• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: Viele Unbekannte in einer größeren Liga

16.09.2016

Cloppenburg Panos Tsironis, Trainer des Frauen-Volleyball-Drittligisten TV Cloppenburg, ist seit 2012 in der damals neu gegründeten Liga Stammgast. Aber auch er war überrascht über die jüngere Entwicklung in der Dritten Liga West.

Der TVC-Kader

Zugänge Johanna Kalvelage (BTS Neustadt), Katharina Rathkamp, Nina Deepen (beide Oldenburger TB), Natalie Hinxlage, Elvira Döring (kehrten beide jeweils nach einer Babypause zurück).

Abgänge Sina Albers (pausiert), Franziska Kühling (TV Cloppenburg II), Marita Lüske (Auslandsaufenthalt).

Der Kader Libera Natalie Hinxlage. Zuspielerin Karoline Meyer, Elvira Döring. Mittelblockerin Nina Deepen, Johanna Kalvelage, Lisa Lammers. Außenangreiferin Irene Wessels, Christine Thole, Vanessa Hansmann. Diagonalangreiferin Katharina Rathkamp, Alexandra Raker. Auf Abruf Andrea Buschmann.

Trainer Panos Tsironis. Team-Arzt Dr. Markus Lühmann. Physiotherapeut Thomas Meyer. Saisonziel in der oberen Hälfte der Liga platzieren. Meistertipp SV Bad Laer.

Nicht nur, dass der SV Bad Laer als Meister nicht aufsteigen durfte, weil er im Januar noch keine Lizenz für die Zweite Liga beantragt hatte. Tsironis: „Für mich ein Unding, sich so früh entscheiden zu müssen, wenn man weder die sportliche noch die personelle Entwicklung für die dann kommende Saison wissen kann.“ Er wunderte sich auch, dass nicht zehn sondern zwölf Mannschaften die Liga bevölkern dürfen.

Diese Entscheidung allerdings begrüßt er sehr. „Es gibt keine großen Lücken im Spielplan, der Rhythmus bleibt gewahrt und uns werden unnötig lange Pausen erspart. Doch daher wird er aber auch mit vielen Unbekannten, nämlich fünf neuen Teams konfrontiert. Die SG Marmagen-Nettersheim, die erst am letzten Spieltag die Meisterschaft nach einem 1:3 gegen GfL Hannover noch an Bad Laer verlor, hatte früh den Rückzug signalisiert, so blieb die SG Langenfeld noch in der Liga. Neu sind Zweitliga-Absteiger Eiche Horn Bremen sowie fünf Neulinge: TuSpo Weende aus Göttingen, BW Aasee aus Münster, SC Spelle-Venhaus, VC Altbau Essen und der BSV Ostbevern, der der erste Gegner und Gast des TVC an diesem Sonntag um 16 Uhr (Sporthalle Leharstraße) ist. Eine Spielzeit übrigens, die beim TVC in dieser Saison zur Regel wird. „Wir haben es mit anderen Terminen versucht, wollen aber bei Sonntag um 16 Uhr bleiben“, sagt Tsironis. Eine feststehende Ausnahme ist der letzte Spieltag, wenn gegen den SC Spelle-Venhaus am Sonnabend, 8. April, um 19 Uhr gespielt wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis dahin ist es ein weiter Weg, den der Trainer aber mit Zuversicht und Optimismus angeht. Er hält seinen Kader für stärker als in der vergangenen Saison, schränkt allerdings nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Elvira Döring nach einem Handbruch ein. Bis Jahresende wird Döring ausfallen, die nach ihrer Babypause aus gleichem Grund wie Natalie Hinxlage in den Kader zurückgekehrt ist. So steht mit Karoline Meyer nur noch eine etatmäßige Zuspielerin zur Verfügung. So werden, wie Tsironis sagt, im Notfall Allrounderin Alexandra Raker oder Vanessa Hansmann, die früher auf dieser Position gespielt hat, aushelfen müssen.

Weitere zwei Rückkehrerinen sind Katharina Rathkamp (geborene Nobel) und Johanna Kalvelage. Während Rathkamp nach einem einjährigen Gastspiel beim Regionalligisten Oldenburger TB zum TVC zurückgekehrt ist, hatte die 27-Jährige aus Studiengründen fünf Jahre in Bremen beim BTS Neustadt in der Regionalliga gespielt und spielt nun wieder in ihrer Heimat. Ein weiterer Neuzugang vom Oldenburger TB ist Nina Deepen, die als Mittelblockerin vorgesehen ist.

Mit der personellen Entwicklungen ist der Trainer sehr zufrieden, obwohl er gerne Gwendolin Lake nach deren Studium in Köln wieder im Kader gesehen hätte, sie wird sich momentan allerdings mehr ihrer beruflichen Karriere widmen. Laura Blömer, die in der vergangenen Saison einige Male zum Einsatz kam, hat sich in Hamburg einem Zweitligisten angeschlossen.

Sina Albers pausiert nach gesundheitlichen Problemen, Linkshänderin Franziska Kühling wird in der zweiten TVC-Mannschaft in der Verbandsliga spielen, während Marita Lüske wegen eines Auslandsaufenthaltes lange fehlt.

Mit der Vorbereitung zeigte sich Panos Tsironis sehr zufrieden. Beim Turnier in Nordhorn wurde der TVC Zweiter, besiegte unter anderem seinen ersten Punktspielgegner BSV Ostbevern in 2:0-Sätzen. Aber der Trainer winkt ab. „Solche Ergebnisse darf man nicht überbewerten. Unser Gegner hat viel experimentiert, aber auch gezeigt, dass er eine sehr homogene Mannschaft stellt, die gute Technik in der Abwehr und sehr gute Angaben zeigt“, sagt Tsironis, der am Sonntag durchaus eine schwierige Aufgabe durch den Neuling auf sich zukommen sieht.

Er selbst hat beim Turnier in Wietmarschen am vergangenen Wochenende noch einiges ausprobiert. Allerdings standen dazu nur acht Spielerinnen zur Verfügung, fehlten Lisa Lammers, Nina Deepen und Elvira Döring. Kraft war zunächst genug vorhanden, um den Gastgeber und Drittliga-Absteiger aus Wietmarschen 3:0 zu besiegen.

Gegen den Drittliga-Favoriten SV Bad Laer gab es am Ende ein 1:2, nachdem zuvor gegen den Regionalligisten Union Emlichheim II 1:2 verloren wurde. „Dieses Turnier hat uns vorangebracht wie auch das zuvor in Oldenburg“, sagt Tsironis, der mehr auf die Entwicklung seiner Mannschaft als auf die Leistung der Ligarivalen schaut. Deren Vorbereitung sei nur schwer einzuschätzen. Den echten Check-Up gibt es zum Saisonstart an diesem Sonntag ab 16 Uhr gegen den BSV Ostbevern.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.