschauern mit 3:0 gegen den BV Essen durch. Platz drei sicherte sich nach einem reinen Neunmeterschießen Gastgeber VfL Löningen durch ein 2:0 gegen den SV DJK Elsten.

Für den Titelverteidiger SV Thüle war diesmal bereits nach den Gruppenspielen Endstation. Das Endspiel begann mit einem Paukenschlag. Nach 66 Sekunden jagte Mirko Hell die Kugel mit einem satten Pfund zum 1:0 ins Essener Netz. BVE-Schlussmann Hans-Günter Fredeweß, der den sich nach der Gruppenphase zu einem Tischtennis-Punktspiel verabschiedeten etatmäßigen Keeper Matthias Garwels vertrat, hatte keine Abwehrchance. Für Hell, der zuvor in jedem Spiel für seine Mannschaft getroffen hatte, war es Treffer Nummer sechs.

In der Folge rührten die Sternbuscher harten Abwehrbeton an und lauerten auf den entscheidenden Konter. Die Taktik ging auf. Essen fiel vorne kaum etwas ein. Dann die zehnte Minute: Essens Frank Lobe stoppte den durchgebrochenen Frank Ostendorf per Textilbremse und kassierte eine Zweiminutenstrafe. Sekunden später holte Hell gegen Robert Kalvelage einen Neunmeter heraus, den er natürlich selber eiskalt zum 2:0 verwandelte. Essen war geschlagen und Sternbusch setzte noch einen drauf. Toni Jankowski traf mit einem fulminanten Schuss millimetergenau ins Dreieck – dann war Schluss. Im Spiel um Platz drei war Elstens Oldies das abermalige Halbfinal-Aus deutlich anzumerken. Beim reinen Neunmeterschießen scheiterten mit Jan Tönnies, Manfred Otten, Markus Ameskamp und Michael Bramlage alle an Löningens Schlussmann Frank Gödecker. So reichten dem Gastgeber bei einer Fahrkarte von Thomas Osterkamp die Treffer von Dirk Guder und Erich große Pöhler zu einem 2:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im ersten Halbfinale hatte Löningen erst in der Verlängerung gegen ihren Hasenachbarn aus Essen den Kürzeren gezogen. In der Extrazeit staubte Andreas Thobe zweimal eiskalt für Essen zum 3:1 ab. In der regulären Spielzeit hatte Dirk Guder die Schwarz-Gelben nach neun Minuten sogar in Führung gebracht. Das Finale schien greifbar nahe, ehe Essens Stefan Germann mit einem satten Pfund für die Verlängerung sorgte. Lange auf des Messers Schneide stand auch die zweite Vorschlussrundenpartie zwischen Sternbusch und den Torminimalisten aus Elsten. Michael Stukenberg brachte Sternbusch nach einem Eckball mit einer perfekten Volleyabnahme schnell in Führung, Dann kam Elsten stark auf. Sternbusch-Keeper Holger Lange musste Schwerstarbeit verrichten, war gegen den Kopfballabstauber Stefan Dellwisch’ zum 1:1 nach acht Minuten machtlos. Für die Entscheidung zugunsten des späteren Siegers sorgte dann Mirko Hell. Zwei Minuten vor Schluss drehte sich das Schlitzohr in den blockenden Wolfgang Buken und rauschte zu Boden. Schiedsrichter Günther Bohlsen (Neuscharrel) zeigte auf den Punkt – eine umstrittene Entscheidung. Wütende Elstener Proteste hielten Mirko Hell nicht davon ab, das 2:1 zu markieren. Sekunden später machte Baykal Ceylan mit dem 3:1 alles klar für Sternbusch.

Ihre Halbfinaltickets in der Gruppe B hatten sich Sternbusch und Löningen im letzten Vorrundenspiel durch ein „dreckiges“ 1:1 gesichert. Beide kamen so auf fünf Zähler und ließen den auf der Tribüne zum tatenlosen Zuschauen verdonnerten Titelverteidiger SV Thüle, der vier Zähler auf dem Konto hatte, in die Röhre blicken. Dabei hatten die auf dem Parkett durchaus aggressiv auftretenden Thüler sich zuvor im verrücktesten Spiel des Tages nach dreimaligem Rückstand durch ein 5:4 über den Gruppenletzten SV Molbergen die Chance aufs Halbfinale eröffnet. In der Gruppe A reichte Essen zwei 0:0 und ein 4:0 über den SV Cappeln zu Platz eins. Elsten holte dank zweier Eigentore – ohne selber zu treffen – fünf Zähler und kam als Zweiter weiter. Dieses Ansinnen misslang dem SV Peheim, der im dritten Gruppenspiel beim 1:2 gegen Cappeln den nötigen Sieg verpasste.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.