• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Viel Ausdauer und Kraft gefragt

15.10.2016

Barßel /Würzburg Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft und der Ehrgeiz hat sie gepackt: Die Mannschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Barßel tritt bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen vom 20. bis 23. Oktober in Würzburg an. Zum ersten Mal habe sich eine Mannschaft aus Barßel für einen solchen Wettkampf qualifiziert, sagt Andreas Caspers, der zusammen mit Ehefrau Dörte die Gruppe trainiert.

Viel Ausdauer, viel Schwimmen und viele Sprints werden von der fünfköpfigen Mannschaft gefordert, die seit drei Jahren trainiert, seit die Schwimmer elf Jahre alt sind. Mit dabei sind Gerd Schmiemann (14), Jan Naumann (12), Thorge Hemken und Hanna Bergmann (13). „Ich bin eingesprungen, weil Jan nicht antreten konnte bei den Landesmeisterschaften“, sagt Hanna. Jetzt ist sie erneut mit dabei, genauso wie Michael Sobing (14). Er wird als schnellster Niedersachse in seiner Altersgruppe auch als Einzelstarter teilnehmen. Kevin Jetzlaff (15) kommt als Unterstützung mit. „Es macht einfach Spaß, im Wasser zu sein und zu schwimmen“, sagt der 15-Jährige. Und man verletze sich nicht so viel wie beim Fußball, erzählt Jan und lacht.

Doch bei allem Training spiele vor allem der Aspekt, mit dem Sport Leben zu retten, eine Rolle. Das sei ein Anreiz, warum das Training Spaß mache. Das erlernte Wissen könne im Ernstfall eingesetzt werden.

Die Mannschaft habe viel trainiert, das heißt, das sie etwas leisten könne, ist Caspers zuversichtlich. Aber auch die Eltern geben Rückhalt. Das Miteinander stimme einfach. So gab es auch Unterstützung von den umliegenden Gemeinden, als aufgrund der Hallenbadsanierung in Barßel kein Training dort stattfinden konnte. Geübt wurde in Hengstforde, in Ramsloh und im Aquaferrum Friesoythe.

Es sei bei den Wettkämpfen mehr Kraft als Ausdauer gefragt, findet Gerd. In vier Disziplinen müssen die jungen Schwimmer antreten: 50 Meter Hindernisschwimmen, 25 Meter Puppe schleppen, viermal 50 Meter Rettungsstaffel und viermal 50 Meter Gurtretterstaffel.

Die Meisterschaften finden auf einer 50-Meter-Bahn statt. „Wir wissen nicht, wie es ablaufen wird“, sagt Caspers. Deshalb habe er für diesen Sonntag im Bremer Uni-Bad eine Bahn reserviert. Die Schwimmer können die Strecke einmal vortesten.

Nächsten Donnerstag geht es dann nach Würzburg. Dafür erhalten die Jugendlichen auch schulfrei. Sie starten von Platz 15. „Wir wollen aber mindestens zehnter werden“, sagt Caspers. „Wenn es nicht reicht, dann trainieren wir noch härter und versuchen es nächstes Jahr nochmal“, sagt Kevin.

Tanja Henschel Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.