• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TVC-Angriff nur ein laues Lüftchen

13.04.2015

Cloppenburg Eine in allen Bereichen verdiente Niederlage mussten die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg am vergangenen Sonnabend in eigener Halle quittieren. Gegen die wahrlich nicht überragend auftretende HSG Schwanewede/Neuenkirchen unterlag die Mannschaft von Trainer Torsten Landwehr mit 17:24 (8:11).

Damit bleibt der TVC auch in der achten Partie in Folge ohne doppelten Punktgewinn. Die Niederlage war verdient, weil sie eine Folge eines extrem schwachen Angriffsspiels des TVC war. Die Cloppenburger verpassten es, einen wichtigen Schritt für den sicheren Klassenerhalt zu machen.

Dementsprechend bedient waren die Cloppenburger Verantwortlichen nach dem Spiel. „Über die Abwehr mit 24 Gegentoren kann man gar nicht unzufrieden sein. Mit Blick auf unsere Angriffsleistung allerdings fehlen mir aber die Worte. Das war nix. Überhaupt keine Dynamik. Wir hatten gepredigt, den Ball laufen zu lassen. Umgesetzt wurde aber nur wenig“, kommentierte Landwehr äußerlich sehr ruhig. Aus seiner Kritik nahm er Lennart Witt und Marius Heyer heraus, denn die beiden Akteure versuchten viel. Aber sie waren auf sich allein gestellt. Auch Mittelmann Niels Bötel, der immerhin Zweitliga-Erfahrung in die Waagschale werfen könnte, blieb völlig blass und weit unter seinen Möglichkeiten. Die fehlende Entschlossenheit einiger Akteure im Angriff konnte der TVC nicht kompensieren.

Deutlich wurde dies schon im ersten Durchgang, denn nach ausgeglichener Anfangsphase mit 3:3 (7.) geriet der Motor gewaltig ins Stocken. Die HSG nahm die leichten Fehler des TVC dankend an und kam ohne Mühe zu einem 11:8 bis zur Halbzeit.

„Der Rückstand hätte schon nicht sein müssen, aber wir waren nur über Lennart Witt gefährlich. Das war zu leicht ausrechenbar“, kritisierte Landwehr. Nach dem Seitenwechsel kam der TVC gut in die Partie. Mit nun zielstrebigerem Spiel glichen die Hausherren durch Heyer zum 12:12 aus. In der Folge hatte Cloppenburg Möglichkeiten, das Ruder völlig zu übernehmen, doch absolut leichtfertige Ballverluste verhinderten dies. Schwanewede nutzte diese Mängeln erneut eiskalt aus und sorgte mit dem 17:13 (49.) bereits für die Entscheidung. Denn diesen Rückstand konnte der weiterhin fehlerhafte TVC nicht mehr egalisieren. Zum Ende hin fiel das Ergebnis vermeintlich um zwei, drei Tore zu hoch aus. Doch dies waren für Landwehr nur Nebengeräusche. „Von der Trainingswoche ist in dem Spiel nur wenig angekommen. Ich muss von gestandenen Oberliga-Akteuren deutlich mehr erwarten. Das war aber nur ein Wegschieben von Verantwortung“, sagte Landwehr zu Recht bedient.

An diesem Sonnabend um 17 Uhr bestreitet der TV Cloppenburg sein drittletztes Punktspiel in dieser Saison. Gastgeber in der Stadthalle ist der Neuling Elsflether TB.

TV Cloppenburg: David Albrecht, Nils Buschmann - Marlo Balthazar (1), Karl Niehaus, Holger Willus (4), Lennart Witt (5), Mart Aalderink, Tim Jürgens, Niels Bötel (4/1), Wladislaw Gerasimow (1), Tobias Schmidt (1), Marius Heyer (1), Jannik Koopmeiners.

Spielverlauf: 0:1 (1.), 3:3 (7.), 5:9 (19.), 8:11 (30.) – 12:12 (38.), 13:17 (49.), 16:19 (54.), 17:24 (60.).

Siebenmeter: TVC zwei (Niehaus verwirft einmal, Bötel trifft einmal) – HSG verwandelt zwei.

Zeitstrafen: TVC fünf (Balthazar, Schmidt, Witt, Gerasimow 2) – HSG zwei.

Zuschauer: 250.

Schiedsrichter: Farhat/ Jansen (Dodesheide/Nordhorn).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.