• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Regionspokal: Trainer Harney zufrieden mit Final-Four-Mission

09.02.2016

Höltinghausen /Holdorf Die Handballerinnen des SV Höltinghausen haben am Sonntag in Holdorf beim Final Four um den Regionspokal mit dem Finaleinzug aufhorchen lassen (die NWZ berichtete). Im Finale musste sich der Weser-Ems-Ligist den Gastgeberinnen des SV Holdorf geschlagen geben.

Nach der regulären Spielzeit hatte es 23:23 gestanden. Im anschließenden Siebenmeterwerfen verloren die Höltinghauserinnen 1:3. Im zuvor ausgetragenen Halbfinalduell hatte der SV Höltinghausen SFN Vechta II mit 26:23 (15:12) in die Schranken gewiesen.

Endspiel, SV Holdorf - SV Höltinghausen 26:24 (3:1 nach Siebenmeterschießen, 23:23, 12:14). In der ersten Halbzeit lief es gut für die Gäste, die mit ihrer starken Leistung den Holdorferinnen schwer zu schaffen machten. Die 14:12-Pauseführung Höltinghausens ging daher in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel gab das Harney-Team weiter Gas. Lohn der Mühen war das 17:13. Sieben Minuten vor Schluss führte die Mannschaft aus dem Landkreis Cloppenburg sogar 23:18. Dann hatte Höltinghausen aber keine Pfeile mehr im Köcher, während Holdorf fünf Tore in Folge erzielen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weitere Gegentore verhinderte die Höltinghauser Torhüterin Mareike Rieger, die zu großer Form auflief. Stärkste Feldspielerin von Höltinghausen war Sarah Ebendt. Im Siebenmeterwerfen hatte der SV Holdorf die besseren Nerven. „Wir haben drei Siebenmeter verworfen“, berichtete Höltinghausens Trainer Christoph Harney. Trotzdem war er mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden: „Ein großes Lob an die Spielerinnen. Wir haben in unserer Entwicklung wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, freute sich Harney.

SV Höltinghausen: Mareike Rieger, Louisa Reinke, Christina Greten (3), Stefanie Wienken (1), Sarah Ebendt (5), Ann-Katrin Felstermann (6), Elisa Fangmann (2), Anneke Brockhaus (5), Julia Reinke (1).

Halbfinale, SFN Vechta II - SV Höltinghausen 23:26 (12:15). In den letzten sieben Minuten der Begegnung machten die Höltinghauserinnen alles klar. Sie waren über eine starke Abwehr zum Erfolg gekommen.

SVH: Mareike Rieger, Louisa Reinke - Christina Greten (2), Stefanie Wienken (1), Sarah Ebendt (5), Ann-Katrin Felstermann (6), Elisa Fangmann (2), Anneke Brockhaus (7), Julia Reinke (3).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.