• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Auf eine Niederlage folgt deutlicher Erfolg

18.10.2018

Vechta /Quakenbrück Das erste Doppelspieltagswochenende in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U-16) hat den Young Rasta Dragons zunächst eine Derby-Niederlage in Oldenburg und dann einen souveränen Heimerfolg beschert. Bei den Baskets Juniors/Oldenburger TB verlor das Team von Trainer Hanno Stein am Samstag mit 70:89 (41:44), am Sonntag folgte ein 104:74 (50:33) gegen die Uni Baskets Paderborn.

An der Pariser Straße konnte am Sonntag auch der einmal mehr überragende Paderborner Peter Hemschemeier (44 Punkte/8 Rebounds/5 Assists) nichts am zweiten Saisonsieg der jungen Rasta Drachen, der Spielgemeinschaft Rasta Vechtas mit dem TSV Quakenbrück, ändern.

Mit dem bereits vierten Dreier im ersten Viertel konnten sich die Hausherren in der siebten Minute erstmals mit sechs Punkten absetzen (18:12). Von 17 Paderborner Punkten in den ersten zehn Minuten gingen 15 auf das Konto Hemschemeiers. Zwischen der 13. und der 15. Minute setzte sich das Stein-Team dann von 26:21 auf 40:21 ab.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Young Rasta Dragons ihren Vorsprung zunächst nicht ausbauen. Mitte des dritten Viertels führte das Kooperationsteam aber weiterhin deutlich (66:47, 26. Minute). Zum Ende des Durchgangs und im Schlussabschnitt machten die Gastgeber dann sogar noch einmal mächtig Druck. Justin Onyejiaka erhöhte per Threeball in der 32. Minute auf 83:60 und markierte erneut von jenseits der 6,75 Meter das 90:65 (35. Minute). „Wir sind Sonntag viel besser ins Spiel gekommen als am Tag zuvor. 20 Assists sehen auf dem Statistikzettel gut aus“, lobte Stein.

Dagegen hatte es am Samstag in der legendären Halle am Haarenufer für die jungen Rasta-Drachen nichts zu holen gegeben. Beim U-16-Nachwuchs von Basketball-Bundesligist EWE Baskets Oldenburg mussten sich die Gäste vor allem der Physis von Moritz Treydel (34 Punkte/10 Rebounds) und Till Wagenfeld (33/17) beugen.

Deren Präsenz in der Zone machte unter anderem den Unterschied in diesem Derby aus. Auf Seite der Young Rasta Dragons schaffte es nur Justin Onyejiaka mit 27 Punkten, acht Rebounds, drei Assists und auch noch fünf Steals dagegenzuhalten.

Die Young Rasta Dragons ließen reichlich Punkte an der Freiwurf-Linie liegen (7/24) und konnten auch nur acht Assists bei 20 Ballverlusten verbuchen. Nur einmal in der gesamten Partie hatten die Gäste in Führung gelegen (49:48), ein 7:0-Lauf der Baskets Juniors zum 60:53 Mitte des dritten Viertels läutete den Baskets-Sieg ein.

„Körperlich waren wir eindeutig unterlegen, siehe das mit 20 verlorene Duell um die Rebounds – das sagt eigentlich schon alles. Zwar haben wir die erste Hälfte offen gestalten können, es war viel Kampf im Spiel, und wir haben sehr aggressiv verteidigt. Aber im dritten Viertel haben wir uns den Schneid abkaufen lassen“, sagte Stein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.