• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Oberliga: TVC macht sich das Leben selbst schwer

19.09.2011

CLOPPENBURG Einen schwer erkämpften Heimsieg haben die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg am Samstagabend eingefahren. Gegen die HSG Wilhelmshaven feierte das Team des Trainerduos Alexander Ullrich/Theo Niehaus einen – in der Höhe nicht unbedingt gerechtfertigten – 31:27-Sieg. Damit haben die Cloppenburger 4:2 Punkte auf dem Konto.

Die einzigen positiven Dinge, die die Cloppenburger aus der Partie mitnehmen können, sind die gute Angriffsleistung und die Vorstellung von Torwart David Albrecht, der gegen seinen Ex-Verein 16 Paraden zeigte. Der TVC hatte lediglich zu Beginn und zum Ende sein Potenzial angedeutet. Zwischendurch sahen die Zuschauer viel Leerlauf und viele Fehler. 18 Fehlwürfe und neun technische Fehler sprechen ein deutliche Sprache.

Und in der Abwehr agierte der TVC über weite Strecken zahm. So konnten die gegnerischen Angreifer oft ohne Gegenwehr auf das TVC-Tor feuern oder die TVC-Defensive mit ein zwei einfachen Kreuzbewegungen aushebeln.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte Niehaus. „Ich habe die ganze Woche und noch unmittelbar vor der Partie vor der HSG gewarnt. Es scheint so, als hätten da nicht alle zugehört.“ Aber er warb auch um Verständnis für seine Mannschaft. „Wir haben einige neue Spieler. Das muss sich alles noch einspielen. Eigentlich stecken wir noch etwas in der Vorbereitung.“ So sei Tim Jürgens erst spät zum Team gestoßen. Aber der Halbrechte zeigte ein ansprechendes Heimdebüt und war fünfmal erfolgreich.

Linksaußen Wladislaw Gerasimow überzeugte ebenfalls und warf vier Tore. Erfolgreichster Cloppenburger war Jürgen Erdmann. In seinem ersten Saisonspiel erzielte er zwölf Tore. Er profitierte oftmals von tollen Anspielen von Rechtsaußen Holger Willus.

Der Spielauftakt hatte dem TVC gehört, der konzentriert agierte. Nach fünf Minuten führte der Gastgeber mit 4:1.

Diese Führung verleitete die Cloppenburger dazu, das Spiel lockerer anzugehen. Prompt produzierte der TVC Fehler über Fehler. Die Gäste nahmen das Heft in die Hand. Beim 11:10 (21.) führte die HSG erstmals – und das nach einer 10:7-Führung des TVC (17.). Doch dann bekam das Heimteam wieder Oberwasser. Es ging mit einem 15:14 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel gelang es keinem Team, sich abzusetzen. Die Führung wechselte ständig. Die TVC-Schlussoffensive begann in der 50. Minute beim Stand von 23:23. Der von einer Mittelohrentzündung merklich geschwächte Lennart Witt traf mit einem Kracher aus dem Rückraum. Gerasimow erhöhte nach einem vergebenen Siebenmeter der HSG auf 25:23 (54.).

Bis zum 27:25 (56.) blieb die HSG dran. Dann öffnete sie die Abwehr. Dieses Angebot nahm der TVC an. Plötzlich zeigten alle Cloppenburger eine erhöhte Laufbereitschaft. Gerasimow und Ullrich (2) erhöhten auf 30:25 (59.) und sorgten so für die Entscheidung.

„Es sollte nach diesem Spiel jedem in der Mannschaft klar sein, dass wir jeden Gegner ernst nehmen und immer an unsere Leistungsgrenze gehen müssen“, sagte Niehaus. Er warf einen Blick in die Zukunft: „Da kommen noch ganz andere Kracher auf uns zu.“ Schon am Cityfest-Sonnabend ist der TVC zu Gast bei der Zweitligareserve der HSG Nordhorn-Lingen. Danach spielt sie beim letztjährigen Vizemeister TSV Bremervörde.

TV Cloppenburg – HSG Wilhelmshaven 31:27 (15:14)

TVC: David Albrecht, Marcel Schmidt - Holger Willus (3), Lennart Witt (1), Florian Andresen, Alexander Ullrich (4), Christian Schmidt (1), Lars Osterloh (1), Wladislaw Gerasimow (4), Thorsten Weiland, Tim Jürgens (5), Jürgen Erdmann (12/5), Jonas Alberding. HSG: Andreas Wilke, Christian Diers - Lasse Maaß (3), Tobias Schulz, Tim Carstens, Marcel Muschik (3), Malte Rostek, Eike Schanko, Tim Winterhalder, Daniel Link (4), Dirk Schweigart (1), Andreas Staszewski (7/2), Mirko Neunzig (6), Max Böger (3). Spielverlauf: 4:1 (5.), 6:5 (12.), 10:7 (17.), 10:11 (21.), 15:14 (30.) – 17:17 (35.), 22:23 (48.), 25:23 (54.), 30:25 (59.), 31:27 (60.). Siebenmeter: TVC sechs: Erdmann verwandelt fünfmal und scheitert einmal am Pfosten – HSG drei: Staszewski trifft zweimal und scheitert einmal an Albrecht. Zeitstrafen: TVC fünf: Osterloh (2), Gerasimow, Jürgens (2) – HSG zwei: Schweigart, Staszewski. Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Roux/Klerings (Bissendorf-Holte).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.