• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TV Cloppenburg kommt nach der Pause ins Rollen

06.03.2017

Cloppenburg /Delmenhorst Ein hartes Stück Arbeit hatte der Tabellendritte der Handball-Oberliga, der TV Cloppenburg, zu bewältigen, um mit 27:23 (14:14) bei der abstiegsgefährdeten HSG Delmenhorst den sechsten Auswärtssieg zu feiern. Vor allem in der ersten Hälfte machten sich die Gäste die Aufgabe schwer, weil sie nicht clever und geduldig genug im Abschluss agierten.

„Da hätten wir abwartender spielen müssen“, sagte Co-Trainer Torsten Landwehr, der eine sehr kampfbetonte Partie erlebte, in der der Drittletzte der Liga vor allem dank Jörn Janßen (9/2) und Torben Sudau (4) bis zur Pause stets mithalten konnte. So führte der TVC bis zur Halbzeit nur zweimal (2:1, 4. und 9:8, 21.). Allerdings deutete sich ein großer Vorteil bei den Gästen früh an, da Torhüter Nils Buschmann sich in bestechender Form präsentierte. „Nils war die überragende Figur“, sagte Landwehr, der aber auch Kreisläufer Ole Harms lobte. Denn der sorgte maßgeblich dafür, dass der TVC neun Siebenmeter zugesprochen bekam, die Karl Niehaus im Stil eines Schweizer Uhrwerks allesamt verwandelte.

„Das war vor allem in der Schlussphase enorm wichtig“, sagte Landwehr. Denn der TVC, der sich in der Abwehr immer besser auf die HSG-Torjäger Janßen und Sudau einstellte, zog zwar nach der Pause schnell vom 14:14 auf 19:16 davon (39.), doch dann stellte sich im Angriff wieder eine Flaute ein. Die HSG witterte Morgenluft und verkürzte bis zur 52. Minute auf 20:21. Gerade jetzt waren die beiden Strafwürfe von Niehaus wichtig, der ansonsten auf der Bank blieb und wie Jannik Koopmeiners und Ngadhnjim Xhafolli geschont wurde, um auf 23:20 zu erhöhen. Diesen Vorsprung ließ sich der TVC nicht mehr nehmen.

Angesichts zahlreicher Blessuren fällt das Montagstraining aus. „Einige Spieler brauchen Schonung“, sagte Landwehr, ehe es in die Vorbereitung auf das Duell beim Elsflether TB an diesem Samstag (15.15 Uhr) geht.

TVC: Buschmann, Planck, Albrecht (n.e.) - Koellner (5), Niehaus (9/9), Harms (4), Witt (3), Koopmeiners (n.e.), Xhafolli (n.e.), Freese (2), Schmidt (4), M. Neunzig, Gerasimow.

7 m: HSG 3 (Jörn Janßen verwandelt zwei und scheitert einmal an Niklas Planck) - TVC 9 (Karl Niehaus verwandelt alle).

Zeitstrafen: HSG 5 (Meik Schäfer, Tim Kieselhorst, Torben Sudau, Stefan Timmermann, Tobias Schenk) - TVC 5 (Wladislaw Gerasimow 3, Mirco Neunzig 2).

Rote Karte: Gerasimow (58.).

Schiedsrichter: Manuel und Mirco Wolter (Eickener SV).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.