• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Torreiche Begegnung in Petersdorf

02.05.2017

Cloppenburg Nach der überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen den SC Sternbusch haben die ambitionierten Kreisliga-Fußballer des SV Molbergen ihre nächste Heimspielhürde locker übersprungen. Sie bezwangen am Sonntag den SV Bösel 5:0 (2:0).

SV Molbergen - SV Bösel 5:0 (2:0). Die Molberger ließen gegen die Gäste gar nichts anbrennen. Über 90 Minuten boten sie eine konzentrierte Leistung. Laut Molbergens Fußballobmann Steffen Stender erspielten sich die Böseler keine echte Torchance. Sein Team dagegen kam zu Abschlüssen. Matthias Abornik traf zur Führung (17.). Noch vor der Pause erhöhte Johannes Bruns auf 2:0 (35.).

In der zweiten Halbzeit rundeten die Molberger ihren souveränen Auftritt mit drei weiteren Toren ab. Eines davon war allerdings ein Eigentor des Böselers Sebastian Oltmann (73.). In der Schlussphase erhöhten Konrad Höfling (87.) und Rudolf Wilzer (89.) auf 5:0.

Tore: 1:0 Matthias Abornik (17.), 2:0 Bruns (35.), 3:0 Oltmann (73., Eigentor), 4:0 Höfling (87.), 5:0 Wilzer (89.).

Schiedsrichter: Abeln (Strücklingen); Sr.-A.: Ungefug, Reiners.

SV Cappeln - BV Essen II 1:3 (1:2). Die ersten 20 Minuten gingen klar an die Mannschaft aus Essen. In dieser Phase schossen die Gäste auch zwei Tore. Treffer Nummer eins markierte Daniel Palmer (10., Abstauber). Tor Nummer zwei erzielte Pascal Otten (13., Kopfball). Die Cappelner kamen erst nach dem Anschlusstreffer durch Alexander Döpke (23.) ein wenig besser ins Spiel. Allerdings blieben weitere zwingende Chancen aus.

In der zweiten Halbzeit dominierte die BVE-Reserve weiterhin die Partie, während der SV Cappeln nach dem richtigen Weg suchte, um ins Spiel zu finden. Doch die Cappelner tappten im Dunkeln. Derweil haderten die Essener mit ihrer schwachen Chancenverwertung. Dennoch gelang ihnen noch durch Tim Stöhler ein dritter Treffer (50.).

Tore: 0:1 Palmer (10.), 0:2 Pascal Otten (13.), 1:2 Döpke (23.), 1:3 Stöhler (50.).

Sr.: Jelken (Harkebrügge); Sr.-A.: Adam, Memering.

SC Sternbusch - SV Nikolausdorf 4:1 (3:0). Die Sternbuscher nutzten ihre Möglichkeiten im ersten Abschnitt gegen tiefstehende Gäste eiskalt aus. Max Kitow schnürte einen Doppelpack (17., 31.). Kurz vor der Halbzeitpause schoss Faris Giebert das 3:0 (45.).

Nach dem Seitenwechsel blieben die Nikolausdorfer bei ihrer defensiven Taktik. Sie verkürzten sogar in Person von Christoph Mönning (72.). Aber im Handumdrehen hatte Martin Fietz mit seinem Tor (77.) für den SC Sternbusch für den 4:1-Endstand gesorgt.

Tore: 1:0, 2:0 Kitow (17., 31.), 3:0 Giebert (45.), 3:1 Mönning (72.), 4:1 Fietz (77.).

Sr.: Evers (Bakum); Sr.-A.: Meyer, Ashiagbor.

SV Petersdorf - BW Ramsloh 4:4 (1:3). Beide Mannschaften geizten nicht mit Toren. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gerieten die Petersdorfer allerdings ins Hintertreffen, weil sie sich vor den Gegentoren zum 1:2 (40.) und zum 1:3 (45.) zwei ganz „dicke Bolzen“ leisteten.

Nach dem verwandelten Foulelfmeter von Johannes Cloppenburg (48.) schöpften die Petersdorfer wieder Hoffnung. Allerdings kassierten sie nur sechs Minuten später ein viertes Gegentor. Routinier Marco Feldhaus hatte „zugeschlagen“ und für die Gäste ein zweites Mal getroffen (54.).

Die Petersdorfer ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Sie krempelten die Trikotärmel noch einen Tick höher und kämpften sich zurück. Cloppenburg besorgte das 3:4 (62., Foulelfmeter).

Dann drehte SVP-Spielertrainer Waldemar Kowalczyk auf. Er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und überlupfte den Ramsloher Torhüter zum 4:4 (73.). Gegen Ende der Partie besaßen die Petersdorfer sogar noch Chancen für einen möglichen Sieg.

Tore: 0:1 Yenipinar (10.), 1:1 Bukowski (26.), 1:2 Feldhaus (40.), 1:3 Henken (45.), 2:3 Cloppenburg (48., Foulelfmeter), 2:4 Feldhaus (54.), 3:4 Cloppenburg (62., Foulelfmeter), 4:4 Kowalczyk (73.).

Sr.: Hünert (Delmenhorst); Sr.-A.: Schnier, Kenar.

SV Bethen - SF Sevelten 1:0 (1:0). Die Sevelter besaßen im ersten Abschnitt Feldvorteile. Dabei hatten die Sportfreunde sogar zweimal die Führung auf dem Fuß. Einmal zappelte der Ball sogar im Bether Netz, aber der Schiedsrichter hatte eine Abseitsposition ausgemacht.

Die Bether erzielten gleich mit ihrer ersten Chance die Führung. Tobias Luker hatte nach einem Eckball von Timo Lübbe getroffen (26.). Die Führung der Hausherren zur Pause ging auch in Ordnung, da sie nach ihrem 1:0 besser im Spiel waren.

Die Partie nach dem Seitenwechsel war ausgeglichen. Die Bether hatten allerdings die besseren Möglichkeiten, die sie aber allesamt nicht nutzten.

Tor: 1:0 Luker (26.).

Sr.: Einhaus (Thüle); Sr.-A.: Brünen, Kösters.

SV Harkebrügge - FC Lastrup 1:4 (1:2). Die zweite Minute war gerade angebrochen, als Harkebrügges Torben Claassen die Riesenchance zur Führung ausließ. Dann leisteten sich die Harkebrügger innerhalb von nur vier Minuten zwei individuelle Fehler, die der Lastruper Felix Jakoby zu zwei Toren (9., 13.) nutzte. Harkebrügge verkürzte vor dem Pausenpfiff durch Piotr Dziuba auf 1:2 (34.).

In der zweiten Halbzeit hatten die Harkebrügger zwar spielerische Vorteile, aber ihre Fehlerquote war einfach zu hoch, um gegen den Tabellenzweiten etwas Zählbares mitzunehmen.

Tore: 0:1, 0:2 Jakoby (9., 13.), 1:2 Dziuba (34.), 1:3 Heitmann (64.), 1:4 Ludmann (84.).

Sr.: Kaderhandt (Petersdorf); Sr.-A.: Müller, Farhat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.