• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Trotz 23:27-Niederlage gibt es viel Lob vom Trainer

16.12.2013

Garrel Mit 23:27 (14:13) unterlag Handball-Oberligist BV Garrel den SFN Vechta am Freitagabend – die NWZ  berichtete –, dennoch konnte die junge Mannschaft von Trainer Jan-Bernd Schwepe tags darauf stolz und zufrieden ihre Weihnachtsfeier begehen. „Ich habe der Mannschaft für ihre Leistung ein dickes Kompliment gemacht. Sie hat alles umgesetzt, was wir gegen diese Übermannschaft ausrichten konnten“, sagte Schwepe.

Zwar kommt am 11. Januar mit Hude/Falkenburg noch der letzte Hinrundengegner nach Garrel, dennoch zog Schwepe schon ein Fazit. „Angesichts unserer personellen Möglichkeiten hat die Mannschaft eine tolle Hinrunde abgeliefert. Nur einmal gegen den VfL Oldenburg III hat sie mich enttäuscht, doch in Vechta hat sie gleich wieder ihr wahres Gesicht gezeigt“, ist Schwepe mit seinem Start in Garrel sehr zufrieden.

Da passt auch der Auftritt beim übermächtigen Team aus Vechta ins Bild. Zwar überwog in der ersten Viertelstunde noch der Respekt vor dem Spitzenreiter, der nach wie vor ohne Punktverlust ist, aber nach einer Auszeit wurde Garrel immer stärker.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Abwehr spielte sehr konzentriert, Stefanie Aumann im Tor hielt hervorragend, und die Taktik, auf beiden Außenpositionen aggressiver zu decken, zeigte Wirkung. Beim 11:10 führte Garrel erstmals, baute den Vorsprung auf 16:13 im zweiten Abschnitt aus, ehe sich die personellen Unterschiede auswirkten. „Mit Alisha Aumann, die wohl Anfang Januar wieder ins Training einsteigen wird, fehlt uns eine sehr torgefährliche Spielerin. Während Vechta ein starke Bank hat, müssen bei uns vier A-Jugendliche ran, die ihre Sache aber glänzend gelöst haben“, sagte Schwepe, der Mitte der zweiten Halbzeit eine kurze Phase erlebte, in der der Favorit von 17:17 auf 22:18 davonzog und von diesem Vorsprung zehren konnte.

BVG: St. Aumann - Hofmann (3), Klein, Kallage (2), Faske (1), Markus (3), Hegeler, L. Möller (2), Ruhöfer, Brieger (4), K. Möller (8/6).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.