• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Trainer Opilski reaktiviert Torjägerlegende

09.09.2016

Cloppenburg Eine verbesserte Einstellung soll ihnen drei Punkte einbringen: Die Bezirksliga-Fußballer des BV Essen wollen sich nach der Niederlage gegen den SV Thüle am Sonnabend ab 16 Uhr im Heimspiel gegen SW Osterfeine anders als zuletzt bissig präsentieren und sich so einen Sieg verdienen. Die Thüler wollen dagegen an ihre Leistung im Essen-Spiel anknüpfen und am Sonntag (Anpfiff: 15 Uhr) bei GW Brockdorf erneut punkten. Zur selben Zeit empfängt der zuletzt ebenfalls erfolgreiche STV Barßel den am Mittwoch mit 5:1 bei der U-23 des BV Cloppenburg siegreichen SV Holdorf.

GW Brockdorf - SV Thüle. Nach der Glanzleistung gegen den BV Essen (2:0) wollen die Thüler nachlegen. „Wenn wir die gleiche Leistung abrufen wie gegen Essen, bin ich guter Dinge“, zeigt sich Thüles Trainer Raphael Opilski optimistisch. Er ist immer noch ganz angetan vom Auftritt seiner Mannschaft gegen den Meisterschaftsanwärter. „Das war bisher unser bestes Saisonspiel gegen eine starke Essener Mannschaft“, sagt Opilski. Gerade im Defensivverhalten habe die Mannschaft überzeugen können. Dies will Thüles Trainer aber nicht nur als Lob für seine Hintermannschaft verstanden wissen. „Alle Spieler haben sehr gut mit nach hinten gearbeitet“, lobt er.

Die Thüler Personalsituation bleibt angespannt. Zumal vor kurzem zwei weitere Hiobsbotschaften bei Opilski eintrudelten. Die Verletzung von Hendrik Pancratz aus dem Essen-Spiel entpuppte sich als schwerwiegend. „Er hat sich den Außenmeniskus gerissen“, sagt Opilski. Pancratz kann studienbedingt erst im November operiert werden.

Am Dienstagabend im Training verletzte sich zudem Tobias Macke (Muskelfaserriss). Da mit Hani Hassan und Leo Baal weitere Offensivspieler ausfallen, greift beim SV Thüle wieder einmal Plan B. „Wir haben Horst Elberfeld reaktiviert. Er hilft erstmal aus“, so Opilski.

BV Essen - SW Osterfeine. So sehr sich die Thüler nach dem Spiel gegen die Essener freuten, so stark ärgerte sich Wolfgang Steinbach: „Wir waren zu leichtfertig, zu lässig“, sagt der BVE-Coach, der zudem noch verkraften musste, dass sich vier seiner Spieler verletzten. Ob Toni Rendic, Michael Schaubert, Michael Olbrys und Leon Lekaj am Sonnabend spielen können, steht laut Steinbach noch in den Sternen.

Die Partie in Thüle haben die Essener ausführlich analysiert. Steinbach würde sie gerne als Ausrutscher einordnen, aber dafür muss seine Mannschaft diesmal deutlich mehr zeigen. „Wir können es besser, keine Frage“, sagt der Essener Trainer.

Die Schwarz-Weißen aus Osterfeine, die wie der BVE auf sechs Punkte kommen, aber eine Begegnung mehr absolviert haben, sieht Steinbach als eingespielte, kompakte Mannschaft. „Aber mit der richtigen Einstellung haben wir gute Chancen. Es geht halt nicht von alleine. Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft das verstanden hat.“

STV Barßel - SV Holdorf. Beide Teams waren zuletzt erfolgreich: Der STV setzte sich vor knapp einer Woche auswärts 1:0 gegen SW Osterfeine durch, während die Holdorfer erst am Mittwoch mit einem 5:1-Heimsieg gegen die U-23 des BV Cloppenburg in die Erfolgsspur gelangten. Nach fünf Spielen sind sie nun mit sechs Punkten 14., während die Barßeler nach vier absolvierten Partien mit acht Punkten den sechsten Rang einnehmen.

Allerdings ist die Tabelle, in der noch keine großen Lücken entstanden sind, für Carsten Herzog zurzeit eher uninteressant. Der sportliche Leiter des STV Barßel erinnert sich lieber an das letzte Duell seines Teams mit den Holdorfern. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe, und mit solch einer Partie rechnen wir auch diesmal“, sagt Herzog.

Die Holdorfer macht laut Herzog ihre mannschaftliche Geschlossenheit gefährlich. Optimistisch stimmt ihn die Tatsache, dass zuletzt nach langer Zeit mal wieder fast alle Spieler im Barßeler Training dabei waren. „Das Lazarett lichtet sich endlich. Benner und Elsen sind noch angeschlagen, aber vielleicht können auch sie am Sonntag spielen.“ Die Leistungsträger Stefan Renken und Dennis Behrens geben im Training sogar schon wieder Vollgas.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.