NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Basketball: VfL Löningen nach Kantersieg kurz vor Titelgewinn

26.01.2017

Löningen Kurz vor der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga stehen die Basketballer des VfL Löningen. Nur noch ein Sieg fehlt dem weiter ungeschlagenen Spitzenreiter der Bezirksklasse Süd nach dem überaus deutlichen 105:52 (27:14, 27:10, 23:15, 28:13)-Heimerfolg über den Tabellenvorletzten SC Melle.

Die große Chance, den Titel perfekt zu machen, bietet sich am Samstag, 4. Februar, wenn der VfL beim Schlusslicht Fortuna Logabirum antreten wird. In den dann noch folgenden letzten drei Heimspielen der Saison könnte das Team dann seinen Fans noch einmal befreit demonstrieren, was im dann zukünftigen Bezirksligisten steckt.

Dies zeigte Löningen schon gegen Melle, wurde dabei aber zu wenig gefordert, auch wenn vor allem die erfahrenen Holger Nordmann, Florian Hollmann, Daniel Ortmann, Leon Ostermann und Nils Drees gefehlt hatten. Drees nahm angeschlagen auf der Bank Platz, um in der Not aushelfen zu können, die aber nie aufkam. So wurde nach einer 23:4-Führung (7.) munter durchgewechselt. Die Gäste nutzten diese nun ungewohnten Konstellationen im VfL-Team zwar zu einem kleinen Lauf bis zum 14:27 aus, aber die mahnenden Worte von Spielertrainer Nils Drees nach dem ersten Viertel, nicht fahrlässig zu agieren, reichten schon aus. Mit einer 54:24-Führung ging es in die Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einzig und allein die Defense wurde in der Halbzeit angesprochen. Bereits vier Mal hatte es der VfL geschafft, den Gegner unter 50 Punkten zu halten. Dieses Ziel setzte sich das Team erneut und ging mit dieser Aufgabe ins dritte Viertel.

Aber der Spitzenreiter verlor in der Defense einige Mal den Faden, vor allem die Dreierversuche der Gäste wurde nicht konsequent genug verteidigt. So kam Melle immerhin zu acht erfolgreichen Distanzwürfen und punktete im dritten Abschnitt mit 15 Punkten am stärksten.

Noch aber war das Ziel erreichbar, und so änderte der VfL im letzten Spielabschnitt nochmals die Defensiv-Taktik. Beim Spielstand von 77:39 vor den letzten zehn Minuten war das Spiel längst entschieden. Der VfL startete zwar schlecht ins Schlussviertel und hatte nach zwei Minuten bereits 46 Zähler zugelassen, aber sehr lange konnte diese Marke gehalten werden. Offensiv wurde es den Löningern dank zahlreicher Fast-Breaks einfach gemacht, die 100-Punkte-Grenze zu knacken. Verständlicherweise war die Motivation beim Gegner schon kräftig gesunken. Doch mit einem wilden, aber erfolgreichen Dreierversuch sechs Sekunden vor Schluss übertraf Melle noch die 50-Punkte-Grenze.

Insgesamt spielte die junge Truppe des VfL Löningen vor allem offensiv sehr gut zusammen. Sie bewies mit sieben erzielten Dreiern auch, dass sie gut aus der Distanz treffen kann.

VfL: Breher (19), Drees, Gerdes (4), Getman (6/1 Dreier), Grünloh (6), Hömmen (7), Kalvelage (16), Krause (16), Schmücker (21/4), Thöle (10/2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.