• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TVC auf letzter Rille ins Derby

28.02.2015

Cloppenburg Vor einer hohen Hürde stehen die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg an diesem Sonnabend in eigener Halle. Denn da steht das Derby gegen die TSG Hatten-Sandkrug an – Beginn: 19.15 Uhr.

Die Vorzeichen könnten kaum unterschiedlicher sein. Während der TVC weiter mit argen personellen Problemen zu kämpfen hat, wird die TSG wohl in Bestbesetzung auflaufen. Und während der TVC zuletzt nicht punkten konnte, ist die TSG mit drei Siegen in Serie im Aufwind und auf Rang sieben geklettert. Für TVC-Trainer Torsten Landwehr sind die Rollen klar verteilt. „Auch wenn es für uns ein Heimspiel ist, wird es sehr schwer. Denn wir hangeln uns aktuell von Partie zu Partie. Mit den Ausfällen war ein intensives Training zuletzt nicht möglich“, so der TVC-Coach.

Ein Wiedersehen gibt es für die Cloppenburger mit dem ehemaligen Kreisläufer Jürgen Erdmann und Mittelmann Alexander Ullrich (vormals Horst). Während Erdmann noch auf dem Feld aktiv ist, hat Ullrich das Amt des Co-Trainers inne. „Ich freue mich auf das Spiel und darauf, beide wieder zu sehen. Allerdings muss die Freundschaft für 60 Minuten ruhen“, sagt Landwehr, der mit Erdmann und Ullrich noch zusammen gespielt hat, augenzwinkernd und fügt an: „Gegen Sandkrug hängen die Trauben immer sehr hoch. Sie haben ein paar ärgerliche Punktverluste gehabt. Sonst ständen sie noch höher in der Tabelle.“

Dieser Respekt rührt auch von den Problemen im Cloppenburger Lager her. Neben dem weiter verletzt fehlenden Jannis Koellner müssen auch die etatmäßigen Spielgestalter Lennart Witt (Maden-Darm-Infekt) und Niels Bötel (Zerrung) erneut passen. Tim Jürgens, Wladislaw Gerasimow, Karl Niehaus und Marlo Balthazar haben noch mit Bänderverletzungen zu kämpfen.

„Die Voraussetzungen sind nicht rosig. Aber da hilft auch kein Jammern. Wir müssen und wollen unsere Leistung bringen – kampflos werden wir uns nicht ergeben“, sagt Landwehr.

Neben dem Ex-Cloppenburger Jürgen Erdmann am Kreis ist Robert Langner als Denker und Lenker im Spiel der Sandkruger ein Leistungsträger. Gemeinsam mit zahlreichen jungen Wilden verfügt die TSG über eine homogene Truppe. Taktisch lässt sich der Cloppenburger Trainer wenig entlocken. Man habe sich angesichts angeschlagener Spieler, so gut es ging, auf die Partie vorbereiten können, so Landwehr. Konzentrierte Abschlüsse und eine bewegliche Defensive seien wichtige Faktoren.

„Eines kann ich versichern. Wir werden kämpfen bis zum Umfallen und der TSG einen harten Fight bieten. Wir müssen selbstbewusst und mutig auftreten und dürfen uns auch von zwischenzeitlichen Rückschlägen im Spiel nicht verunsichern lassen. Wenn dann das TVC-Publikum lautstark hinter uns stehen wird, ist alles möglich“, sagt Landwehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.