• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Rasta-Drachen dominieren zu Hause Auftaktspiel

11.10.2018

Vechta /Quakenbrück Die Young Rasta Dragons haben zum Auftakt der Saison 2018/19 in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U-16) einen souveränen Heimsieg eingefahren: Die Mannschaft um Kapitän Tim Reumann (23 Punkte) und Top-Scorer Noah Jänen (30) gewann gegen den letztjährigen Halbfinalisten BG Göttingen Youngsters mit 109:70 (58:22), leistete sich dabei nur im dritten Viertel eine schöpferische Pause.

Fast 70 Zuschauer sahen im Rasta Dome in Vechta ein begeisterndes erstes Viertel der jungen Rasta-Drachen, die trotz des Fehlens einiger Akteure einen Traumstart erwischten. Sechs Punkte in Serie von Noah Jänen bedeuteten in der vierten Minute schon das 10:1, und das Team von Head Coach Hanno Stein gab weiter Vollgas. Mit einem And-One erhöhte Jänen zwischenzeitlich auf 22:4 (8. Minute), und mit einem weiteren And-One besorgte er den 31:8-Pausenstand.

Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, blieben die Young Rasta Dragons auch im zweiten Viertel in der Spur. Sie überzeugten mit einer aggressiven Defense und dominierten die Begegnung nach Belieben. Bis auf 41:8 setzten sich die Hausherren ab, standen praktisch schon Mitte des zweiten Abschnittes als Sieger fest.

In der Folge kamen die Gäste aus Südniedersachsen besser in die Partie, konnten das Geschehen ausgeglichener gestalten. Als die BG Göttingen Youngsters in den ersten Minuten des dritten Viertels einen 8:2-Lauf hinlegten, hatte Hanno Stein erst einmal genug gesehen – es folgte eine Auszeit der jungen Rasta-Drachen. Eindringliche, mahnende Worte des Head Coaches folgten, und so wurde die kurze Aufholjagd der Gäste beim Stand von 60:30 (24. Minute) für Rasta auch schon wieder vom Stein-Team gestoppt.

Mitte des Schlussabschnitts führten die Young Rasta Dragons, bei denen alle neun eingesetzten Spieler wenigstens 9:54 Minuten auf der Platte standen und von denen auch jeder punktete, wieder mit 35 Punkten – 84:49 (34. Minute).

Im vierten Viertel erlebten die Zuschauer zehn Minuten mit reichlich Zählern, so dass Max Mustermann für die jungen Rasta-Drachen auch die „100er-Marke“ knacken konnte (101:65, 39. Minute). Die letzten Zähler der Partie markierte schließlich Tim Reumann, der seinen zweiten Dreier des Tages zum 109:70-Endstand für den Favoriten traf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.