• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Unglückliche Fehler verhindern bessere Platzierungen

12.09.2012

Hünxe Spring- und Dressursport auf ganz hohem Niveau gab es bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dressur und Springen in Hünxe am Niederrhein zu sehen. Mit der Meisterehrung und Medaillenvergabe hatten die Cloppenburger Reitsporttalente allerdings nichts zu tun (die NWZ  berichtete). Dennoch kann der Cloppenburger Reiternachwuchs zufrieden sein.

„Unglückliche Fehler und in der Breite ausgezeichnete Leistungen sowie sehr gutes Pferdematerial sind als Ursache für die fehlenden Medaillen zu sehen“, sagte Landestrainer Weser-Ems, Jens Dummeyer aus Lastrup. „Die Wertungsgruppen waren überraschend gut besetzt“, lobte er. Bei den Junioren (bis 18 Jahre) sorgte der neue Deutsche Meister Philip Koch (Schleswig-Holstein) für die größte Überraschung. Da blieb dem Titelverteidiger Guido Klatte mit Armitage (RG Klein Roscharden), der im Finale vier Strafpunkte kassierte, nur Rang sechs – immerhin die beste Platzierung aller Cloppenburger Reiter. Ohne Strafpunkte im Finale wäre Klatte mit „Silber“ nach Hause gefahren und hätte den Titel nur um 0,08 Punkte verfehlt. „Mit dem sechsten Platz bin ich zufrieden“, sagte Klatte, dessen Pferd Armitage vor dem Turnier in Hünxe lange verletzt pausiert hatte. Sportlich fair nahmen Victoria Klatte (Klein Roscharden) mit Caliano, Christina Thomas (Cloppenburg) mit BMC Sensation und Jaqueline Bührmann (Friesoythe) mit Connie B hin, dass sie das Finale verpasst hatten.

In der „Children“-Wertung (Großpferd/Reiter zwölf - 14 Jahre) erreichte der Cloppenburger Leon Ellger mit Catapult Z zwar das Finale der besten 20 Reiter, wurde dann aber im ersten Umlauf des Finales wegen dreifacher Verweigerung des Pferdes disqualifiziert. Er wurde 19. Nicht für das Finale qualifizieren konnte sich Leonie Böckmann (Lastrup) mit Mentos. Der Reiterin fiel es sichtlich schwer, die verpasste Chance zu verarbeiten, zumal sie wegen einer Verletzung ihres Ponys nicht in der Ponyklasse hatte antreten können. Bei den Jungen Reitern (18-21 Jahre) schaffte es nur Henry Vaske (Klein Roscharden) ins Finale. Die Falkenberger Josef-Jonas Sprehe und Vincent Elbers verfehlten es deutlich. Rang acht belegte Vaske mit Quinaro in der Gesamtwertung.

Die Erwartungen konnten die Dressurreiter nur bedingt erfüllen – am ehesten noch Kristin Biermann (Essen i.O.) mit William. Bei ihrer ersten Jugend-DM wurde sie Zwölfte der Junioren. Hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurück blieb Anna-Lisa Theile mit Santa Fee. Sie verpasste das Finale ebenso wie Julia Funke (Cappeln, Junge Reiter).