• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Ulf Duda bringt HSG zur Verzweiflung

15.02.2010

CLOPPENBURG Dank einer überragenden Leistung von Torhüter Ulf Duda hat Handball-Oberligist TV Cloppenburg den neunten Saisonsieg eingefahren. Der TVC gewann am Sonnabend in eigener Halle gegen den Tabellendritten HSG Wilhelmshaven mit 30:27 (15:13). Dabei hätte Duda beinahe zuschauen müssen. Er hatte sich beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss zugezogen.

Die Partie hatte mit zehnminütiger Verspätung begonnen, weil das Schiedsrichterduo Markus Albers und Thomas Gaertner aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen nicht rechtzeitig eingetroffen war. Die Cloppenburger ließen sich von der Verspätung nicht beirren. Sie erwischten einen guten Start. Holger Willus brachte den TVC mit zwei Treffern 2:0 in Führung.

Anschließend kamen allerdings die Gäste immer besser ins Spiel. Sie glichen aus und gingen in der siebten Minute selbst in Führung. Heiner Deeken brachte die HSG mit 5:4 in Front.

Es blieb spannend. Binnen kürzester Zeit mussten beide Teams personelle Rückschläge hinnehmen. TVC-Torhüter Hauke Hellbernd verletzte sich bei einem Wurf von Henning Padeken im Gesicht (16.). Für ihn kam Ulf Duda ins Spiel. Zwei Minuten zuvor hatte sich der Wilhelmshavener Tim Kieselhorst eine schwere Knieverletzung zugezogen.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit drehten die Cloppenburger auf. Angetrieben von einem starken Duda und einem gut aufgelegten Florian Smarsli warfen sich die Hausherren eine 15:12-Führung heraus. Kurz vor der Pause verkürzte Padeken dann noch auf 13:15 (30.).

Auch im zweiten Abschnitt war der TVC hellwach. Cloppenburg zog durch zwei Treffer von Linksaußen Smarsli auf 17:13 davon – und blieb am Drücker. Jürgen Erdmann legte zwei Treffer nach (36., 37.). Bei der HSG lief in dieser Phase nichts zusammen. Wilhelmshaven verzweifelte an der guten TVC-Abwehr. Und wenn die Rademacher-Elf einmal durchbrach, war Duda meist Endstation. Er parierte innerhalb von 120 Sekunden Würfe Thore Lindas (39.) und Tobias Hessleins (41.).

Sieben Minuten vor dem Ende führten die Cloppenburger mit 27:22. Trotzdem wurde es noch einmal spannend. Eine Zeitstrafe für Cloppenburgs Lars Osterloh brachte die Gäste wieder ins Spiel zurück. Sie stellten auf offene Deckung um, was dem TVC so gar nicht behagte. So kam die HSG auf 25:27 heran (57.). Doch schon im Gegenzug brachte Willus den Gastgeber mit einem verwandelten Siebenmeter auf die Siegerstraße. Auch die Rote Karte für Osterloh brachte den TVC nicht mehr in Bedrängnis. In Überzahl kamen die Gäste nur noch zum 27:30-Anschlusstreffer durch Linda (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.