• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: TVC-Frauen genießen Heimrecht

31.10.2015

Cloppenburg In beiden Pokalwettbewerben geht es in die zweite Runde. Die Frauen des TV Cloppenburg und des SV Cappeln haben dabei Heimvorteil.

HVN/BHV-Pokal: Männer: Geliebt oder ungeliebt – TV Cloppenburgs Trainer Andreas Roßberg ist es egal. An diesem Sonnabend geht es nach Schüttorf, wo um 17 Uhr die Partie beim Gastgeber FC Schüttorf 09 ansteht. Sollte der Oberligist gewinnen, würde er um 19 Uhr auf den Sieger der Partie Eickener SpVg gegen TuS Bramsche (15 Uhr) treffen und um den Einzug in die dritte Pokalrunde spielen. „Ungelegen kommt mir der Pokal nicht, denn einige Spieler können sich präsentieren. Andere wie Marius Heyer und Tobias Freese werde ich schonen“, sagt Roßberg, der Jannis Koellner erstmals nach langer Verletzungspause erstmals in seinem Team einsetzen kann. Gegen die Landesligisten ist der TVC Favorit. Die dritte Runde am 9. Januar 2016 würde Roßberg gut ins Vorbereitungsprogramm passen.

Frauen: Die Frauen des TV Cloppenburg haben es gut: Ihre Anreise ist kurz, sind sie doch an diesem Sonnabend in der Halle Schulstraße ab 15 Uhr Gastgeber der zweiten Pokalrunde. Dann geht es gegen die HSG Wilhelmshaven. „Eine schwere, aber reizvolle Aufgabe gegen unseren Ligakonkurrenten“, sagt Trainer Theo Niehaus, der die Gelegenheit nutzen will, Spielrinnen, die in den Punktspielen bislang kürzere Einsätze hatten, mehr Anteile zu gewähren. Bei einem Erfolg, der gegen den Tabellenvierten der Oberliga nicht leicht fallen wird, wäre das zweite Duell um 17 Uhr umso interessanter für den TVC. Sollte sich der ATSV Habenhausen, wie erwartet, gegen Werder Bremen II durchsetzen, käme es um 19 Uhr im Finale um den Einzug in die dritte Runde zur reizvollen Wiederholung der ersten Punktspielpartie, die die Neuhaus-Schützlinge im September 18:15 gewannen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Frauen des BV Garrel dürfte die Anreise an diesem Sonnabend zum schwersten Teil der Pokalaufgabe werden, denn es geht nach Nordhorn, wo der Oberligist im zweiten Spiel um 15.45 Uhr auf die HSG Phoenix treffen wird und gegen den Landesligisten als Favorit gilt. „Ein bisschen ärgerlich ist es schon, am eigentlich spielfreien Wochenende im Pokal so eine weite Tour unternehmen zu müssen“, sagt Co-Trainerin Imke Hegeler, zumal Garrel fünf Spielerinnen (Milena Markus, Laura Krogmann, Kristin Klein, Lena Faske und Maike Deeben) fehlen. So stellt sich nicht die Frage nach dem Gegner, sondern die Frage, wer für Krogmann oder Klein im Tor steht. „Wir wollen einige Spielerinnen aus unserer ehemaligen zweiten Mannschaft reaktivieren“, sagt Hegeler, die aber damit rechnet, nach einem Erfolg gegen die HSG Phoenix anschließend um 17.45 Uhr gegen den Sieger der Partie Vorwärts Nordhorn gegen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg anzutreten und zu gewinnen. Zwei erfolgreiche Spiele sollten es angesichts des Aufwandes schon sein . . .

Regionalpokal Oldenburger Münsterland und Osnabrück, Männer: An diesem Sonnabend tritt Weser-Ems-Ligist TV Cloppenburg II in Burg Gretesch an und trifft um 16 Uhr auf den THC Westerkappeln. Soll der TVC II gewinnen, würde er ab 18 Uhr um den Einzig ins Halbfinale gegen den Sieger des Spiels RW Damme gegen TSG Burg Gretesch II treffen – die NWZ   berichtete bereits.

Die Männer des VfL Löningen reisen zum SV Eversburg. Dort werden sich an diesem Sonntag um 14 Uhr auf Concordia Belm-Powe treffen. Bei einem Sieg würde der VfL im Finale ab 18 Uhr gegen den Sieger des Spiel TuS Wagenfeld gegen den SV Eversburg (15.50 Uhr) spielen.

Frauen: Die Frauen des Spitzenreiters der Weser-Ems-Liga, SV Höltinghausen, spielen im Viertelfinale in Barnstorf/Diepholz. Um 14 Uhr will das Team von Christoph Harney sich gegen den TuS Wagenfeld (Zehnter in de Weser-Ems-Liga) durchsetzen. „Wir können in Bestbesetzung antreten. Vor allem an unserem Positionsspiel im Angriff wollen wir weiter arbeiten", sagt der Trainer, der bei einem Erfolg im Finale (18 Uhr) auf den Sieger der Partie HSG Barnstorf/Diepholz II – TuS Lemförde (16 Uhr) wartet.

Die Frauen des SV Cappeln sind Gastgeberinnen in ihren Viertelfinale. An diesem Sonnabend kommt es um 14 Uhr zum Duell mit Falke Steinfeld. Um 17 Uhr wird Bohmte der Gegner des SV Cappeln sein. Zuvor spielen um 15.30 Uhr Bohmte und Steinfeld gegeneinander. Da die HSG Melle abgesagt hat, wird das Viertelfinale im Modus „jeder gegen jeden“ entschieden.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.