• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TVC fährt entspannt nach Bremervörde

07.03.2015

Cloppenburg /Bremervörde Vor einem sehr schweren Auswärtsspiel stehen die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg an diesem Sonnabend. Denn das Team von Trainer Torsten Landwehr gastiert beim Tabellendritten und sehr heimstarken TSV Bremervörde. Die Partie in der Tetjus-Tügel-Halle beginnt um 18 Uhr.

Die Gastgeber liegen in Lauerstellung zu den beiden führenden Teams aus Habenhausen und Barnstorf/Diepholz. Mit lediglich sieben Minuszählern haben sie auch noch berechtigte Hoffnungen auf den Spitzenplatz.

Davon ist der TVC weit entfernt. Die Verletztenmisere der vergangenen Wochen und Monate hat die Cloppenburger auf Platz neun abrutschen lassen. Und für das Gastspiel bei den routinierten und angriffsstarken Bremervördern erwartet Coach Landwehr nicht eine sofortige Trendwende. „Der TSV hat ein Topteam beisammen. Sie sind zudem extrem heimstark. Für uns geht es darum, hier couragiert aufzutreten“, erklärt Landwehr, um dann noch deutlich nachzulegen. „Der einzige Druck, den wir haben, ist uns deutlich besser präsentieren zu müssen als in den vergangenen Spielen. Damit meine ich besonders den jüngsten Heimauftritt gegen Hatten/Sandkrug. Da ist die Mannschaft in der Pflicht. Man kann verlieren – vor allem auch in Bremervörde – aber wir haben die Pflicht zu kämpfen und alles zu geben. Das erwarte ich. Wer das nicht kapiert, hat in der Oberliga nix zu suchen“, verlangt Landwehr einen entsprechenden Auftritt seiner Mannschaft.

Eher in schlechter Erinnerung dürfte den Cloppenburgern das Hinspiel sein. Trotz 39 erzielter Treffer jubelte der TSV, denn der traf 44mal. In der Defensive will der TVC diesmal auch den Hebel ansetzen. Da trifft es sich gut, dass Niels Bötel und Lennart Witt wieder mit von der Partie sind. Auch Tobias Schmidt reist mit nach Bremervörde und soll vor allem der Defensive mehr Halt geben. Dafür fehlen dieses Mal Tim Jürgens (Arbeit) und Marlo Balthazar (Rückenprobleme). Also quantitativ keine große Veränderung beim TVC, der weiter auf die langzeitverletzten Jannis Koellner und Michael Siemer verzichten muss. Dafür können aus der Reserve die Youngster mitfahren, denn das Landesliga-Team des TVC ist spielfrei.

Der Kader der Gastgeber strotzt nur so vor Qualität. Mit Adnan Salkic, dem wohl komplettesten Spieler der Liga, Torhüter Jan Mühlich, Timo Meyn oder dem wuchtigen Kreisläufer Marcus Hölling verfügt das Team von Trainer Jörg Muszynski über eine Vielzahl erfahrener Akteure. „Bremervörde ist haushoher Favorit. Sie sind sehr ausgeglichen und in eigener Halle eine Macht“, sagt Landwehr, der auf das stimmungsvolle Publikum der Gastgeber hinweist, aber dann auch selbstbewusst fortfährt: „Wir sind klarer Underdog. Allerdings werden wir die Punkte nicht einfach abliefern. Wir werden mit bedingungslosem Kampf schauen, was machbar ist.“ Dafür müsse sein Team von Beginn an hellwach und körperlich da sein.

Eine sattelfeste Defensive sei der Schlüssel, um sich gut zu präsentieren, meint der Trainer. Zudem müsse man konzentriert und nicht überhastet abschließen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.